Willkommen in der Dorfrunde

In unserem Podcast Dorfrunde erhältst du exklusive Einblicke in die Welt von SOS-Kinderdorf. Wir nehmen dich mit auf eine Reise durch die Dörfer, Angebote und Einrichtungen und stellen dir die Arbeit von SOS-Kinderdorf vor. 

SOS-Kinderdorf wurde 1949 in Tirol gegründet und unterstützt heute tausende Kinder und ihre Familien auf der ganzen Welt. Unermüdlich sind wir für die Rechte von Kindern im Einsatz.

Doch was heißt das konkret? Wie funktioniert unsere Arbeit und wie finanziert sie sich? Welche Projekte werden vorangetrieben und welche Ziele verfolgen wir damit? Darüber sprechen wir in unserem Podcast mit spannenden Gästen.

In der Dorfrunde nehmen wir uns kein Blatt vor den Mund. In voller Transparenz möchten wir dir die Arbeit von SOS-Kinderdorf näherbringen: die guten und die herausfordernden Seiten. Es ist klar, der Einsatz für Kinder und Jugendliche in Not ist nicht immer einfach, doch wir sind überzeugt: es lohnt sich allemal - denn jedes Kind verdient ein liebevolles Zuhause!

Folge 28

SOS-Kinderdorf stärkt Familien in Uganda, damit Kinder zur Schule gehen und Familien sich eine selbstbestimmte Zukunft aufbauen können.

Seit über 30 Jahren unterstützt SOS-Kinderdorf schon Familien in Not in Uganda. Armut und Instabilität sind im ostafrikanischen Land allgegenwärtig, medizinische Versorgung und Bildung ein Privileg. Denn viele Familien können es sich nicht leisten, ihre Kinder zur Schule zu schicken. Wie SOS-Kinderdorf mit den Familien zusammenarbeitet, um ihre Situation nachhaltig zu verbessern erzählt uns Valerie Neuhold-Maurer.

Valerie Neuhold-Maurer ist seit 8 Jahren bei SOS-Kinderdorf tätig und ist schon oft nach Uganda gereist. Sie ist für die Entwicklung und Koordinierung unserer Projekte vor Ort zuständig. Mehr Infos zu unserer Arbeit in Uganda findet ihr hier.

Alle Folgen auch auf Spotify und iTunes

Folge 27

SOS-Kinderdorf setzt sich für die Rechte von Kindern und Jugendlichen ein

Beim Wort „Kinderrechte“ denken viele Menschen erst ans Ausland. Aber auch in Österreich werden jeden Tag die Rechte von Kindern verletzt und das, obwohl diese bereits seit 2011 fest in der Österreichischen Verfassung verankert sind. Die Lage ist jedenfalls ernst: Jedes fünfte Kind ist hierzulande von Armut betroffen oder bedroht. Was SOS-Kinderdorf dagegen unternimmt, sagt uns Kinderrechtsexpertin Katrin Grabner.

Das kostenlose Workbook für Beteiligung von Kindern und Jugendlichen im Alltag gibt es hier.

Alle Folgen auch auf Spotify und iTunes

Folge 26

SOS-Kinderdorf gibt drogensüchtigen Jugendlichen im BeWo Innsbruck eine Chance

Im Betreuten Wohnen, einem Angebot von SOS-Kinderdorf in Innsbruck finden drogenabhängige Jugendliche Zuflucht, für die in anderen Betreuungsformen oft kein Platz ist. Sie erhalten dort engmaschige Begleitung und ein Beziehungsangebot.

Gloria Grimm und ihr Kollege Marko Kliche haben uns von der wichtigen und herausfordernden Arbeit mit diesen Jugendlichen erzählt.

Alle Folgen auch auf Spotify und iTunes

Folge 25

SOS-Kinderdorf ermöglicht Kindern und Jugendlichen seit 70 Jahren unbeschwerte Sommerferien in Caldonazzo

Seit 70 Jahren verbringen Kinder und Jugendliche ihren Urlaub im SOS-Kinderdorf-Feriencamp am italienischen Caldonazzosee. Auch dieses Jahr werden hunderte Kinder im Feriendorf am Lagerfeuer singen, Fahrradrennen austragen und über die steile Rutsche in den See platschen. Und sie werden heimreisen mit vielen schönen Erinnerungen und neuen Freundschaften im Gepäck.   

Carmen Eberle kennt das Feriendorf in Caldonazzo seit ihrer Kindheit und hat große Pläne für die nächsten 70 Jahre. Wir haben sie am schönen Caldonazzosee besucht.

