SOS-Kinderdorf Dar es Salaam

SOS-Kinderdorf unterst├╝tzt Kinder, Jugendliche und Familien, damit sie sich entfalten k├Ânnen (Foto: SOS-Kinderdorf in Tansania).

Dar es Salaam war bis 1996 die Hauptstadt Tansanias und ist nach wie vor die gr├Â├čte Stadt des Landes. Sie liegt an der Ostk├╝ste des Indischen Ozeans und hat ├╝ber 4 Millionen Einwohner*innen. Ihr Seehafen macht sie zu einem wichtigen Wirtschafts- und Handelszentrum in der Region. Obwohl die Armut in den letzten Jahren zur├╝ck-gegangen ist, sind die Lebensbedingungen f├╝r gro├če Teile der Bev├Âlkerung weiterhin sehr schwierig. Die Stadt w├Ąchst schnell, und viele Familien leben in Slums, wo die Kinder in sehr ├Ąrmlichen Verh├Ąltnissen aufwachsen und nur begrenzten Zugang zu grundlegenden Dienst-leistungen, Gesundheitsversorgung oder Schulen haben.

Seit 2007 unterst├╝tzt SOS-Kinderdorf in Dar es Salaam Kinder, Jugendliche und Familien und setzt sich f├╝r ihre Rechte ein.

90%
der Haushalte haben keinen Zugang zu Sanit├Ąranlagen

Slums

Dar es Salaam ist eine der am schnellsten wachsenden St├Ądte auf dem afrikanischen Kontinent. Doch die Infrastruktur kann nicht Schritt halten. Immer mehr Menschen haben keinen Zugang zu grundlegenden Dienstleistungen. Die meisten leben in Slums, und die Stromrationierung ist nach wie vor ein Problem f├╝r die gesamte Stadt. Neben dem rasanten Bev├Âlkerungs-wachstum belastet auch die Binnenmigration in die Stadt das ohnehin fragile Sozialsystem. Der Mangel an sanit├Ąren Einrichtungen kann zur Ausbreitung von Krankheiten f├╝hren. Nur etwa 10 % der Bev├Âlkerung in diesen Gebieten sind an das Abwassersystem angeschlossen. W├Ąhrend der Regenzeit ist die Situation noch schlimmer, da ├ťberschwemmungen regelm├Ą├čig die ohnehin schon schlechte Infrastruktur zerst├Âren.

3/4
der Kinder in Tansania erleben Gewalt

K├Ârperliche Bestrafung und Missbrauch

Leider kann sich die Not der Familien in Dar es Salaam und anderen Teilen Tansanias in vielerlei Hinsicht auf die Kinder auswirken. Ein gro├čer Teil der Kinder und Jugendlichen im Land erlebt Gewalt und Missbrauch, oft im famili├Ąren Umfeld. Fast drei Viertel der Kinder unter 17 Jahren berichten, dass sie eine Form von Gewalt oder Bedrohung erlebt haben. H├Ąusliche Gewalt ist in den Familien allgemein akzeptiert, und die Gewalt gegen Kinder wird durch rechtliche Rahmenbedingungen, die die k├Ârperliche Z├╝chtigung von Kindern zu Hause und in der Schule legitimieren, noch verst├Ąrkt. Dar├╝ber hinaus ist die fr├╝he Verheiratung vor dem 18. Lebensjahr in Tansania weit verbreitet. Das erh├Âht die Anf├Ąlligkeit junger M├Ądchen f├╝r Gewalt und Missbrauch und verringert ihre Chancen, eine formale Ausbildung zu erhalten.

Ihre Unterst├╝tzung macht einen Unterschied f├╝r die Kinder in Dar es Salaam

SOS-Kinderdorf arbeitet mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um ein breites Spektrum an Unterst├╝tzung anzubieten, das den ├Ârtlichen Gegebenheiten angepasst ist. Wir arbeiten immer im besten Interesse der Kinder, Jugendlichen und Familien.
930
Kinder und Erwachsene
werden in der Gemeinde unterst├╝tzt
170
Kinder und Jugendliche
lernen in unserem Kindergarten und unserer Schule
70
Kinder und Jugendliche
wachsen in unserer Obhut auf
90
Jugendliche
werden auf ihrem Weg in die Selbstst├Ąndigkeit begleitet
Die Kinder in unserer Betreuung haben Spa├č beim gemeinsamen Spielen. Geschwister wachsen zusammen auf und kn├╝pfen oft Bindungen, die ein Leben lang halten. (Foto: SOS-Kinderdorf in Tansania).

Was Ihre Unterst├╝tzung in Dar es Salaam bewirkt

Vulnerable Familien und Gemeinden werden gest├Ąrkt
Wenn Eltern in Not sind, ist es f├╝r sie manchmal schwierig, sich ausreichend um ihre Kinder zu k├╝mmern. SOS-Kinderdorf arbeitet daher mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um jeder Familie individuelle Unterst├╝tzung zu bieten, damit sie zusammenbleiben kann. Das k├Ânnen Workshops ├╝ber Elternschaft oder Kinderrechte sein aber auch Schulungen, bei denen die Eltern die n├Âtigen F├Ąhigkeiten erwerben, um Arbeit zu finden oder ihr eigenes Unternehmen zu gr├╝nden. Au├čerdem stellen wir sicher, dass die Kinder medizinische Hilfe erhalten und zur Schule gehen k├Ânnen.
Hochwertige Bildung wird erm├Âglicht
SOS-Kinderdorf sorgt daf├╝r, dass Kinder und Jugendliche Zugang zu hochwertiger Bildung haben. Wir bieten ihnen ein sicheres und unterst├╝tzendes Umfeld, damit sie lernen und sich entwickeln k├Ânnen. Lehrer*innen werden zu Kinderrechten und kindgerechtem Lernen geschult, damit jedes Kind das Beste aus seiner Bildung machen kann. Kleine Kinder verbringen im Kindergarten Zeit mit Spielen und Lernen und werden so auf die Grundschule vorbereitet.
Kinder, die nicht bei ihren Familien leben k├Ânnen, werden betreut
Manche Kinder k├Ânnen auch mit zus├Ątzlicher Unterst├╝tzung nicht bei ihrer Familie bleiben. Wenn dies der Fall ist, finden sie bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Hier k├Ânnen sie sichere und dauerhafte Beziehungen aufbauen. Alle Kinder, die wir betreuen, haben Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung. Wo immer m├Âglich arbeiten wir eng mit der Herkunftsfamilie zusammen. Wenn Kinder zu ihren Familien zur├╝ckkehren k├Ânnen, helfen wir ihnen, sich an diese Ver├Ąnderung anzupassen.
Jugendliche werden auf ihrem Weg in die Selbst-st├Ąndigkeit begleitet
Unser lokales Team arbeitet eng mit den Jugendlichen zusammen, um einen Plan f├╝r ihre Zukunft zu entwickeln. Dabei lernen sie selbstbewusst und unabh├Ąngig zu werden. Wir unterst├╝tzen die Jugendlichen, wenn sie sich auf den Arbeitsmarkt vorbereiten und erh├Âhen so ihre Berufschancen. Sie k├Ânnen beispielsweise an Workshops und Schulungen teilnehmen, die von SOS-Kinderdorf angeboten werden. Zus├Ątzlich k├Ânnen sie ihre F├Ąhigkeiten durch die Teilnahme an verschiedenen Projekten mit lokalen Mentor*innen und Unternehmen ausbauen.