SOS-Kinderdorf Bissau

SOS-Kinderdorf unterst├╝tzt Kinder, Jugendliche und Familien, damit sie sich entfalten k├Ânnen (Foto: SOS-Kinderdorf in Guinea-Bissau).

Bissau ist die Hauptstadt von Guinea-Bissau. Sie beherbergt rund 400.000 Menschen und ist das wirtschaftliche Zentrum des Landes.Die Stadt wurde 1687 von den Portugiesen gegr├╝ndet und entwickelte sich zu einem wichtigen Zentrum des Sklavenhandels. Als Portugal 1974 die Unabh├Ąngigkeit von Guinea-Bissau anerkannte, wurde Bissau zur Hauptstadt des Landes. Von 1998 bis 1999 war die Stadt stark durch die heftigen K├Ąmpfe des B├╝rgerkriegs in Guinea-Bissau betroffen.

Seit 1994 unterst├╝tzt SOS-Kinderdorf in Bissau Kinder, Jugendliche und Familien und setzt sich f├╝r ihre Rechte ein.

1 von 5
Kindern lebt nicht bei seinen biologischen Eltern

Fehlende elterliche Betreuung

Es gibt viele Gr├╝nde, warum Kinder in Guinea-Bissau nicht bei ihren Eltern leben. Aufgrund der hohen Sterblichkeitsrate bei Erwachsenen haben Kinder ein h├Âheres Risiko, einen oder beide Elternteile zu verlieren, w├Ąhrend sie aufwachsen. Das bedeutet nicht immer, dass sie nicht versorgt sind. Die meisten Kinder, die nicht bei ihren Eltern leben, werden von ihren Gro├čfamilien betreut. Allerdings birgt das Aufwachsen ohne elterliche Betreuung erhebliche Risiken f├╝r Kinder. Sie stehen oft schon sehr fr├╝h vor der Herausforderung, sich um die gesamte Familie k├╝mmern und f├╝r sie Geld verdienen zu m├╝ssen.

54%
der Bev├Âlkerung kann nicht lesen

Alphabetisierung

In den letzten Jahren hat sich die Alphabetisierung in Guinea-Bissau verbessert. Die Alphabetisierungsraten bei Jugendlichen zeigen, dass deutlich mehr junge Menschen lesen und schreiben k├Ânnen als ├Ąltere Generationen. Allerdings gibt es auch ein gro├čes geschlechtsspezifisches Gef├Ąlle - weit weniger Frauen als M├Ąnner k├Ânnen lesen. Die Erlangung und Verbesserung von Lese- und Schreibkenntnissen ist ein wichtiger Bestandteil des Rechts auf Bildung. Es geht um mehr als nur darum, lesen und schreiben zu k├Ânnen: Es kann die Menschen bef├Ąhigen und in die Lage versetzen, voll an der Gesellschaft teilzunehmen.

Ihre Unterst├╝tzung macht einen Unterschied f├╝r die Kinder in Bissau

SOS-Kinderdorf arbeitet mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um ein breites Spektrum an Unterst├╝tzung anzubieten, das den ├Ârtlichen Gegebenheiten angepasst ist. Wir arbeiten immer im besten Interesse der Kinder, Jugendlichen und Familien.
1.790
Kinder und Jugendliche
lernen in unseren Kinderg├Ąrten und Schulen
90
Kinder und Jugendliche
wachsen in unserer Obhut auf
Spielende Kinder. Geschwister wachsen in Familien zusammen auf und kn├╝pfen oft Bindungen, die ein Leben lang halten (Foto: SOS-Kinderdorf in Guinea-Bissau).

Was Ihre Unterst├╝tzung in Bissau bewirkt

Hochwertige Bildung wird erm├Âglicht
SOS-Kinderdorf sorgt daf├╝r, dass Kinder und Jugendliche Zugang zu hochwertiger Bildung haben. Wir bieten ihnen ein sicheres und unterst├╝tzendes Umfeld, damit sie lernen und sich entwickeln k├Ânnen. Lehrer*innen werden zu Kinderrechten und kindgerechtem Lernen geschult, damit jedes Kind das Beste aus seiner Bildung machen kann. Kleine Kinder verbringen im Kindergarten Zeit mit Spielen und Lernen und werden so auf die Grundschule vorbereitet.
Kinder, die nicht bei ihren Familien leben k├Ânnen, werden betreut
Manche Kinder k├Ânnen auch mit zus├Ątzlicher Unterst├╝tzung nicht bei ihrer Familie bleiben. Wenn dies der Fall ist, finden sie bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Hier k├Ânnen sie sichere und dauerhafte Beziehungen aufbauen. Alle Kinder, die wir betreuen, haben Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung. Wo immer m├Âglich, arbeiten wir eng mit der Herkunftsfamilie zusammen. Wenn Kinder zu ihren Familien zur├╝ckkehren k├Ânnen, helfen wir ihnen, sich an diese Ver├Ąnderung anzupassen.