Alle Folgen auch auf Spotify und iTunes

Folge 24

SOS-Kinderdorf unterstützt Familien in verschiedenen Projekten frühzeitig, damit Kinder bei den Eltern bleiben können. Zum Beispiel auch mit dem Eltern-Kind-Wohnen.

SOS-Kinderdorf kommt nicht erst dann ins Spiel, wenn die familiäre Situation kippt. In unterschiedlichen präventiven Projekten versuchen wir Familien so zu unterstützen, dass die Kinder bei den Eltern bleiben können. So zum Beispiel im Eltern-Kind-Wohnen im Burgenland. Bei dieser Art von Angebot können Eltern gemeinsam mit ihren Kindern in eine Wohnung im SOS-Kinderdorf einziehen.

Jasmin ist eine junge Mama, die uns erzählt hat, wie das Ankommen in dieser neuen Wohnumgebung für sie war, was sie in den letzten zwei Jahren gelernt hat und wie es für sie und ihrem kleinen Kind nun weitergehen wird.

Alle Folgen auch auf Spotify und iTunes

Folge 23

SOS-Kinderdorf betreibt mit dem Second-Hand-Store Babäm! einen ökologisch nachhaltigen Modestore mit sozialem Mehrwert.

Second-Hand-Shoppen und damit doppelt Gutes tun. Der Online-Second-Hand-Shop Babäm! ist ein Beispiel, wie SOS-Kinderdorf versucht, innovative Lösungen für Probleme unserer Zeit zu finden.

Florian Lang ist Geschäftsführer von Babäm! und spricht in der Dorfrunde über die Probleme der Mode- und Textilindustrie, nachhaltige Kleidung und das innovative Geschäftsmodell von Babäm!. 

Alle Folgen auch auf Spotify und iTunes

Folge 22

Als Kinderschutzorganisation unternimmt SOS-Kinderdorf alles dafür, dass Kinder in Sicherheit aufwachsen können und ihre Rechte gewahrt werden.

Der Schutz von Kindern ist das höchste Ziel von SOS-Kinderdorf. Dennoch kann nie zur Gänze ausgeschlossen werden, dass in der sensiblen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen Kinderschutzverletzungen passieren. Wir sind der Meinung, dass es wichtig ist, darüber zu sprechen. Und genau das tun wir in dieser Folge der Dorfrunde.

Elisabeth Hauser ist als Geschäftsführerin von SOS-Kinderdorf für Weiterentwicklungen im Bereich des Kinderschutzes zuständig. Sie erklärt uns, warum das ein nie abgeschlossener Prozess ist, in dem man ständig dazu lernt und was jede einzelne Person zum Kinderschutz beitragen kann.

Alle Folgen auch auf Spotify und iTunes

Folge 21

SOS-Kinderdorf setzt in Peru eine Vielzahl an zukunftsweisenden Projekten und Programmen um. Ein Fokus liegt auf der sogenannten familienstärkenden Arbeit. 

Peru gehört zu den Fokusländern von SOS-Kinderdorf Österreich, weshalb wir besonders enge Kontakte zu dem südamerikanischen Land pflegen. Neben der Betreuung von Kindern, gehört die Stärkung ganzer Familiensysteme und Communities zu den Aufgaben von SOS-Kinderdorf in Peru.

Teresa Gruber ist Leiterin der internationalen Programme bei SOS-Kinderdorf Österreich. Vor Kurzem ist sie von einem Monitoring Besuch aus Peru zurückgekehrt und hat uns spannende Einblicke in die Arbeit vor Ort mitgebracht. Und auch Podcast-Host Fabian war auf der Reise mit dabei und berichtet uns von eindrücklichen Begegnungen -  und seinen kulinarischen Highlights.

Alle Folgen auch auf Spotify und iTunes

Folge 20

Der SOS-Ballon, ist der erste Sozialmarkt für Spiel- und Kinderwaren und ein österreichweit einzigartiges Projekt für einkommensschwache Familien 

Geld allein macht nicht glücklich, doch in unserer konsumgetriebenen Gesellschaft, bedeutet das Fehlen von Geld eine große Belastung für viele armutsbetroffene Familien. Kinder die in Armut aufwachsen, haben schlechtere Bildungschancen, sind in ihren sozialen Kontakten eingeschränkt und gesundheitlich gefährdet.

