Tirol

SOS-Kinder.Welt

2016 hat SOS-Kinderdorf mit der SOS-Kinder.Welt ein Pilotprojekt für Kinder und ihre Angehörigen aus Innsbrucker Flüchtlingsheimen gestartet – mit dem Ziel, den Kindern in dieser sensiblen und belastenden Zeit nach der Flucht einen geschützten Raum zu bieten.

Das Angebot ist mit den Kindern mitgewachsen und hat sich zu einem vielfältigen Spiel-, Lern- und Förderangebot für maximal 15 Kinder pro Nachmittag weiterentwickelt. Viele unserer jungen Besucherinnen und Besucher sind bereits in Österreich geboren.

Ihre Mütter bzw. Großmütter erhalten in der Zwischenzeit die Möglichkeit, einen professionellen, niederschwelligen Deutschkurs zu besuchen. Häufig nehmen sie auch unser kostenloses Beratungsangebot in Anspruch. Fast alle unserer Besucherinnen und Besucher leben mittlerweile in Privatwohnungen in Innsbruck und naher Umgebung.


Monatlich über 250 Besuchskontakte aus 17 Ländern 

Die SOS-Kinder.Welt bietet derzeit an vier Nachmittage pro Woche vielfältige Spiel-, Lern- und Förderangebote mit ausgebildeten Pädagoginnen für Kinder von 0 bis cirka 12 Jahren, pro Nachmittagsgruppe jeweils bis zu 15 Kinder. Seit Herbst 2019 bieten wir neben unseren Gruppenangeboten am Mittwoch zusätzliche Einzelförderung für Kinder mit besonderem Unterstützungsbedarf sowie bei Bedarf eine Intensivbegleitung /-stärkung des Familiensystems an.

Jeden Monat verzeichnet die SOS-Kinder.Welt im Schnitt 250 TagesbesucherInnen. Die jüngsten waren gerade ein paar Wochen alt, die ältesten über 80 Jahre. Sie kamen vorwiegend aus Afghanistan, Syrien, Irak, Iran, Somalia. 

Vorbereitung auf Kindergarten und Schule

Unsere jungen Besucherinnen und Besucher werden nach Alter in Kleingruppen eingeteilt und auf Kindergarten und Schule vorbereitet bzw. auf spielerische Art in ihren individuellen Bedürfnissen unterstützt  - inkl. Schwerpunkten zum Spracherwerb, Kultur- und Wissensvermittlung sowie Trainieren von Schlüsselkompetenzen wie z.B. warten oder sitzen können, einander zuhören und sich ausreden lassen, Hände waschen etc.

„Durch die Beziehung und das tiefe Vertrauen, das zwischen den einzelnen Kindern und den Betreuerinnen entsteht, können wir sie in ihren individuellen Kompetenzen bestmöglich stärken und fördern. Und auch die Eltern vertrauen unserer pädagogischen Kompetenz. Immer wieder werden wir um Rat in Erziehungsfragen gebeten“, sagt Medina Ortner, Sozialpädagogin der SOS-Kinder.Welt.


Inhaltliche Schwerpunkte

Besonders am Herzen liegt uns in der Arbeit mit Kindern und Erwachsenen die Vermittlung einer Grundhaltung von Respekt und Achtung gegenüber „Anderen“ – sei es einer anderen Ethnie, einer dunkleren Hautfarbe, einer anderen Religionsgruppe, dem anderen Geschlecht oder einer anderen Sprache.

Über einfache Berührungsspiele, Teambuilding - Übungen und Programme, die auch gezielt unsere Mädchen stärken, arbeiten wir spielerisch an diesen Themen.

Spezial-Workshops mit professionellen Partnern, die wir unseren erwachsenen Besucherinnen und Besuchern im sicheren und gewohnten Umfeld der SOS-Kinder.Welt anbieten, vervollständigen unser Programm:

  • Sexualität / Gesundheit / Partnerschaft für Frauen in Kooperation mit der AIDS-Hilfe Tirol (mit Dolmetscherin)
  • Sexualität / Gesundheit / Partnerschaft für Männer (mit Dolmetscher)
  • Gewaltfrei erziehen

SOS-Kinder.Welt
Tschamlerstraße 10
6020 Innsbruck
0676 88144 359

SOS-Kinderdorf-Leiter:
Wolfram Brugger

Ansprechpersonen:
Medina Ortner & Carola Vogl

E-MAIL SENDEN

Dieses Angebot wird gefördert vom Land Tirol und der Stadt Innsbruck: