SOS-Kinderdorf Agadir

SOS-Kinderdorf unterst√ľtzt Kinder, Jugendliche und Familien, damit sie sich entfalten k√∂nnen (Foto: SOS-Kinderdorf in Marokko).

Die Stadt Agadir ist ein bekannter marokkanischer Badeort mit rund 950.000 Einwohner*innen, der am Atlantik liegt. Die Stadt w√§chst schnell, da viele Menschen auf der Suche nach einem Arbeitsplatz im Tourismussektor oder in der Fischerei hierher ziehen. Allerdings werden sie oft entt√§uscht. Die Familien haben manchmal Schwierigkeiten, f√ľr ihre Kinder zu sorgen, und in einigen F√§llen sind die Kinder gef√§hrdet, insbesondere durch kommerzielle sexuelle Ausbeutung oder Gewalt auf der Stra√üe.

Seit 2008 unterst√ľtzt SOS-Kinderdorf in Agadir Kinder, Jugendliche und Familien und setzt sich f√ľr ihre Rechte ein.

19%
der marokkanischen Bevölkerung lebt von weniger als 4 Dollar pro Tag

Armut und Sextourismus

Obwohl Marokko eindeutig nicht zu den am meisten benachteiligten L√§ndern Afrikas geh√∂rt, steht die Sch√∂nheit der Str√§nde von Agadir im Gegensatz zu der l√§hmenden Armut, von der Tausende in der Stadt selbst und in den Vororten betroffen sind. Nahezu 19 % der marokkanischen Bev√∂lkerung lebt von weniger als 4 Dollar pro Tag. Der Tourismus - im Allgemeinen mit wirtschaftlichem Wachstum verbunden - stellt manchmal eine Bedrohung f√ľr die schw√§chsten Bev√∂lkerungs-gruppen eines Landes dar. Mit der Zunahme des Tourismus hat auch die kommerzielle sexuelle Aus-beutung in Agadir zugenommen. Kinder brauchen Unterst√ľtzung, damit sie weiterhin bei ihren Familien leben, zur Schule gehen und vor Ausbeutung sicher sein k√∂nnen.

62%
der Mädchen im Hausdienst sind 13-15 Jahre alt

Kinderarbeit und Ausbeutung

Die Zahl der jungen weiblichen Hausangestellten (‚Äúpetite bonnes‚ÄĚ) bel√§uft sich in ganz Marokko auf etwa 70.000. Die Hausarbeit ist nach wie vor √ľberwiegend ein st√§dtisches Ph√§nomen. Eine Studie hat ergeben, dass 62 % der M√§dchen, die als Hausangestellte arbeiten, zwischen 13 und 15 Jahre alt sind, 38 % sind zwischen 8 und 12 Jahre alt. Das ist ein Beispiel daf√ľr, wie die Grundrechte von Kindern verletzt werden. Viele, die von Kinderarbeit betroffen sind, gehen nicht zur Schule. Investitionen in die Bildung von M√§dchen verringern jedoch Ungleichheiten und st√§rken die Wirtschaft. Die Verringerung der geschlechts-spezifischen Unterschiede ist auch f√ľr die Armutsbek√§mpfung von entscheidender Bedeutung.

Ihre Unterst√ľtzung macht einen Unterschied f√ľr dieKinder in Agadir

SOS-Kinderdorf arbeitet mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um ein breites Spektrum an Unterst√ľtzung anzubieten, das den √∂rtlichen Gegebenheiten angepasst ist. Wir arbeiten immer im besten Interesse der Kinder, Jugendlichen und Familien.
90
Kinder und Erwachsene
werden in der Gemeinde unterst√ľtzt
120
Kinder und Jugendliche
wachsen in unserer Obhut auf
70
Jugendliche
werden auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit begleitet
Die von uns betreuten Kinder haben Spaß bei einem Gartenfest (Foto: SOS-Kinderdorf in Marokko).

Was Ihre Unterst√ľtzung in Agadir bewirkt

Vulnerable Familien und Gemeinden werden gestärkt
Wenn Eltern in Not sind, ist es f√ľr sie manchmal schwierig, sich ausreichend um ihre Kinder zu k√ľmmern. SOS-Kinderdorf arbeitet daher mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um jeder Familie individuelle Unterst√ľtzung zu bieten, damit sie zusammenbleiben kann. Das k√∂nnen Workshops √ľber Elternschaft oder Kinderrechte sein aber auch Schulungen, bei denen die Eltern die n√∂tigen F√§higkeiten erwerben, um Arbeit zu finden oder ihr eigenes Unternehmen zu gr√ľnden. Au√üerdem stellen wir sicher, dass die Kinder medizinische Hilfe erhalten und zur Schule gehen k√∂nnen.
Kinder, die nicht bei ihren Familien leben können, werden betreut
Manche Kinder k√∂nnen auch mit zus√§tzlicher Unterst√ľtzung nicht bei ihrer Familie bleiben. Wenn dies der Fall ist, finden sie bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Hier k√∂nnen sie sichere und dauerhafte Beziehungen aufbauen. Alle Kinder, die wir betreuen, haben Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung. Wo immer m√∂glich arbeiten wir eng mit der Herkunftsfamilie zusammen. Wenn Kinder zu ihren Familien zur√ľckkehren k√∂nnen, helfen wir ihnen, sich an diese Ver√§nderung anzupassen.
Jugendliche werden auf ihrem Weg in die Selbst-ständigkeit begleitet
Unser lokales Team arbeitet eng mit den Jugendlichen zusammen, um einen Plan f√ľr ihre Zukunft zu entwickeln. Dabei lernen sie selbstbewusst und unabh√§ngig zu werden. Wir unterst√ľtzen die Jugendlichen, wenn sie sich auf den Arbeitsmarkt vorbereiten und erh√∂hen so ihre Berufschancen. Sie k√∂nnen beispielsweise an Workshops und Schulungen teilnehmen, die von SOS-Kinderdorf angeboten werden. Zus√§tzlich k√∂nnen sie ihre F√§higkeiten durch die Teilnahme an verschiedenen Projekten mit lokalen Mentor*innen und Unternehmen ausbauen.