Martina Wiener teilt in der Dorfrunde ihre Erfahrungen als langjährige Sozialpädagogin und berichtet, wie sich eine finanzielle Benachteiligung auf den Alltag von Kindern und Jugendlichen auswirkt. Und sie erzählt uns, wie im Sozialmarkt SOS-Ballon, Kindern aus einkommensschwachen Familien ihr Recht auf Spiel zugänglich gemacht wird.

Alle Folgen auch auf Spotify und iTunes

Folge 19

SOS-Kinderdorf bietet heute eine Vielzahl von Betreuungsformen und bezieht auch die Eltern in die Arbeit mit ein

Das SOS-Kinderdorf Altmünster entwickelt sich aktuell nicht nur baulich weiter. Seit den Gründungstagen haben sich die pädagogischen Konzepte um ein Vielfaches erweitert und vor allem einer neuen Zielgruppe wird heute viel mehr Aufmerksamkeit geschenkt: den Eltern.

Gerhard Pohl ist SOS-Kinderdorfleiter in Altmünster und kennt das Dorf, seit er hier selbst als kleines Kind aufgenommen worden ist. In der Dorfrunde hat er uns erklärt, was sich seit seiner Kindheit alles verändert hat und wie seine Vision für das SOS-Kinderdorf der Zukunft aussieht.

Alle Folgen auch auf Spotify und iTunes

Folge 18

SOS-Kinderdorf arbeitet im Auftrag der Kinder- und Jugendhilfe mit Familien in Krisensituationen

Die KJH, vielen unter dem Namen "Jugendamt" bekannt, sorgt dafür, dass Kinder und Jugendliche in Österreich sicher und behütet aufwachsen können. Dennoch hat die Behörde mit einem schlechten Ruf und falschen Vorurteilen zu kämpfen.

Andrea Friemel von der Wiener KJH hat uns erklärt, wie versucht wird, für jedes Kind in einer Krisensituation die passende Unterstützung zu finden und wie die Arbeit ihrer Behörde mit jener von SOS-Kinderdorf zusammenhängt.

Alle Folgen auch auf Spotify und iTunes

Folge 17

SOS-Kinderdorf bringt mit der SOS-Herzkiste Herzensbildung an die Schulen

SOS-Kinderdorf setzt sich für die Anliegen aller Kinder und Jugendlichen ein und ist deshalb auch daran interessiert, dass junge Menschen in den Schulen einen guten Platz für ihre Entwicklung finden. Mit der SOS-Herzkiste unterstützen wir engagierte Lehrer*innen dabei, dem sozialen Lernen in den Klassenzimmern mehr Raum zu geben.

Lena Mulumulu war selbst Lehrerin an einer Wiener Mittelschule und leitet heute das Projekt SOS-Herzkiste. Wir haben sie gefragt, was die größten Herausforderungen im Schulalltag sind und wie wir es schaffen können, die Kinder wieder mehr in den Mittelpunkt des Unterrichts zu rücken.

Alle Folgen auch auf Spotify und iTunes

Folge 16

SOS-Kinderdorf unterstützt Familien in Krisensituationen, damit Kinder bei ihren Eltern bleiben können

SOS-Kinderdorf kommt nicht erst dann ins Spiel, wenn Kinder nicht mehr bei ihren Eltern leben können und einen neuen Platz zum Aufwachsen brauchen. Mit präventiven Angeboten versucht SOS-Kinderdorf Familien so weit zu stärken, dass es gar nicht zu einer Trennung kommen muss.

Familie Brunner aus der Steiermark hatte in einer schwierigen Phase den Mut, selbst nach Hilfe zu fragen. In Form der mobilen Familienarbeit wurden sie daraufhin von zwei Familienberaterinnen von SOS-Kinderdorf regelmäßig zuhause besucht und unterstützt. Heute hat die Familie ihren Alltag wieder im Griff.

Alle Folgen auch auf Spotify und iTunes

Folge 15

SOS-Kinderdorf hat schnell und unbürokratisch geflüchtete Familien aus der Ukraine aufgenommen

Eine Kinderzone am Bahnhof, Begleitung von Gastfamilien, Aufnahme von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen - SOS-Kinderdorf bemüht sich seit Ausbruch des Krieges in der Ukraine darum, Menschen, die nach Österreich fliehen mussten, bestmöglich zu unterstützen. In einem SOS-Kinderdorf Jugendhaus in der Steiermark haben 14 Kinder und Jugendliche gemeinsam mit ihren Bezugspersonen einen Platz zum Ankommen gefunden.

