SOS-Kinderd├Ârfer in Niger

SOS-Kinderdorf sorgt daf├╝r, dass Kinder die Betreuung, den Schutz und die Beziehungen haben, die sie f├╝r eine bestm├Âgliche Entwicklung brauchen (Foto: SOS-Kinderdorf in Niger)

Niger, auch bekannt als Republik Niger, ist ein riesiger Binnenstaat in Westafrika. Die Sahara-W├╝ste bedeckt 80 % der Landesfl├Ąche. Das hei├če und trockene Klima und das schwache Verkehrssystem haben die Wirtschaft des Landes in die Enge getrieben. Die meisten der ├╝ber 25 Millionen Einwohner*innen sind mit Problemen wie chronischer Ern├Ąhrungs-unsicherheit, zyklischen ├ťberschwemmungen, wiederkehrenden Epidemien und mangelndem Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung konfrontiert. Dar├╝ber hinaus f├╝hren Konflikte h├Ąufig zu Zwangsvertreibung Tausender Menschen.

Seit 1993 unterst├╝tzt SOS-Kinderdorf in Niger Kinder und Jugendliche, die ohne elterliche Betreuung aufwachsen m├╝ssen, oder Gefahr laufen, diese zu verlieren.

Gef├Ąhrdete Kinder

Kinder in Niger sind mit vielen Problemen konfrontiert, darunter fehlender Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung, extreme Armut und konfliktbedingte Gewalt. Nach Angaben von UNICEF ben├Âtigen ├╝ber 2 Millionen Kinder humanit├Ąre Hilfe. Mitte 2021 waren landesweit 377 Schulen aufgrund der Unsicherheit durch gewaltt├Ątige Aktivit├Ąten bewaffneter Gruppen geschlossen, das sind 21 % mehr als im Jahr 2020. Viele Kinder sind zahlreichen Risiken ausgesetzt, wie der Trennung von ihren Familien, sexuellem Missbrauch, Kinderarbeit und Menschenhandel.
42%
der Kinder von 5-14 Jahren arbeiten, anstatt zur Schule zu gehen

Schutz der Kinder

Der Schutz der Rechte von Kindern ist eine st├Ąndige Herausforderung in Niger. Das Land hat eine der j├╝ngsten Bev├Âlkerungen der Welt: Rund 50 % sind 14 Jahre alt oder j├╝nger. Kinder aus kinderreichen Familien m├╝ssen manchmal arbeiten, um genug zu essen zu haben. Etwa 42 Prozent der Kinder zwischen 5 und 14 Jahren arbeiten, anstatt zur Schule zu gehen. Viele sind einem gro├čen Risiko von Ausbeutung und Gewalt ausgesetzt.

7
Geburten hat eine Frau in Niger durchschnittlich

Hohe Geburtenrate

Niger hat die h├Âchste Geburten-rate der Welt. Eine Frau bringt durchschnittlich 7 Kinder zur Welt. Aufgrund der weit verbreiteten Armut und des Mangels an grund-legenden sozialen und medizinischen Diensten ist ein gro├čer Teil der Kinder jedoch nach wie vor von Unterern├Ąhrung und Krankheiten bedroht. Infolge-dessen hat Niger auch eine der h├Âchsten Sterblichkeitsraten bei Kindern unter 5 Jahren. Neben HIV/AIDS, Tuberkulose und Malaria, ist die Bev├Âlkerung auch mit wiederholten Ausbr├╝chen von Masern konfrontiert.

6 von 10
Frauen finden es gerechtfertigt, wenn ein Mann seine Frau schl├Ągt

Gewalt gegen Frauen

6 von 10 Frauen in Niger halten es f├╝r vertretbar, dass ein Mann seine Frau schl├Ągt. Aufgrund der Bewegungseinschr├Ąnkungen seit Beginn der COVID-19-Pandemie sind Frauen zunehmend in ihren eigenen Wohnungen gef├Ąhrdet. Auch Kinderheirat ist weit verbreitet. Die meisten Frauen in Niger werden vor dem 18. Lebensjahr verheiratet. Die Kinderehe ist international als eine Form der geschlechtsspezifischen Gewalt anerkannt, und junge M├Ądchen und Frauen sind einem gr├Â├čeren Risiko sexueller, physischer und psychischer Gewalt ausgesetzt.

Zusammen k├Ânnen wir etwas f├╝r die Kinder in Niger ver├Ąndern

260
Familien
k├Ânnen zusammenbleiben
810
Kinder
lernen in unseren Kinderg├Ąrten und Schulen
330
Kinder
wachsen in unserer Obhut auf
80
Jugendliche
werden auf ihrem Weg in die Selbstst├Ąndigkeit begleitet
28.580
Nothilfeleistungen
wurden erbracht
Abdou ist neugierig und immer bereit, etwas Neues zu lernen. Er und seine Geschwister leben in der Obhut von SOS-Kinderdorf eng zusammen. Ziel von SOS-Kinderdorf ist es, den Kindern, die in unsere Obhut kommen, ein stabiles Umfeld und Unterst├╝tzung zu bieten. Die Geschwister wachsen zusammen auf und bauen eine enge Beziehung zueinander auf (Foto: SOS-Kinderdorf in Niger).

Zusammenarbeit f├╝r nachhaltige Entwicklung

2015 verpflichteten sich 193 Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen, auf die Umsetzung der Agenda 2030 mit ihren nachhaltigen Entwicklungszielen hinzuarbeiten. Dieser 15-Jahres-Plan hat das Ziel, das Leben der Menschen zu verbessern, Armut zu beenden, Ungleichheit zu bek├Ąmpfen und unseren Planeten zu sch├╝tzen.
ZIEL 1: Armut beenden
SOS-Kinderdorf unterst├╝tzt Familien und Gemeinden, damit die Familien zusammenbleiben und aus dem Kreislauf der Armut ausbrechen k├Ânnen.
ZIEL 4: Hochwertige Bildung f├╝r alle
Alle Kinder und Jugendlichen, die SOS-Kinderdorf unterst├╝tzt, haben Zugang zu Bildung - vom Kindergarten bis zur Berufsausbildung oder Universit├Ąt.
ZIEL 8: Gleiche berufliche Chancen f├╝r alle
SOS-Kinderdorf hilft jungen Menschen, F├Ąhigkeiten und Selbstvertrauen zu entwickeln, um gute Arbeit zu finden, und bildet Eltern aus, damit sie ein stabiles Einkommen haben k├Ânnen.
ZIEL 10: Ungleichheiten abbauen
SOS-Kinderdorf setzt sich f├╝r die Sicherheit der Kinder ein, indem wir friedliche und integrative Gemeinschaften f├Ârdern. Wir bieten Schulungen zu Kinderrechten und positiver Erziehung an.
ZIEL 16: Frieden und Inklusion f├Ârdern
Wir setzen uns f├╝r Gesetze und Regelungen ein, die soziale Inklusion und Schutz f├╝r Kinder und Jugendliche ohne elterliche Betreuung oder aus prek├Ąren Haushalten gew├Ąhrleisten.

Sch├╝tzen wir weiterhin Kinder und Jugendliche!

Viele Kinder konnten ein Zuhause in Sicherheit und Geborgenheit finden. Mit Ihrer Hilfe k├Ânnen wir weiterhin ihr Leben verbessern.