SOS-Kinderdorf Meru

SOS-Kinderdorf unterst├╝tzt Kinder, Jugendliche und Familien, damit sie sich entfalten k├Ânnen (Foto: SOS-Kinderdorf in Kenia).

Meru liegt am Fu├če des Mount Kenya in der Mitte des Landes und hat etwa 250.000 Einwohner*innen. Die Wirtschaft der Region basiert in erster Linie auf Landwirtschaft, und die lokale Bev├Âlkerung lebt von Kleinlandwirtschaft. In der Vergangenheit hat es in der Region immer wieder Unruhen gegeben, da das Acker- und Weideland begrenzt ist, insbesondere in Zeiten der D├╝rre. Viele Kinder sind mit Problemen konfrontiert, wie z. B. eingeschr├Ąnktem Schulbesuch, unzureichender Gesundheitsversorgung, Unterern├Ąhrung und dem Risiko, die elterliche F├╝rsorge aufgrund von HIV/AIDS zu verlieren.

Seit 2005 unterst├╝tzt SOS-Kinderdorf in Meru Kinder, Jugendliche und Familien und setzt sich f├╝r ihre Rechte ein.

56%
der Kinder im Grund-schulalter gehen zur Schule

Zugang zu Bildung

Wie in anderen Teilen Kenias hat die neue Politik der kostenlosen Grundschulbildung zu Verbesserungen gef├╝hrt, so dass jetzt viel mehr Kinder die Grundschule besuchen. Allerdings sind die Zahlen in Meru County immer noch vergleichsweise niedrig, vor allem im Norden der Region, wo nur 56 % der Kinder im Grundschulalter eingeschult sind. Der Besuch einer weiterf├╝hrenden Schule liegt mit 15 % sogar noch niedriger. Infolgedessen ist Analphabetismus ein weit verbreitetes Problem, und viele junge Menschen haben nur geringe Chancen auf eine k├╝nftige Besch├Ąftigung.

1 von 11
Kindern hat aufgrund von HIV keine elterliche Betreuung

Mangel an Gesundheitsdiensten

In Meru werden nur 53 % der Kinder vor dem Alter von 12 Monaten vollst├Ąndig geimpft. Auch die HIV/AIDS-Epidemie hat die Region schwer getroffen, und viele Menschen sind nicht in der Lage, sich behandeln zu lassen. Es gibt eine gro├če Zahl von Kindern, die ihre Eltern durch das Virus verloren haben oder gef├Ąhrdet sind, d. h. ein Elternteil ist gestorben, oder es gibt einen chronisch kranken Elternteil im Haushalt. In Meru North ist eines von 11 Kindern ohne elterliche Betreuung, und fast 20 % der Kinder laufen Gefahr, diese zu verlieren.

Ihre Unterst├╝tzung macht einen Unterschied f├╝r die Kinder in Meru

SOS-Kinderdorf arbeitet mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um ein breites Spektrum an Unterst├╝tzung anzubieten, das den ├Ârtlichen Gegebenheiten angepasst ist. Wir arbeiten immer im besten Interesse der Kinder, Jugendlichen und Familien.
130
Familien
k├Ânnen zusammenbleiben
150
Kinder und Jugendliche
wachsen in unserer Obhut auf
100
Kinder
lernen in unserem Kindergarten
Gemeinsam erreichen wir die Familien in der Region. Unser Ziel ist es, die Not zu lindern und die Stabilit├Ąt der Familien zu erhalten, damit die Kinder sicher und gesch├╝tzt sind. Wir sorgen daf├╝r, dass Kinder Zugang zu den wichtigsten Gesundheits- und Ern├Ąhrungsdiensten sowie zu Bildung haben (Foto: SOS-Kinderdorf in Kenia).

Was Ihre Unterst├╝tzung in Meru bewirkt

Vulnerable Familien und Gemeinden werden gest├Ąrkt
Wenn Eltern in Not sind, ist es f├╝r sie manchmal schwierig, sich ausreichend um ihre Kinder zu k├╝mmern. SOS-Kinderdorf arbeitet daher mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um jeder Familie individuelle Unterst├╝tzung zu bieten, damit sie zusammenbleiben kann. Das k├Ânnen Workshops ├╝ber Elternschaft oder Kinderrechte sein aber auch Schulungen, bei denen die Eltern die n├Âtigen F├Ąhigkeiten erwerben, um Arbeit zu finden oder ihr eigenes Unternehmen zu gr├╝nden. Au├čerdem stellen wir sicher, dass die Kinder medizinische Hilfe erhalten und zur Schule gehen k├Ânnen.
Hochwertige Bildung wird erm├Âglicht
SOS-Kinderdorf sorgt daf├╝r, dass Kinder und Jugendliche Zugang zu hochwertiger Bildung haben. Wir bieten ihnen ein sicheres und unterst├╝tzendes Umfeld, damit sie lernen und sich entwickeln k├Ânnen. Lehrer*innen werden zu Kinderrechten und kindgerechtem Lernen geschult, damit jedes Kind das Beste aus seiner Bildung machen kann. Kleine Kinder verbringen im Kindergarten Zeit mit Spielen und Lernen und werden so auf die Grundschule vorbereitet.
Kinder, die nicht bei ihren Familien leben k├Ânnen, werden betreut
Manche Kinder k├Ânnen auch mit zus├Ątzlicher Unterst├╝tzung nicht bei ihrer Familie bleiben. Wenn dies der Fall ist, finden sie bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Hier k├Ânnen sie sichere und dauerhafte Beziehungen aufbauen. Alle Kinder, die wir betreuen, haben Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung. Wo immer m├Âglich arbeiten wir eng mit der Herkunftsfamilie zusammen. Wenn Kinder zu ihren Familien zur├╝ckkehren k├Ânnen, helfen wir ihnen, sich an diese Ver├Ąnderung anzupassen.