Eva Jausner arbeitet seit 25 Jahren bei SOS-Kinderdorf und bringt aktuell all ihre Erfahrung in der Betreuung dieser geflüchteten Familien ein. In der Dorfrunde erzählt sie von den ersten Tagen, nach der Ankunft der Kinder aus der Ukraine, freut sich über die Hilfsbereitschaft in der Umgebung und macht sich Gedanken über den Frieden.

Alle Folgen auch auf Spotify und iTunes

Folge 14

SOS-Kinderdorf beschäftigt engagierte Menschen, die Kinder professionell und liebevoll betreuen

Pro Jahr finden rund 1.900 Kinder und Jugendliche in ganz Österreich ein neues Zuhause in unseren Wohngruppen und SOS-Kinderdorf-Familien. Rund 1.000 Pädagog*innen kümmern sich um sie, spielen mit ihnen und managen ihren Alltag.

Katharina Führer arbeitet seit dreieinhalb Jahren als Sozialpädagogin in einer Wohngruppe in Wien, Floridsdorf. In der Dorfrunde klärt sie uns über Vorurteile auf, die Menschen gegenüber Sozialarbeiter*innen haben. Sie berichtet vom Alltag in der WG, dem Zusammenhalt im Team und von den großen und kleinen Herausforderungen ihrer Arbeit.

Alle Folgen auch auf Spotify und iTunes

Folge 13

SOS-Kinderdorf versucht Kindern die leiblichen Eltern zu erhalten

Eltern bleiben Eltern - egal, was in einer Familie vorgefallen ist. Auch die allermeisten Kinder, die bei SOS-Kinderdorf aufwachsen, haben Eltern oder andere nahe Bezugspersonen, die eine wichtige Rolle in ihrem Leben spielen. SOS-Kinderdorf bemüht sich im Zuge der Elternarbeit diese Beziehungen zu stärken.

Doris Kainzbauer arbeitet seit 20 Jahren im SOS-Kinderdorf Seekirchen und versteht sich dabei als Brückenbauerin, zwischen Eltern, Kindern und Pädagog*innen. In der Dorfrunde erzählt sie uns, woran man den Erfolg ihrer Arbeit erkennen kann.

Alle Folgen auch auf Spotify und iTunes

Folge 12

SOS-Kinderdorf verpflichtet sich strengen Regeln im Umgang mit Spenden

Wie in jedem Unternehmen entstehen auch in einer Spendenorganisation wie SOS-Kinderdorf Kosten für Verwaltung und Infrastruktur. In der neuen Dorfrunde erklären wir, wie wir trotzdem sicherstellen, dass 9 von 10 Spendeneuros direkt bei den Kindern und Jugendlichen ankommen und wie das von internen und externen Stellen genau überprüft wird.

Helga Lerchster ist es gewohnt, kritischen Spender*innen Rede und Antwort zu stehen und hat auch unsere Fragen zum Thema Spenden bereitwillig beantwortet.

Alle Folgen auch auf Spotify und iTunes

Folge 11

SOS-Kinderdorf wird auf unterschiedlichste Weise von Unternehmen unterstützt

Viele Unternehmen unterstützen die Arbeit von Sozialen Organisationen - auch die Arbeit von SOS-Kinderdorf. Aber warum eigentlich? 

Elke Siedler leitet das Team, das für die Zusammenarbeit mit privaten Förderern und Unternehmenspartnern bei SOS-Kinderdorf zuständig ist. In der Dorfrunde hat sie uns erklärt, warum die Zusammenarbeit mit Unternehmen eine Win-Win-Situation für beide Seiten darstellt. 

Alle Folgen auch auf Spotify und iTunes

Folge 10

Ein SOS-Kinderdorf funktioniert nur so gut, wie sein Dorfmeister

Viele Dinge müssen zusammenkommen, damit in einem SOS-Kinderdorf der Alltag funktioniert. Eine ganz zentrale Rolle kommt dabei den Dorfmeistern zu. Sie sorgen dafür, dass Gärten gepflegt, Spielplätze gewatet und kaputte Dinge repariert werden. 

Andreas Kramer ist seit rund 5 Jahren Dorfmeister im SOS-Kinderdorf in der Hinterbrühl und dort für die Instandhaltung von 60.000 m2 Grünfläche und 30 Gebäude zuständig. In der Dorfrunde erzählt er uns von seiner Vision von einem noch grüneren und nachhaltigeren SOS-Kinderdorf.

