SOS-Kinderdorf Kara

SOS-Kinderdorf unterst├╝tzt Kinder, Jugendliche und Familien, damit sie sich entfalten k├Ânnen (Foto: SOS-Kinderdorf in Togo).

Kara liegt im Norden der Republik Togo, in der ├Ąrmsten Region des Landes. Die meisten der mehr als 100.000 Einwohner*innen leben von der Landwirtschaft, haupts├Ąchlich um sich und ihre Familien zu ern├Ąhren. Die komplexe soziale und wirtschaftliche Situation f├╝hrt dazu, dass die Familien nur schwer zusammenbleiben k├Ânnen und die Kinder oft ohne elterliche F├╝rsorge aufwachsen. Den Kindern fehlt es nicht nur an nahrhaften Lebensmitteln, sondern sie erhalten auch keine Schulbildung, die ihnen die Chance geben w├╝rde, den Kreislauf der Armut zu durchbrechen, wenn sie ├Ąlter werden.

Seit 1979 unterst├╝tzt SOS-Kinderdorf in Kara Kinder, Jugendliche und Familien und setzt sich f├╝r ihre Rechte ein.

1 von 4
Kindern zwischen 16 und 18 Jahren besucht die Schule

Kinder verlassen die Schule

Obwohl die Bildung in Togo kostenlos und gesetzlich vorgeschrieben ist, k├Ânnen es sich einige Familien nicht leisten, ihre Kinder zur Schule zu schicken. Die Kosten f├╝r Schuluniformen und Schulmaterial k├Ânnen f├╝r Familien, die unter finanziellem Druck stehen, zu teuer sein. Auch die weiten Entfernungen zu den Schulen und die Aussicht auf k├Ârperlichen und sexuellen Missbrauch in den Schulen schrecken vom Schulbesuch ab. Hinzu kommt, dass Kinder, die in extremer Armut leben, oft die Schule verlassen m├╝ssen, um ihre Familien durch Arbeit zu unterst├╝tzen. Nur etwa die H├Ąlfte der Kinder im Alter von 13 bis 15 Jahren besucht die Schule und nur ein Viertel im Alter von 16 bis 18 Jahren.

48%
Armutsquote in von Frauen gef├╝hrten Haushalten

Ungleichheit und Armut

Wenn es an sauberem Wasser und Sanit├Ąranlagen mangelt, geht es einigen Bev├Âlkerungsgruppen schlechter als anderen. Frauen m├╝ssen viel Zeit damit verbringen, Wasser von weit entfernten Quellen zu holen. Diese m├╝hsame t├Ągliche T├Ątigkeit bedeutet, dass sie weniger Zeit haben, sich um die Kinder zu k├╝mmern oder sich an geldbringenden Unternehmen zu beteiligen. Die Armut ist daher in Haushalten, die von Frauen gef├╝hrt werden (48 %), h├Âher als in Haushalten, die von M├Ąnnern gef├╝hrt werden (45 %). Frauen sind nach wie vor st├Ąrker gef├Ąhrdet, da sie weniger Zugang zu sozio├Âkonomischen Chancen, Bildung und Gesund-heitseinrichtungen haben. Eine Verbesserung der Wasserversorgung w├╝rde zu einer Verringerung der Armut und der Ungleichheit zwischen den Geschlechtern f├╝hren.

Ihre Unterst├╝tzung macht einen Unterschied f├╝r die Kinder in Kara

SOS-Kinderdorf arbeitet mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um ein breites Spektrum an Unterst├╝tzung anzubieten, das den ├Ârtlichen Gegebenheiten angepasst ist. Wir arbeiten immer im besten Interesse der Kinder, Jugendlichen und Familien.
40
Familien
k├Ânnen zusammenbleiben
330
Kinder
lernen in unseren Kinderg├Ąrten und Schulen
21.770
Gesundheits-leistungen
wurden erbracht
130
Kinder und Jugendliche
wachsen in unserer Obhut auf
40
Jugendliche
werden auf ihrem Weg in die Selbstst├Ąndigkeit begleitet
Br├╝der helfen sich gegenseitig beim Musikunterricht. Geschwister wachsen zusammen auf und kn├╝pfen oft Bindungen, die ein Leben lang halten (Foto: SOS-Kinderdorf in Togo).

Was Ihre Unterst├╝tzung in Kara bewirkt

Vulnerable Familien und Gemeinden werden gest├Ąrkt
Wenn Eltern in Not sind, ist es f├╝r sie manchmal schwierig, sich ausreichend um ihre Kinder zu k├╝mmern. SOS-Kinderdorf arbeitet daher mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um jeder Familie individuelle Unterst├╝tzung zu bieten, damit sie zusammenbleiben kann. Das k├Ânnen Workshops ├╝ber Elternschaft oder Kinderrechte sein aber auch Schulungen, bei denen die Eltern die n├Âtigen F├Ąhigkeiten erwerben, um Arbeit zu finden oder ihr eigenes Unternehmen zu gr├╝nden. Au├čerdem stellen wir sicher, dass die Kinder medizinische Hilfe erhalten und zur Schule gehen k├Ânnen.
Hochwertige Bildung anbieten
Die SOS-Kinderd├Ârfer sorgen daf├╝r, dass Kinder und Jugendliche Zugang zu einer hochwertigen Bildung haben. Wir helfen ihnen, in einem sicheren und unterst├╝tzenden Umfeld zu lernen und sich zu entwickeln. Wir schulen die Lehrkr├Ąfte in Kinderrechten und kindgerechtem Lernen, damit jedes Kind das Beste aus seiner Bildung machen kann. Kleine Kinder verbringen im Kindergarten Zeit mit Spielen und Lernen. So werden sie auf die Grundschule vorbereitet.
Medizinische Versorgung
In Gebieten mit begrenzter medizinischer Versorgung bietet SOS-Kinderdorf medizinische Beratung und Hilfe an. Wir bieten Pr├Ąventivma├čnahmen wie medizinische Untersuchungen und Impfprogramme an. Die meisten Patienten, die sich mit der Bitte um medizinische Hilfe an uns wenden, stammen aus einheimischen Familien, die sich eine Behandlung sonst nicht leisten k├Ânnten.
Kinder, die nicht bei ihren Familien leben k├Ânnen, werden betreut
Manche Kinder k├Ânnen auch mit zus├Ątzlicher Unterst├╝tzung nicht bei ihrer Familie bleiben. Wenn dies der Fall ist, finden sie bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Hier k├Ânnen sie sichere und dauerhafte Beziehungen aufbauen. Alle Kinder, die wir betreuen, haben Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung. Wo immer m├Âglich arbeiten wir eng mit der Herkunftsfamilie zusammen. Wenn Kinder zu ihren Familien zur├╝ckkehren k├Ânnen, helfen wir ihnen, sich an diese Ver├Ąnderung anzupassen.