Spendenchallenge – 04.07.19

Ein großes DANKE für 433.000 Euro!

Anlässlich unseres 70-Jahr-Jubiläums haben wir eine 70 Tage SOS-Spendenchallenge veranstaltet: 433.825 Euro wurden insgesamt gespendet.

Exakt am Gründungsdatum von SOS-Kinderdorf, dem 25. April (1949), starteten SOS-Kinderdorf-Geschäftsführer Christian Moser und Doris Schmidauer als Schirmfrau in Wien die SOS-Spendenchallenge. Genau 70 Tage später ist nun die Challenge offiziell beendet und SOS-Kinderdorf darf sich über 433.000 Euro an Spendeneinnahmen freuen.

 

Christian Moser

Dieses Ergebnis ist großartig und erfüllt mich mit tiefer Dankbarkeit. Ich möchte mich bei den vielen Menschen, die gespendet haben, ganz herzlich bedanken und auch bei den zahlreichen Partnern, welche die Aktion unterstützt haben.

Christian Moser

 

Über 20.000 Kindern eine lebenswerte Kindheit sichern

Jedes zehnte Kind weltweit wächst ohne ausreichende familiäre Fürsorge auf. Das sind 220 Millionen Kinder! Kriege und Naturkatastrophen, Armut und wirtschaftliche Not, ein Mangel an medizinischer Versorgung und Bildung sowie zahlreiche andere Ursachen führen zu millionenfachem Leid.

"Mit der SOS-Spendenchallenge wollten wir einerseits auf diese dramatische Situation hinweisen, gleichzeitig aber auch damit familiäre Not und Leid von Kindern lindern", erklärt Christin Moser. Mit den 433.000 Euro können wir über 20.000 Kinder aus besonders armen und belasteten Familien unterstützend begleiten – und damit ihre für sie wichtigste Welt retten", so Moser.

Wir sind dank der großartigen Spendenbereitschaft dem ursprünglich sehr hoch gesteckten Ziel von einer halben Million Euro ganz nahegekommen. Damit können wir immer wichtiger werdende Unterstützungsprogramme für Kinder und Familien unter Druck weiterhin finanzieren".


 

Doris Schmidauer und Christian Moser drückten am 25.04.2019 gemeinsam in Wien den Buzzer zum Start der SOS-Spendenchallenge. (Foto: Charlotte Ableidinger)

 

Danke an die Partner für ihre wertvolle Unterstützung

"Ich möchte auch unseren Partnern danken, welche die SOS-Spendenchallenge maßgeblich unterstützt haben. Ohne sie wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen", betont Moser. "Der Dank gilt insbesondere den Unternehmenspartnern C&A, MANNER, NIVEA, INTERSPAR, BANK AUSTRIA und TEEKANNE sowie den Medienpartnern PULS4 und KURIER sowie auch allen anderen Medien, die durch ihre Berichterstattung dazu beigetragen haben, das Thema und Anliegen in der Öffentlichkeit gut zu platzieren. Last but not least danke ich Doris Schmidauer, dass sie sich als Schirmfrau engagiert hinter die gute Sache gestellt hat".
 

Gutes tun ist leicht, wenn viele helfen!

Mit der Bitte um einen Schilling im Monat hat SOS-Kinderdorf-Gründer Hermann Gmeiner sich vor 70 Jahren an die Menschen in Tirol und später ganz Österreich gewandt, um das erste SOS-Kinderdorf in Imst/Tirol und in der Folge weitere bauen zu können. Sieben Jahrzehnte später ist SOS-Kinderdorf weltweit in 135 Ländern tätig, bietet 90.000 Kindern und Jugendlichen in SOS-Kinderdorf-Familien und Wohngruppen ein liebevolles Zuhause und unterstützt 500.000 junge Menschen und ihre Familien durch Familien stärkende Programme.

"Die Not hat sich im Laufe der Jahrzehnte verändert, die Notwendigkeit zu helfen nicht", betont Moser abschließend. "Daher wollen wir, ganz im Sinne unseres Gründers, weiterhin Menschen motivieren, sich für Kinder in Not einzusetzen und durch ihre ideelle und finanzielle Unterstützung SOS-Kinderdorf als Bewegung für die Anliegen und Rechte der Kinder zu stärken!"

 

Weiterführende Informationen

Weitere Artikel