Alle Folgen auch auf Spotify und iTunes

Folge 9

SOS-Kinderdorf gratuliert Ehrenpräsidenten Helmut Kutin zum 80. Geburtstag

Kaum jemand kennt das SOS-Kinderdorf besser als er: Helmut Kutin, ist selbst im SOS-Kinderdorf in Imst aufgewachsen und hat die Entwicklung der Organisation über Jahrzehnte geführt und geprägt. Zum 80. Geburtstag erzählt er uns aus seinem bewegten Leben und gibt sehr persönliche Einblicke.

Welche Schicksalsschläge ereilten den jungen Helmut Kutin in seiner frühen Kindheit? Wie kam es, dass er im SOS-Kinderdorf in Imst landete? Wie beschreibt er seine Beziehung zu Hermann Gmeiner und wie gelang ihm die Aufbauarbeit von SOS-Kinderdorf in Asien?

Alle Folgen auch auf Spotify und iTunes

Folge 8

SOS-Kinderdorf betreibt eine Tagesbetreuung für Kinder aus dem Flüchtlingslager Kara Tepe II

Manche Kinder, die in Flüchtlingslagern aufwachsen, kennen keine richtigen Häuser, sie haben noch nie auf Sesseln gesessen, oder mit Buntstiften gemalt. Auf der griechischen Insel Lesbos gibt SOS-Kinderdorf solchen Kindern die Möglichkeit, einen sinnvollen Alltag außerhalb des Camps zu erleben.

Susanne Schönmayr hat vor Kurzem die Tagesbetreuung und das Flüchtlingslager Kara Tepe II besucht. Sie berichtet von den schwierigen Lebensumständen im Lager und von Kindern, die froh sind, zum ersten Mal in ihrem Leben in die Schule zu dürfen.

Alle Folgen auch auf Spotify und iTunes

Folge 7

SOS-Kinderdorf unterstützt junge Menschen beim Erwachsenwerden

Der Übergang zwischen Jugend und Erwachsenenalter ist eine herausfordernde Lebensphase - speziell für junge Menschen, die kein stabiles familiäres Netzwerk haben. SOS-Kinderdorf übt daher mit Jugendlichen in ganz Österreich, das Putzen, Kochen und Schreiben von Bewerbungen. 

In der Dorfrunde ist Sabine Flatz zu Gast. Sie arbeitet mit jungen Erwachsene im betreuten Außenwohnen in Vorarlberg und unterstützt junge Menschen beim Übergang in die Selbstständigkeit. 

Alle Folgen auch auf Spotify und iTunes

Folge 6

SOS-Kinderdorf sucht das Spender*innen-Gespräch auf Augenhöhe

Als Spendenorganisation versucht SOS-Kinderdorf über unterschiedliche Wege mit Menschen in Kontakt zu treten, die unsere Arbeit unterstützen möchten. Einer dieser Wege ist die direkte Ansprache von Passant*innen auf der Straße und an öffentlichen Plätzen.

Eva Gamsjäger koordiniert diese Straßenwerbung für SOS-Kinderdorf. In der Dorfrunde erklärt sie, warum es sich auszahlen kann, sich auf ein solches Spendengespräch auf der Straße einzulassen, was SOS-Kinderdorf aus diesen Gesprächen lernt und was zu tun ist, wenn man gerade lieber seine Ruhe haben möchte.

Alle Folgen auch auf Spotify und iTunes

Folge 5

SOS-Kinderdorf beheimatet die Notrufnummer Rat auf Draht

Rat auf Draht ist seit über 30 Jahren die österreichische Notrufnummer für Kinder & Jugendliche. Rund um die Uhr, anonym und kostenlos haben junge Menschen Zugang zu mitunter lebensnotwendigen Gesprächen mit professionellen Berater*innen.

Birgit Satke, Leiterin von Rat auf Draht, spricht in der Dorfrunde über unterschiedliche Beratungskanäle, ordnet Scherzanrufe im Beratungsalltag ein und erklärt, weshalb die Notrufnummer und SOS-Kinderdorf so gut zusammenpassen.

Alle Folgen auch auf Spotify und iTunes

Folge 4

SOS-Kinderdorf ist ein Zuhause für junge Menschen

Groß werden im SOS-Kinderdorf - das bedeutet viele wichtige Erfahrungen und eine nicht ganz gewöhnliche Kindheit und Jugend.

Im Podcast sprechen wir diesmal mit Sabrina, einer jungen Frau, die vor Kurzem einen wichtigen Schritt in Richtung Selbstständigkeit gewagt hat. Raus aus der WG im SOS-Kinderdorf, rein in die erste eigene Wohnung.

