img

Stoffmasken
für Kinder in Not

 

Masken nähen und doppelt Gutes tun!

Wie kannst du helfen?

Mit einem Ende der Maskenpflicht ist in den nächsten Wochen und Monaten nicht zu rechnen. Deshalb möchten wir mithelfen die Maskenpflicht bunter und freundlicher zu gestalten. Und dabei brauchen wir Deine Unterstützung!

Du kannst nähen und möchtest damit Menschen schützen und gleichzeitig Kindern in Not helfen? Dann mach mit beim Nähen für den guten Zweck!

Die Masken werden dann über unseren Second-Hand Online-Shop BABÄM! gegen eine Spende von 15 € erhältlich sein. Der Reinerlös kommt dem SOS-Kinderdorf Corona-Nothilfe Programm zu Gute. Wir schützen Kinder in Not und Einander!

Wohin kann ich die Masken schicken bzw. bringen?

Ab sofort könnt ihr eure handgefertigten Masken direkt an

Babäm! Store
Lindengasse 7
1070 Wien

Kennwort: Stoffmasken

versenden oder vor Ort abgeben. Erwerben könnt ihr die Masken vor Ort oder online.

Wie erstellt man Stoffmasken?

Mit deinem handwerklichen Einsatz unterstützt du Kinder in Not. Als Material für Masken bitten wir dich Baumwolle zu verwenden. 
Wir haben für euch zwei Anleitungen (mit oder ohne Nähmaschine) zusammengestellt.

 

Anleitung ohne Nähen:

Anleitung mit Nähen:

Was macht Ihre Spende möglich?

Mit Ihrer Unterstützung können wir unser weltweites Engagement in der Corona-Nothilfe beibehalten und sogar ausbauen - gemeinsam können wir zeigen, dass uns das Schicksal der Kinder in dieser Krise nicht egal ist.

Noch Fragen?

Bei Unklarheiten kannst du dich jederzeit an unsere Freiwilligen-Koordinatorin Teresa Gruber wenden:

Telefon  +43 676 88144 258
E-Mail: teresa.gruber@sos-kinderdorf.at

Wie wir konkret helfen

Ein Überblick über unsere Hilfe

Wir informieren Kinder, Familien und Gemeinden über unsere Mitarbeiter und Sozialzentren wie sie sich vor Infektionen schützen können.

Die bestehenden medizinischen SOS-Zentren bauen ihre Hilfe aus. Wir verteilen Hgyienekits und Schutzmasken.

Wir stellen den ärmsten Familien Lebensmittelpakte bereit und erarbeiten gemeinsame Strategien zur langfristigen Absicherung, zB neue Einkommensquellen erschließen, wie zB Schutzmasken nähen.

Wir unterstützen Homeschooling und bereiten uns darauf vor, nach Corona Schulgelder und Lernmaterialen im großen Umfang bereit stellen zu müssen.

Krisen führen zu massiven Kinderrechtsverletzungen. Kinderarbeit, Kinderhandel, Mädchen werden viel zu früh verheiratet. Wir engagieren uns über Sozialzentren in Gemeinden und Elternräten.

Viele von uns betreute Familien benötigen schon vor Corona therapeutische Begleitung. Es werden viele dazu kommen. Oft sind unsere SOS-Psychologen die einzigen vor Ort, die Kindern und Eltern beistehen können.