SOS-Kinderd├Ârfer in Liberia

SOS-Kinderdorf sorgt daf├╝r, dass Kinder die Betreuung, den Schutz und die Beziehungen haben, die sie f├╝r eine bestm├Âgliche Entwicklung brauchen (Foto: SOS-Kinderdorf in Liberia)

Liberia liegt an der K├╝ste Westafrikas und beheimatet ├╝ber 5,2 Millionen Menschen. Das Land verf├╝gt ├╝ber zahlreiche Fl├╝sse und Regenw├Ąlder und ist reich an Mineralien wie Eisen und Diamanten. Die jahrzehntelange politische Instabilit├Ąt hat jedoch Liberias Chancen, aus seinen nat├╝rlichen Ressourcen Kapital zu schlagen, zunichte gemacht. Der B├╝rgerkrieg hat einen Gro├čteil der Infrastruktur zerst├Ârt und zu gro├čer Armut gef├╝hrt. In den 2010er Jahren t├Âtete eine verheerende Ebola-Epidemie Tausende von Menschen und schadete der Wirtschaft zus├Ątzlich. Die Erholung kommt nur langsam voran, und Liberia ist nach wie vor eines der L├Ąnder mit den niedrigsten Einkommen in Afrika.

Seit 1981 unterst├╝tzt SOS-Kinderdorf in Liberia Kinder und Jugendliche, die ohne elterliche Betreuung aufwachsen m├╝ssen, oder Gefahr laufen, diese zu verlieren.

Gef├Ąhrdete Kinder

Kinder in Liberia sind mit vielen Problemen konfrontiert, darunter fehlender Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung, extreme Armut, Gewalt und vieles mehr. Das fr├╝he Leben ist schwierig: Mehr als ein Drittel aller Todesf├Ąlle bei Kindern unter 5 Jahren ereignen sich in den ersten vier Lebenswochen. Missbrauch, einschlie├člich Vergewaltigung, Bel├Ąstigung und Ausbeutung, ist weit verbreitet, insbesondere M├Ądchen gegen├╝ber. Im Jahr 2015 waren 89 % der gemeldeten ├ťberlebenden von Vergewaltigungen Kinder. F├╝r junge Menschen ist es eine Herausforderung, eine angemessene Besch├Ąftigung zu finden, da sich die Wirtschaft und die Infrastruktur des Landes gerade erst von einem 14-j├Ąhrigen B├╝rgerkrieg erholt haben.
14%
der Kinder zwischen 5 und 14 sind von Kinderarbeit betroffen

Kinderarbeit

Kinderarbeit ist in vielen vulnerablen Gemeinden in Liberia weit verbreitet. 14 % der Kinder (im Alter von 5-17 Jahren) sind in irgendeiner Form von Arbeit betroffen. Dies ist h├Ąufig eine Folge des Menschenhandels. Sie werden f├╝r gef├Ąhrliche T├Ątigkeiten, wie der Herstellung von Kautschuk und dem Abbau von Gold und Diamanten eingesetzt. Durch die Kinderarbeit wird den Kindern eine Ausbildung vorenthalten, was ihre Entwicklung in der Zukunft erschweren wird.

25%
der Kinder unter 5 wurden bei der Geburt registriert

Recht auf Identit├Ąt

Kinder, die bei der Geburt nicht registriert werden, haben keinen Zugang zu grundlegenden Rechten und Dienstleistungen. Durch den Nachweis einer gesetzlichen Identit├Ąt erhalten sie Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung. Trotz der Bem├╝hungen Liberias, die Zahl der Geburtenregistrierungen zu erh├Âhen, ist sie nach wie vor eine der niedrigsten in Westafrika. Tats├Ąchlich werden nur 25 % der Kinder unter 5 Jahren bei der Geburt registriert. Herausforderungen ergeben sich auch aus der Komplexit├Ąt des Staats-angeh├Ârigkeitsrechts, das Frauen unter bestimmten Bedingungen daran hindert, die liberianische Staatsangeh├Ârigkeit weiterzugeben.