Alle Folgen auch auf Spotify und iTunes

Folge 3

SOS-Kinderdorf benötigt Geld für die Betreuung von Kindern

Wir begeben uns in der Dorfrunde auf die Spuren des Geldes und besprechen, wie in einem österreichischen SOS-Kinderdorf die Betreuung der Kinder und Jugendlichen, etwa durch die öffentliche Hand, finanziert wird.

Zu Gast ist Birgit Thurner, SOS-Kinderdorf-Leiterin in Graz. Birgit erklärt uns, wie viel die Betreuung eines Kindes pro Tag kostet, wer in einer Wohngruppe einkaufen geht und warum sich Investitionen in präventive Familienarbeit auszahlen.

Alle Folgen auch auf Spotify und iTunes

Folge 2

SOS-Kinderdorf begleitet Jugendliche auf dem Weg in die Selbstständigkeit

Streitereien ums Duschbad, Sorgen wegen Corona und Stress mit den Eltern: In dieser Folge sprechen wir über eine Zeit, in der alles möglich erscheint, aber vieles so schwierig ist - es geht um die Jugendarbeit bei SOS-Kinderdorf.

Gerhard Haller ist Leiter einer Wohngruppe für Mädchen bei SOS-Kinderdorf. Er berichtet über den manchmal chaotischen Alltag in einer Jugend-WG, warum Betreuer*innen weder Familienersatz noch Freund*innen sind und wie viel Zeit ernstgemeinte Beziehungsarbeit benötigt. 

Alle Folgen auch auf Spotify und iTunes

Folge 1

SOS-Kinderdorf leistet Nothilfe in Katastrophengebieten auf der ganze Welt

Naturkatastrophen, Kriege oder aktuell auch Pandemien können Menschen in vielen Regionen dieser Welt sehr plötzlich und hart treffen. In all diesen Notfällen versucht SOS-Kinderdorf rasch und unbürokratisch vor Ort zu helfen und hat dabei besonders die Bedürfnisse von Kindern im Blick. Wie funktioniert diese Hilfe und wie wird klar, welche Unterstützung gerade gebraucht wird?

Kathrin Pauschenwein, Leiterin der Internationalen Programme bei SOS-Kinderdorf Österreich, beantwortet die Fragen rund um dieses spannende Thema.

Alle Folgen auch auf Spotify und iTunes

Folge 0

SOS-Kinderdorf macht einen Podcast

In der Dorfrunde blicken wir ab sofort mitten rein in die Dörfer, Betreuungsangebote und Einrichtungen von SOS-Kinderdorf. Wir erklären Hintergründe, Ziele und Herausforderungen unserer Arbeit. Bei SOS-Kinderdorf dreht sich alles um das Wohlergehen von Kindern und Jugendlichen, bei uns in Österreich, und auf der ganzen Welt. Doch was heißt das konkret, und wie kann es funktionieren, tausenden Kindern und Jugendlichen Unterstützung und ein liebevolles Zuhause zu bieten? Darüber möchten wir in unserem Podcast sprechen. 

Alle Folgen auch auf Spotify und iTunes

BEHIND THE SCENES
Wer sind wir und wenn ja, wie viele? 

Hinter dem Podcast stecken wir: Anna und Fabian. Wir arbeiten in der externen Kommunikation von SOS-Kinderdorf und sind beide große Podcast-Fans. Da wir wissen, wie viele spannende Themen und Gesprächspartner*innen bei SOS-Kinderdorf zu finden sind, haben wir Anfang 2021 mit der Produktion unseres eigenen Podcasts, der Dorfrunde begonnen. 

Anna Radl
  • isst gerne "Pasta Schutta"
  • schreibt normalerweise Presseaussendungen und andere Texte
  • ist Fan schöner Worte 
  • mag Menschen und Yoga
  • hört Darf sie das?, Frauenfragen, Alles gesagt
Fabian Haider
  • ging schon als Kind mit offenen Augen durch die Welt
  • produziert normalerweise Videos
  • ist Fan des runden Leders und des fluffigen Schnees
  • mag gute Musik und schlechte Witze
  • hört ZEIT Verbrechen, Lanterne Rouge & DoppelSechs

Überall, wo es Podcasts gibt

Du findest uns ab sofort auch auf allen gängigen Podcast Kanälen! Schau vorbei und abonier die Dorfrunde!