SOS-Kinderdorf Limón

SOS-Kinderdorf unterst√ľtzt Kinder, Jugendliche und Familien, damit sie sich entfalten k√∂nnen (Foto: SOS-Kinderdorf in Costa Rica).

Lim√≥n, auch bekannt als Puerto Lim√≥n, ist die Hauptstadt des Distrikts Lim√≥n und hat rund 65.828 Einwohner*innen. Sie liegt im Osten des Landes und erstreckt sich entlang der Karibikk√ľste. Doch dieses Naturparadies hat auch eine dunkle Seite. Zunehmende Kokaintransporte und Banden, die um den Hafen von Lim√≥n k√§mpfen, f√ľhren zu Gewalt und Morden. Aufgrund der hohen Armuts- und Arbeitslosenquote in der Stadt k√∂nnen die Banden leicht gef√§hrdete Kinder und Jugendliche rekrutieren.

Seit dem Jahr 2000 unterst√ľtzt SOS-Kinderdorf in Lim√≥n Kinder, Jugendliche und Familien und setzt sich f√ľr ihre Rechte ein.

6%
der Haushalte in Limón leben in Armut

In Armut lebende Kinder

Mehr als 2,2 Millionen Menschen mit geringem Einkommen in Costa Rica geben 65 % ihres Einkommens f√ľr Lebensmittel, alkoholfreie Getr√§nke und Zahlungen f√ľr √∂ffentliche Dienstleistungen, Wohnraum und Brennstoffe aus. Bei den √§rmsten 20 % sind die Ausgaben h√∂her als das Einkommen. Armut ist nach wie vor h√§ufiger in l√§ndlichen Gebieten anzutreffen, aber in letzter Zeit sind die Quoten in den St√§dten am st√§rksten gestiegen. Sch√§tzungsweise 448.000 Minderj√§hrige in Costa Rica wachsen in Armut auf und sind Gewalt, Ausbeutung, Drogenmissbrauch, Sexhandel und Banden ausgeliefert.

25%
aller Morde in Costa Rica geschehen in Limón

Durch Gewalt gefährdete Kinder

Die Provinz Lim√≥n hat sich zur Mordhauptstadt Costa Ricas entwickelt. Die Mordrate in Lim√≥n ist dreimal so hoch wie im Landesdurchschnitt, und in den letzten Jahren ist die Zahl der T√∂tungsdelikte noch gestiegen. 90 % der Morde in der Stadt Lim√≥n werden durch Zusammenst√∂√üe zwischen Gruppen des organisierten Verbrechens verursacht. Die meisten Morde stehen im Zusammenhang mit dem organisierten Verbrechen, wobei die Opfer meist M√§nner sind. Die Gewalt ist nach wie vor hoch, auch weil die Banden Auftragsmorde f√ľr nur 80 Dollar anbieten. Kinder werden oft in die Banden gelockt und f√ľr den Transport und den Verkauf von Drogen eingesetzt.

Ihre Unterst√ľtzung macht einen Unterschied f√ľr die Kinder in Lim√≥n

SOS-Kinderdorf arbeitet mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um ein breites Spektrum an Unterst√ľtzung anzubieten, das den √∂rtlichen Gegebenheiten angepasst ist. Wir arbeiten immer im besten Interesse der Kinder, Jugendlichen und Familien.
5
Kinder und Jugendliche
wachsen in unserer Obhut auf
100
Jugendliche
werden auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit begleitet
Kinder spielen im Garten. Sie wachsen zusammen auf und kn√ľpfen oft Bindungen, die ein Leben lang halten (Foto: SOS-Kinderdorf in Costa Rica).

Was Ihre Unterst√ľtzung in Lim√≥n bewirkt

Kinder, die nicht bei ihren Familien leben können, werden betreut
Manche Kinder k√∂nnen auch mit zus√§tzlicher Unterst√ľtzung nicht bei ihrer Familie bleiben. Wenn dies der Fall ist, finden sie bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Hier k√∂nnen sie sichere und dauerhafte Beziehungen aufbauen. Alle Kinder, die wir betreuen, haben Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung. Wo immer m√∂glich arbeiten wir eng mit der Herkunftsfamilie zusammen. Wenn Kinder zu ihren Familien zur√ľckkehren k√∂nnen, helfen wir ihnen, sich an diese Ver√§nderung anzupassen.
Jugendliche werden auf ihrem Weg in die Selbst-ständigkeit begleitet
Unser lokales Team arbeitet eng mit den Jugendlichen zusammen, um einen Plan f√ľr ihre Zukunft zu entwickeln. Dabei lernen sie selbstbewusst und unabh√§ngig zu werden. Wir unterst√ľtzen die Jugendlichen, wenn sie sich auf den Arbeitsmarkt vorbereiten und erh√∂hen so ihre Berufschancen. Sie k√∂nnen beispielsweise an Workshops und Schulungen teilnehmen, die von SOS-Kinderdorf angeboten werden. Zus√§tzlich k√∂nnen sie ihre F√§higkeiten durch die Teilnahme an verschiedenen Projekten mit lokalen Mentor*innen und Unternehmen ausbauen.