SOS-Kinderd├Ârfer in Malawi

SOS-Kinderdorf sorgt daf├╝r, dass Kinder die Betreuung, den Schutz und die Beziehungen haben, die sie f├╝r eine bestm├Âgliche Entwicklung brauchen (Foto: SOS-Kinderdorf in Malawi).

Malawi ist ein Binnenstaat im S├╝den Afrikas, mit einer schnell wachsenden Bev├Âlkerung von etwa 19 Millionen. Die gr├Â├čte Stadt in der Zentralregion Lilongwe ist auch die Hauptstadt. Derzeit geh├Ârt Malawi zu den am dichtesten besiedelten und am wenigsten entwickelten L├Ąndern der Welt. Trotz Anstrengungen der Regierung, die hohe HIV/AIDS-Rate zu bek├Ąmpfen, hat die Pandemie immer noch schwerwiegende Auswirkungen auf das Land. Die Sterblichkeitsrate in Malawi ist nach wie vor eine der h├Âchsten in der ganzen Welt.

Seit 1986 unterst├╝tzt SOS-Kinderdorf in Malawi Kinder und Jugendliche, die ohne elterliche Betreuung aufwachsen m├╝ssen, oder Gefahr laufen, diese zu verlieren.

Gef├Ąhrdete Kinder

Kinder in Malawi stehen vor mehreren Herausforderungen. In l├Ąndlichen Gebieten leben sie unter schlechten Bedingungen ohne Zugang zu flie├čendem Wasser, sanit├Ąren Einrichtungen oder medizinischer Versorgung, was sie dem Risiko von Infektionskrankheiten aussetzt. Oft m├╝ssen sie arbeiten, um ├╝ber die Runden zu kommen, und gehen nicht zur Schule, was es ├Ąu├čerst schwierig macht, dem Kreislauf der Armut zu entkommen. Kleinkinder sind besonders von der unsicheren Ern├Ąhrungslage betroffen, da sich Unterern├Ąhrung nachhaltig negativ auf ihre k├Ârperliche und geistige Entwicklung auswirkt.
5 von 10
Menschen in Malawi leben in Armut

Weit verbreitete Armut

5 von 10 Malawier*innen leben in Armut. Vor allem in l├Ąndlichen Gebieten leben Millionen unter katastrophalen Bedingungen ohne Zugang zu flie├čendem Wasser, sanit├Ąren Anlagen oder medizinischen Einrichtungen. Viele leben von der Landwirtschaft, die von wiederkehrenden ├ťberschwemmungen und D├╝rren bedroht ist. Etwa die H├Ąlfte der armen Menschen des Landes lebt in extremer Armut und hat kaum genug zu essen. Das hat besonders schwerwiegende langfristige Folgen f├╝r Kinder, da sie nicht gen├╝gend Nahrung f├╝r eine gesunde Entwicklung erhalten.

1,1 Mio.
Menschen leben in Malawi mit HIV/AIDS

Gesundheit

Obwohl die Regierung konkrete Ma├čnahmen zur Bek├Ąmpfung der HIV/AIDS-Pandemie ergriffen hat, hat das Virus immer noch gro├če Auswirkungen auf die Gesellschaft des Landes. Etwa 1,1 Millionen Malawier*innen leben mit HIV/AIDS, 65.000 davon sind Kinder unter 15 Jahren. Das macht das Land zu einem der am st├Ąrksten betroffenen der Welt, und jedes Jahr verlieren Tausende ihr Leben durch das Virus. Viele Kinder verlieren auf diese Weise auch ihre Eltern und bleiben ohne Betreuung. Damit sind sie allen m├Âglichen Risiken ausgesetzt.

26%
der malawischen Kinder unter 14 Jahren arbeiten

Kinderarbeit

In Malawi sind 26 % der Kinder zwischen 5 und 14 Jahren von Kinderarbeit betroffen. Schwere Armut und der Verlust der elterlichen F├╝rsorge aufgrund von HIV/AIDS sind die Hauptfaktoren, die Tausende von Kindern in die Kinderarbeit treiben, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. W├Ąhrend Jungen in der Regel auf den Feldern arbeiten, verkaufen M├Ądchen Waren oder werden zu kommerzieller sexueller Ausbeutung gezwungen. Obwohl der Schulbesuch in den letzten Jahren zugenommen hat, schlie├čt nur etwa die H├Ąlfte der Kinder die Grundschule ab. Au├čerdem ist die Qualit├Ąt der Bildung schlecht.

Zusammen k├Ânnen wir etwas f├╝r die Kinder in Malawi ver├Ąndern

11.400
Kinder und Erwachsene
werden in der Gemeinde unterst├╝tzt
2.570
Kinder und Jugendliche
lernen in unseren Kinderg├Ąrten und Schulen
420
Kinder und Jugendliche
wachsen in unserer Obhut auf
5
Jugendliche
werden auf ihrem Weg in die Selbstst├Ąndigkeit begleitet
Neben der Unterst├╝tzung von Familien, damit diese zusammenbleiben k├Ânnen, und der Betreuung von Kindern, die die elterliche F├╝rsorge verloren haben, betreibt SOS-Kinderdorf auch Kinderg├Ąrten und Schulen (Foto: C.van Heerden).

Zusammenarbeit f├╝r nachhaltige Entwicklung

2015 verpflichteten sich 193 Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen, auf die Umsetzung der Agenda 2030 mit ihren nachhaltigen Entwicklungszielen hinzuarbeiten. Dieser 15-Jahres-Plan hat das Ziel, das Leben der Menschen zu verbessern, Armut zu beenden, Ungleichheit zu bek├Ąmpfen und unseren Planeten zu sch├╝tzen.
ZIEL 1:Armut beenden
SOS-Kinderdorf unterst├╝tzt Familien und Gemeinden, damit die Familien zusammenbleiben und aus dem Kreislauf der Armut ausbrechen k├Ânnen.
ZIEL 4:Hochwertige Bildung f├╝r alle
Alle Kinder und Jugendlichen, die SOS-Kinderdorf unterst├╝tzt, haben Zugang zu Bildung - vom Kindergarten bis zur Berufsausbildung oder Universit├Ąt.
ZIEL 8:Gleiche berufliche Chancen f├╝r alle
SOS-Kinderdorf hilft jungen Menschen, F├Ąhigkeiten und Selbstvertrauen zu entwickeln, um gute Arbeit zu finden, und bildet Eltern aus, damit sie ein stabiles Einkommen haben k├Ânnen.
ZIEL 10:Ungleichheiten abbauen
SOS-Kinderdorf setzt sich f├╝r die Sicherheit der Kinder ein, indem wir friedliche und integrative Gemeinschaften f├Ârdern. Wir bieten Schulungen zu Kinderrechten und positiver Erziehung an.
ZIEL 16:Frieden und Inklusion f├Ârdern
Wir setzen uns f├╝r Gesetze und Regelungen ein, die soziale Inklusion und Schutz f├╝r Kinder und Jugendliche ohne elterliche Betreuung oder aus prek├Ąren Haushalten gew├Ąhrleisten.

Sch├╝tzen wir weiterhin Kinder und Jugendliche!

Viele Kinder konnten ein Zuhause in Sicherheit und Geborgenheit finden. Mit Ihrer Hilfe k├Ânnen wir weiterhin ihr Leben verbessern