SOS-Kinderdörfer in Madagaskar

SOS-Kinderdorf sorgt daf√ľr, dass Kinder die Betreuung, den Schutz und die Beziehungen haben, die sie f√ľr eine bestm√∂gliche Entwicklung brauchen (Foto: SOS-Kinderdorf in Madagaskar)

Madagaskar ist eine Insel vor der ostafrikanischen K√ľste, auf der rund 26 Millionen Menschen leben. Das Land ist reich an fruchtbaren B√∂den, wird jodoch h√§ufig von Naturkatastrophen wie Zyklonen, D√ľrren und √úberschwemmungen heimgesucht. Davon sind Tausende von Menschen betroffen, die von der Landwirtschaft leben. Viele haben schon jetzt M√ľhe, ihre Familien zu ern√§hren. Ohne Zugang zu Sanit√§ranlagen oder sauberem Trinkwasser sind sie gef√§hrdet, sich mit Krankheiten anzustecken.

Seit 1986 unterst√ľtzt SOS-Kinderdorf in Madagaskar Kinder und Jugendliche, die ohne elterliche Betreuung aufwachsen m√ľssen, oder Gefahr laufen, diese zu verlieren.

Gefährdete Kinder

Kinder und Jugendliche geh√∂ren zu den am meisten gef√§hrdeten Gruppen in Madagaskar. Fast 9 Millionen Kinder leben in Armut, vor allem in den l√§ndlichen Gebieten. Viele erhalten nicht die n√∂tige Menge oder Art von Nahrung, die sie brauchen, um zu gesunden Erwachsenen heranzuwachsen. Da die Familien um ihren Lebensunterhalt k√§mpfen, brechen viele Kinder die Schule ab, da sie oft arbeiten m√ľssen. Junge M√§dchen sind in der Regel besonders schutzlos, da ein betr√§chtlicher Teil von ihnen vor dem 18. Lebensjahr verheiratet wird, was h√§ufig das Ende ihrer formalen Ausbildung bedeutet.
92%
der Madagass*innen leben in Armut

Weit verbreitete Armut

Madagaskar steht seit Jahren vor sozialen und wirtschaftlichen Herausforderungen. Die Bevölkerung wächst schnell, während das Pro-Kopf-Einkommen stagniert und die Armut zunimmt. Rund 92 % der Menschen in Madagaskar leben in Armut. Als unmittelbare Folge der schlechten wirtschaftlichen Lage haben viele Familien keinen Zugang zu grundlegenden Wohnungen, sanitären Einrichtungen oder sauberem Trinkwasser.

2 Mio.
Kinder unter 5 Jahren wachsen nicht richtig

Unterernährung

Unterernährung ist in Madagaskar ein weit verbreitetes Problem, da unbeständige Witterungs-bedingungen die Ernten zerstören und viele in Armut lebende Menschen nicht in der Lage sind, ihre Familien mit ausreichend nahrhaften Lebensmitteln zu versorgen. Rund zwei Millionen madagassische Kinder unter 5 Jahren sind von Unterernährung betroffen und wachsen nicht gesund auf. Das hat oft dauerhafte Auswirkungen auf ihr körperliches Wachstum und ihre geistige Entwicklung.

1 von 3
Kindern schließt die Grundschule ab

Zugang zur Bildung

Obwohl die Zahl in den letzten Jahren gestiegen ist, gehen mehr als 900.000 madagassische Kinder nicht zur Schule. Au√üerdem schlie√üt nur eines von drei Kindern die Grundschule ab, was bedeutet, dass nur sehr wenige √ľber Mindestkompetenzen im Lesen und in der Mathematik verf√ľgen. Viele besuchen die Schule nicht oder brechen sie aus wirtschaftlichen Gr√ľnden ab, weil sie arbeiten und zum Familien-einkommen beitragen m√ľssen. Fast ein Viertel der Kinder unter 18 Jahren arbeitet, oft unter ausbeuterischen und gef√§hrlichen Bedingungen.

Zusammen k√∂nnen wir etwas f√ľr die Kinder in Madagaskar ver√§ndern

3.720
Kinder und Erwachsene
werden in der Gemeinde unterst√ľtzt
210
Kinder
lernen in unserem Kindergarten
1.950
Gesundheitsleistungen
wurden erbracht
470
Kinder
wachsen in unserer Obhut auf
260
Jugendliche
werden auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit begleitet
Auch die Rutsche ist ein beliebter Ort. Hier tauschen die Kinder Geschichten √ľber ihre Lieblingsszenen aus den Zeichentrickfilmen aus, die sie gesehen haben. Bei SOS-Kinderdorf setzen wir uns daf√ľr ein, dass Geschwister zusammen aufwachsen k√∂nnen, wann immer es m√∂glich und in ihrem Interesse ist (Foto: SOS-Kinderdorf in Madagaskar).

Zusammenarbeit f√ľr nachhaltige Entwicklung

2015 verpflichteten sich 193 Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen, auf die Umsetzung der Agenda 2030 mit ihren nachhaltigen Entwicklungszielen hinzuarbeiten. Dieser 15-Jahres-Plan hat das Ziel, das Leben der Menschen zu verbessern, Armut zu beenden, Ungleichheit zu bek√§mpfen und unseren Planeten zu sch√ľtzen.
ZIEL 1:Armut beenden
SOS-Kinderdorf unterst√ľtzt Familien und Gemeinden, damit die Familien zusammenbleiben und aus dem Kreislauf der Armut ausbrechen k√∂nnen.
ZIEL 4:Hochwertige Bildung f√ľr alle
Alle Kinder und Jugendlichen, die SOS-Kinderdorf unterst√ľtzt, haben Zugang zu Bildung - vom Kindergarten bis zur Berufsausbildung oder Universit√§t.
ZIEL 8:Gleiche berufliche Chancen f√ľr alle
SOS-Kinderdorf hilft jungen Menschen, Fähigkeiten und Selbstvertrauen zu entwickeln, um gute Arbeit zu finden, und bildet Eltern aus, damit sie ein stabiles Einkommen haben können.
ZIEL 10:Ungleichheiten abbauen
SOS-Kinderdorf setzt sich f√ľr die Sicherheit der Kinder ein, indem wir friedliche und integrative Gemeinschaften f√∂rdern. Wir bieten Schulungen zu Kinderrechten und positiver Erziehung an.
ZIEL 16:Frieden und Inklusion fördern
Wir setzen uns f√ľr Gesetze und Regelungen ein, die soziale Inklusion und Schutz f√ľr Kinder und Jugendliche ohne elterliche Betreuung oder aus prek√§ren Haushalten gew√§hrleisten.

Sch√ľtzen wir weiterhin Kinder und Jugendliche!

Viele Kinder konnten ein Zuhause in Sicherheit und Geborgenheit finden. Mit Ihrer Hilfe können wir weiterhin ihr Leben verbessern.