SOS-Kinderd├Ârfer in Mosambik

SOS-Kinderdorf sorgt daf├╝r, dass Kinder die Betreuung, den Schutz und die Beziehungen haben, die sie f├╝r eine bestm├Âgliche Entwicklung brauchen (Foto: SOS-Kinderdorf in Mosambik).

Mosambik liegt an der K├╝ste im S├╝dosten Afrikas und hat 30 Millionen Einwohner*innen, von denen mehr als die H├Ąlfte unter 18 Jahre alt sind. Mehr als 70 % leben in l├Ąndlichen Gebieten mit Landwirtschaft als Haupt-einnahmequelle. Amtssprache ist Portugiesisch, aber in ganz Mosambik werden ├╝ber 40 Sprachen gesprochen. Viele Familien haben Schwierigkeiten, ihre grund-legendsten Bed├╝rfnisse zu befriedigen, wie Flie├čwasser, Sanit├Ąranlagen und regelm├Ą├čigen Zugang zu Lebens-mitteln. Die Einkommensverteilung ist nach wie vor sehr ungleich, die reichsten 20 % kontrollieren mehr als die H├Ąlfte des nationalen Haushaltseinkommens.

Seit 1986 unterst├╝tzt SOS-Kinderdorf in Mosambik Kinder und Jugendliche, die ohne elterliche Betreuung aufwachsen m├╝ssen, oder Gefahr laufen, diese zu verlieren.

Gef├Ąhrdete Kinder

In den letzten Jahren hat sich die Situation der Kinder und Jugendlichen in Mosambik erheblich verbessert. Mehr Kinder gehen zur Schule, und mehr Kinder leben ├╝ber ihren f├╝nften Geburtstag hinaus. Es bleibt jedoch noch viel zu tun. Jeden Tag sind Kinder, Jugendliche und Familien mit der weit verbreiteten Armut konfrontiert. Die meisten m├╝ssen stundenlang bis zum n├Ąchsten Gesundheitszentrum laufen, und die meisten Kinder schlie├čen die Schule nicht ab. Ohne Unterst├╝tzung haben die Familien M├╝he, zusammenzubleiben, und die Kinder sind gef├Ąhrdet, vernachl├Ąssigt, missbraucht oder ausgesetzt zu werden.
1 von 2
Kindern in Mosambik lebt in gro├čer Armut

Weit verbreitete Armut

Mosambik ist eines der afrikanischen L├Ąnder mit dem h├Âchsten Armutsniveau, und 48 % der Kinder leben in extremer Armut. Die Familien haben M├╝he, selbst ihre grundlegendsten Bed├╝rfnisse zu befriedigen, wie flie├čendes Wasser, angemessene sanit├Ąre Einrichtungen und regelm├Ą├čigen Zugang zu Lebensmitteln. Ohne Zugang zu diesen notwendigen Ressourcen sind die Kinder schutzlos, und die Familien drohen zu zerbrechen.

60%
der Kinder in Mosambik schlie├čen die Grundschule nicht ab

Bildung

Obwohl es beeindruckende Fortschritte bei der Einschulung von Kindern gegeben hat, schlie├čen nur 40 % die Grundschule ab. Von diesen Kindern besuchen nur 8 % eine weiterf├╝hrende Schule. Eine Grundbildung erm├Âglicht es Kindern oft, aus dem Kreislauf der Armut auszubrechen. Wenn sie zu unabh├Ąngigen Erwachsenen werden, k├Ânnen sie einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung ihrer Gemeinden und zu ihrer eigenen leisten.

1,1 Mio.
Kinder haben ihre Eltern durch HIV/AIDS verloren

Verlust der Eltern

Etwa 1,1 Millionen Kinder in Mosambik haben ihre Eltern durch die HIV/AIDS-Epidemie verloren. Kinder ohne elterliche Betreuung besuchen seltener regelm├Ą├čig die Schule, da viele von ihnen arbeiten m├╝ssen, um sich und ihre Familien zu unterst├╝tzen. Die j├╝ngsten Zusagen der Regierung haben sich zwar positiv ausgewirkt, doch ist immer noch eines von 10 Kindern zwischen 5 und 14 Jahren gezwungen zu arbeiten.

Zusammen k├Ânnen wir etwas f├╝r die Kinder in Mosambik ver├Ąndern

1.110
Familien
k├Ânnen zusammenbleiben
570
Kinder und Jugendliche
lernen in unseren Kinderg├Ąrten und Schulen
600
Kinder und Jugendliche
wachsen in unserer Obhut auf
140
Jugendliche
werden auf ihrem Weg in die Selbstst├Ąndigkeit begleitet
Rabia (16) und ihr j├╝ngerer Bruder Senito haben bei SOS-Kinderdorf in Mosambik ein liebevolles Zuhause gefunden. Rabia hat sich f├╝r eine technische Schule entschieden, um ihren Traum, Buchhalterin zu werden, zu verwirklichen. ÔÇťIch bin gl├╝cklich, dass ich die Chance habe, mein Leben zu gestalten, und ich bin sicher, dass ich eine gute Zeit haben werdeÔÇŁ, sagt Rabia (Foto: SOS-Kinderdorf in Mosambik).

Zusammenarbeit f├╝r nachhaltige Entwicklung

2015 verpflichteten sich 193 Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen, auf die Umsetzung der Agenda 2030 mit ihren nachhaltigen Entwicklungszielen hinzuarbeiten. Dieser 15-Jahres-Plan hat das Ziel, das Leben der Menschen zu verbessern, Armut zu beenden, Ungleichheit zu bek├Ąmpfen und unseren Planeten zu sch├╝tzen.
ZIEL 1:Armut beenden
SOS-Kinderdorf unterst├╝tzt Familien und Gemeinden, damit die Familien zusammenbleiben und aus dem Kreislauf der Armut ausbrechen k├Ânnen.
ZIEL 4:Hochwertige Bildung f├╝r alle
Alle Kinder und Jugendlichen, die SOS-Kinderdorf unterst├╝tzt, haben Zugang zu Bildung - vom Kindergarten bis zur Berufsausbildung oder Universit├Ąt.
ZIEL 8:Gleiche berufliche Chancen f├╝r alle
SOS-Kinderdorf hilft jungen Menschen, F├Ąhigkeiten und Selbstvertrauen zu entwickeln, um gute Arbeit zu finden, und bildet Eltern aus, damit sie ein stabiles Einkommen haben k├Ânnen.
ZIEL 10:Ungleichheiten abbauen
SOS-Kinderdorf setzt sich f├╝r die Sicherheit der Kinder ein, indem wir friedliche und integrative Gemeinschaften f├Ârdern. Wir bieten Schulungen zu Kinderrechten und positiver Erziehung an.
ZIEL 16:Frieden und Inklusion f├Ârdern
Wir setzen uns f├╝r Gesetze und Regelungen ein, die soziale Inklusion und Schutz f├╝r Kinder und Jugendliche ohne elterliche Betreuung oder aus prek├Ąren Haushalten gew├Ąhrleisten.

Sch├╝tzen wir weiterhin Kinder und Jugendliche!