SOS-Kinderdorf Damaskus

Seit 2011 herrscht in Syrien Bürgerkrieg. Geschätzte 13,5 Millionen Menschen benötigen dringend humanitäre Hilfe. Rund 11,7 Millionen Menschen wurden vertrieben. Sie sind in andere Teile des Landes oder ins Ausland geflohen. SOS-Kinderdorf Damaskus (vormals SOS-Kinderdorf Qodsaya-Saboura) ist seit 1981 tätig.

Die Familien kämpfen ums Überleben

Im SOS-Kinderdorf Damaskus finden Kinder, die ihre Eltern verloren haben, Schutz (Foto: A. Pamuk).  
 

Die syrische Hauptstadt Damaskus liegt im Süden des Landes und zählt in etwa 1,8 Millionen Einwohner. Obwohl Damaskus als relativ sichere Stadt gilt, in der weitgehend ein normales Leben möglich ist, kommt es auch hier seit Beginn des Bürgerkriegs wiederholt zu Schießereien und Bombenangriffen. Fast jeden Tag sind Tote und Verletzte zu beklagen.

Die angespannte Sicherheitslage hat Auswirkungen auf die gesamte syrische Bevölkerung. In einigen Stadtteilen ist es zunehmend schwierig, Essen – die Preise sind explodiert – und sauberes Trinkwasser zu bekommen.

Die medizinische Versorgung in Syrien ist weitgehend zusammengebrochen. Mehr als die Hälfte der Krankenhäuser wurde zerstört oder schwer beschädigt, medizinische Hilfe und Medikamente sind Mangelware. Rund 30 Prozent der Schulen sind nicht mehr in Betrieb und trotz Einrichtung provisorischer Schulen und Klassenzimmer bekommen rund ein Drittel der syrischen Kinder im Schulalter keinen Unterricht.
 

Bedürftige Kinder brauchen Schutz und Hilfe  

Kinder in Syrien sind dringend auf unseren Schutz und unsere Unterstützung angewiesen. Aufgrund des anhaltenden Konflikts beobachten SOS-Mitarbeiter/innen sorgfältig die Situation, um lebensnotwendige humanitäre Hilfe zu leisten und  die Sicherheit der Kinder und Familien in unserer Obhut sicherzustellen.

Aufgrund der Kämpfe wurde 2012 das SOS-Kinderdorf Aleppo evakuiert und die Familien in das SOS-Kinderdorf im Bezirk Qodsaya in Damaskus gebracht.

Im Jahr 2017 wurden aufgrund der vielen Kinder, die die elterliche Fürsorge verloren haben, mehr SOS-Kinderdorf-Familien gegründet. Die Familien leben in Saboura, im Südwesten von Damaskus, das als eines der sichersten Gebiete des Landes gilt.

Unsere Arbeit in Damaskus

Betreuung in SOS-Kinderdorf-Familien: Über 150 Kinder und Jugendliche leben derzeit in SOS-Kinderdörfer in Damaskus. Sie werden gemeinsam mit ihren Geschwistern von SOS-Kinderdorf-Müttern fürsorglich betreut. Die SOS-Kinderdorf-Familien von Aleppo und Damaskus sind während des Krieges zusammengeblieben und wenn nötig, an sichere Orte gebracht worden.

Unterstützung junger Menschen: SOS-Kinderdorf begleitet junge Menschen durch die neue Lebensphase in der sie ein Studium aufnehmen, eine Berufsausbildung beginnen oder sich eine Arbeit suchen.


 



Werden Sie jetzt SOS-Pate!


Teaser-klein-2


Mit 1 Euro am Tag schenken Sie einem Kind in Not ein liebevolles Zuhause. Darüber hinaus ermöglichen Sie Ihrem Patenkind eine Schulausbildung und damit die Chance seinen Berufswunsch zu erfüllen. Werden Sie jetzt SOS-Pate!