SOS-Kinderdorf Gammarth

SOS-Kinderdorf unterst√ľtzt Kinder, Jugendliche und Familien, damit sie sich entfalten k√∂nnen (Foto: SOS-Kinderdorf in Tunesien).

Gammarth ist eine Stadt am Meer im Norden Tunesiens im Gouvernement Tunis. Sie ist ein beliebtes und luxuri√∂ses Touristenziel in unmittelbarer N√§he der tunesischen Hauptstadt Tunis. Seit der ‚ÄúJasmin-Revolution‚ÄĚ in Tunesien im Jahr 2011 hat die Tourismusbranche einen Abschwung erlebt, von dem auch die beliebtesten Reiseziele wie Gammarth betroffen sind. Auch wenn die Urspr√ľnge des Ortes in der Fischerei liegen, ist das R√ľckgrat der lokalen Wirtschaft heute fest im Tourismus verankert.

Seit 1983 unterst√ľtzt SOS-Kinderdorf in Gammarth Kinder, Jugendliche und Familien und setzt sich f√ľr ihre Rechte ein.

41%
der Hochschulabsolventinnen sind arbeitslos

Arbeitslosigkeit bei gebildeten Frauen

Obwohl mehr Frauen als Männer einen Hochschulabschluss erwerben, sind es die Frauen, die nach Abschluss ihrer Ausbildung Schwierigkeiten haben, einen Arbeitsplatz zu finden. Die Daten zeigen, dass 63 % der Student*innen und 66 % der Absolvent*innen Frauen sind. Trotz ihrer sehr guten akademischen Leistungen sind Frauen mit erheblichen Ungleichheiten auf dem Arbeitsmarkt konfrontiert: Sie verdienen weniger Geld und haben eine höhere Arbeitslosenquote als Männer. Etwa 40 % der Frauen mit Hochschulabschluss sind arbeitslos, bei den Männern sind es nur etwa 20 %.

179.000
Kinder unter 17 Jahren sind von Kinderarbeit betroffen

Kinder m√ľssen arbeiten

Mehr Jungen als M√§dchen sind von Kinderarbeit betroffen. M√§dchen sind jedoch eher mit h√§uslichen Aufgaben betraut. Die Mehrheit der arbeitenden Kinder sind unbezahlte Familienarbeiter*innen. Sie sind in der Land-, Vieh- und Forstwirtschaft sowie in der Fischerei t√§tig. Kinderarbeit kann zu k√∂rperlichen und geistigen Sch√§den und manchmal sogar zum Tod f√ľhren. Sie kann zu Sklaverei und sexueller oder wirtschaftlicher Ausbeutung f√ľhren. In fast allen F√§llen hindert sie die Kinder daran, eine Schule zu besuchen und medizinische Versorgung zu erhalten. Das schr√§nkt ihre Grundrechte ein und bedroht ihre Zukunft.

Ihre Unterst√ľtzung macht einen Unterschied f√ľr die Kinder in Gammarth

SOS-Kinderdorf arbeitet mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um ein breites Spektrum an Unterst√ľtzung anzubieten, das den √∂rtlichen Gegebenheiten angepasst ist. Wir arbeiten immer im besten Interesse der Kinder, Jugendlichen und Familien.
110
Familien
können zusammenbleiben
30
Kinder und Jugendliche
wachsen in unserer Obhut auf
30
Jugendliche
werden auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit begleitet
Die von uns betreuten Kinder haben Spaß und treiben Sport im Garten (Foto: SOS-Kinderdorf in Tunesien).

Was Ihre Unterst√ľtzung in Gammarth bewirkt

Familien und Gemeinden werden gestärkt
Wenn Eltern in Not sind, ist es f√ľr sie manchmal schwierig, sich ausreichend um ihre Kinder zu k√ľmmern. SOS-Kinderdorf arbeitet daher mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um jeder Familie individuelle Unterst√ľtzung zu bieten, damit sie zusammenbleiben kann. Das k√∂nnen Workshops √ľber Elternschaft oder Kinderrechte sein aber auch Schulungen, bei denen die Eltern die n√∂tigen F√§higkeiten erwerben, um Arbeit zu finden oder ihr eigenes Unternehmen zu gr√ľnden. Au√üerdem stellen wir sicher, dass die Kinder medizinische Hilfe erhalten und zur Schule gehen k√∂nnen.
Kinder, die nicht bei ihren Familien leben können, werden betreut
Manche Kinder k√∂nnen auch mit zus√§tzlicher Unterst√ľtzung nicht bei ihrer Familie bleiben. Wenn dies der Fall ist, finden sie bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Hier k√∂nnen sie sichere und dauerhafte Beziehungen aufbauen. Alle Kinder, die wir betreuen, haben Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung. Wo immer m√∂glich arbeiten wir eng mit der Herkunftsfamilie zusammen. Wenn Kinder zu ihren Familien zur√ľckkehren k√∂nnen, helfen wir ihnen, sich an diese Ver√§nderung anzupassen.
Jugendliche werden auf ihrem Weg in die Selbst-ständigkeit begleitet
Unser lokales Team arbeitet eng mit den Jugendlichen zusammen, um einen Plan f√ľr ihre Zukunft zu entwickeln. Dabei lernen sie selbstbewusst und unabh√§ngig zu werden. Wir unterst√ľtzen die Jugendlichen, wenn sie sich auf den Arbeitsmarkt vorbereiten und erh√∂hen so ihre Berufschancen. Sie k√∂nnen beispielsweise an Workshops und Schulungen teilnehmen, die von SOS-Kinderdorf angeboten werden. Zus√§tzlich k√∂nnen sie ihre F√§higkeiten durch die Teilnahme an verschiedenen Projekten mit lokalen Mentor*innen und Unternehmen ausbauen.