1 von 3
Kindern unter 5 ist zu klein f├╝r sein Alter

Unterern├Ąhrung

Die Unterern├Ąhrung in Liberia ist eine gro├če Herausforderung. Das Land hat eine der h├Âchsten Raten von Unterentwicklung in der Welt. Genauer gesagt: 1 von 3 Kindern unter 5 Jahren ist unterentwickelt oder zu klein f├╝r sein Alter. Wenn Kinder nicht die f├╝r ein gesundes Aufwachsen erforderliche Nahrung erhalten, besteht f├╝r sie ein h├Âheres Risiko, an herk├Âmmlichen Krankheiten zu sterben. Die Unterentwicklung wirkt sich auch auf die Gehirnfunktion und das Immunsystem aus, was bei vielen Kindern zu schlechten schulischen Leistungen f├╝hrt.

Zusammen k├Ânnen wir etwas f├╝r die Kinder in Liberia ver├Ąndern

1.140
Kinder und Erwachsene
werden in der Gemeinde unterst├╝tzt
730
Kinder
lernen in unserem Kindergarten
14.660
Gesundheitsleistungen
wurden erbracht
190
Kinder
wachsen in unserer Obhut auf
220
Jugendliche
werden auf ihrem Weg in die Selbstst├Ąndigkeit begleitet
SOS-Kinderdorf in Liberia unterst├╝tzt Familien in der Nachbargemeinde, damit die Kinder unter besseren Bedingungen leben k├Ânnen. Hawa und ihre Familie sind eine der vielen Familien, denen SOS-Kinderdorf hilft. Hawa macht eine Ausbildung zur Mechanikerin, um unabh├Ąngig zu werden und f├╝r den Lebensunterhalt ihrer Familie sorgen zu k├Ânnen (Foto: SOS-Kinderdorf in Liberia).

Zusammenarbeit f├╝r nachhaltige Entwicklung

2015 verpflichteten sich 193 Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen, auf die Umsetzung der Agenda 2030 mit ihren nachhaltigen Entwicklungszielen hinzuarbeiten. Dieser 15-Jahres-Plan hat das Ziel, das Leben der Menschen zu verbessern, Armut zu beenden, Ungleichheit zu bek├Ąmpfen und unseren Planeten zu sch├╝tzen.
ZIEL 1: Armut beenden
SOS-Kinderdorf unterst├╝tzt Familien und Gemeinden, damit die Familien zusammenbleiben und aus dem Kreislauf der Armut ausbrechen k├Ânnen.
ZIEL 4: Hochwertige Bildung f├╝r alle
Alle Kinder und Jugendlichen, die SOS-Kinderdorf unterst├╝tzt, haben Zugang zu Bildung - vom Kindergarten bis zur Berufsausbildung oder Universit├Ąt.
ZIEL 8: Gleiche berufliche Chancen f├╝r alle
SOS-Kinderdorf hilft jungen Menschen, F├Ąhigkeiten und Selbstvertrauen zu entwickeln, um gute Arbeit zu finden, und bildet Eltern aus, damit sie ein stabiles Einkommen haben k├Ânnen.
ZIEL 10: Ungleichheiten abbauen
SOS-Kinderdorf setzt sich f├╝r die Sicherheit der Kinder ein, indem wir friedliche und integrative Gemeinschaften f├Ârdern. Wir bieten Schulungen zu Kinderrechten und positiver Erziehung an.
ZIEL 16: Frieden und Inklusion f├Ârdern
Wir setzen uns f├╝r Gesetze und Regelungen ein, die soziale Inklusion und Schutz f├╝r Kinder und Jugendliche ohne elterliche Betreuung oder aus prek├Ąren Haushalten gew├Ąhrleisten.

Sch├╝tzen wir weiterhin Kinder und Jugendliche!

Viele Kinder konnten ein Zuhause in Sicherheit und Geborgenheit finden. Mit Ihrer Hilfe k├Ânnen wir weiterhin ihr Leben verbessern