Familienstärkung – 28. Februar 2019

Weil die Kinder eine Familie brauchen

Julia Keplinger, pädagogische Leiterin im SOS-Kinderdorf Altmünster, gibt Einblick in die familienstärkende Arbeit von SOS-Kinderdorf am Beispiel einer Kinderwohngruppe.

Was sind die Ursachen, die Familien aus dem Gleichgewicht bringen können?

Meistens ist es eine Kombination aus mehreren Faktoren. Belastende Lebensereignisse, wie z. B. Trennungen und Arbeitslosigkeit, treffen auf eine bereits vorhandene psychische Verletzlichkeit. Besonders Eltern, die selbst in einem wenig liebevollen Zuhause aufgewachsen sind, sind gefährdet. Meistens kommt noch fehlende Unterstützung hinzu. Es ist kein Familien- oder Freundeskreis vorhanden, der den Rücken stärkt.

 

Julia Keplinger

Wir bieten der Familie in stürmischen Zeiten einen sicheren Ort.

Julia Keplinger

 

Was brauchen Eltern und Kinder in solchen Situationen?

An erster Stelle ist es wichtig, die Familie mit ihrer Geschichte so anzunehmen, wie sie ist. Sowohl Erwachsene als auch Kinder brauchen das Gefühl, dass sie nichts falsch gemacht haben. Verurteilung und Abwertung haben sie bereits vorher erlebt. Aus verschiedensten Umständen können die Eltern aktuell nicht das leisten, was ihre Kinder brauchen. Gemeinsam schauen wir, wo die Ressourcen der Familie, aber auch deren Lernfelder liegen. Wir sind an der Seite der Familie. Für viele ist diese Stabilität eine neue und heilsame Erfahrung.

 


Wenn den Eltern der feste Boden unter den Füßen fehlt, wie können dann die Kinder sicher stehen?

Billy Graham

 

Familien helfen und entlasten bevor sie zerbrechen und die Kinder ohne familiäre Fürsorge aufwachsen - Das ist der Ansatz von Familienstärkung bei SOS-Kinderdorf.

 

Wie kann SOS-Kinderdorf helfen?

Wir bieten der Familie in stürmischen Zeiten einen sicheren Ort. Für die Kinder gibt es einen möglichst unbeschwerten Alltag, Unterstützung beim Lernen und sensible Aufarbeitung der bisherigen Erlebnisse. Dabei wird genau geschaut, was jedes einzelne Kind braucht. Die Eltern können in Gesprächen ebenfalls ihre Geschichte aufarbeiten. Viele Kontakte zwischen Kindern und Eltern sind wichtig und sehr erwünscht. Die Eltern werden dabei anfangs begleitet. Die Erziehungsfähigkeit der Eltern entwickelt sich Schritt für Schritt weiter, sie bekommen mehr Selbstvertrauen in ihrer Elternrolle.

Die Kinder bauen auch wieder Vertrauen in ihre Eltern auf. Mit der Zeit zieht sich SOS-Kinderdorf mehr und mehr zurück, so lange bis die Familie neu gestärkt ihren eigenen Weg geht.

Kinder brauchen Familie

Familien zerbrechen aus unterschiedlichen Gründen. Kinder sind immer die Leidtragenden. Darum hat unsere Hilfe für junge Menschen viele Gesichter. Dazu gehört etwa auch Familien zu entlasten, zu stärken und zu unterstützen - bevor sie zerbrechen.

Mehr ...