Nepal

Nepal ist eines der ärmsten Länder der Welt. Der Bürgerkrieg hat viele Kinder zu Waisen gemacht, Erdbeben und Überschwemmungen verschärfen ihre Situation dramatisch.

Jetzt spenden

 

2 Jahre nach dem Erdbeben

Am 25. April 2015 hat ein Erdbeben der Stärke 7,8 Nepal erschüttert: Über 8.700 Tote, 22.000 Verletzte und Hunderttausende Menschen, die alles verloren hatten, waren die Folge. SOS-Kinderdorf startete rasche Nothilfe.

Hochwasser in Nepal 2017

Mehrere Wochen regnete es im Sommer 2017 fast ununterbrochen in ganz Südasien. Die Menschen in Nepal sind davon besonders betroffen - ihre Situation verschlimmert sich damit nach den verherrenden Erdbeben noch weiter.

SOS-Kinderdorf in Nepal

Das erste nepalesische SOS-Kinderdorf entstand nahe der Hauptstadt Katmandu in Sanothimi und nahm 1973 die ersten SOS-Kinder auf. Heute gibt es in Nepal zehn SOS-Kinderdörfer, einen Kindergarten für 52 Kinder, acht SOS-Jugendeinrichtungen, sieben SOS-Hermann-Gmeiner-Schulen, drei SOS-Berufsbildungszentren, acht SOS-Sozialzentren mit Familienhilfe-Projekten und sowie ein medizinisches SOS-Zentrum.

Das SOS-Kinderdorf Lumbini wurde im Oktober 2010 eröffnet und wurde zum großen Teil von den SOS-Kinderdorf-Freunden aus Österreich finanziert. 2015 wurde ein weiteres SOS-Kinderdorf in Dhangadhi eröffnet, welches 40 Kindern ein liebevolles Zuhause schenkt.
 
 

Erfahren Sie hier mehr über die von SOS-Kinderdorf geförderten Dörfer:

Im westlichen Teil Nepals wurde im Jahr 2008 der Grundstein zum Bau jüngsten SOS-Kinderdorfs gelegt. Lumbini liegt in der Nähe der rapide wachsenden Industriestadt Butawal. Heute leben in den 15 Familienhäusern 129 Kinder, 75 Buben und 54 Mädchen, 8 davon sind noch Babys. Jeden Morgen verlassen 88 Schülerinnen und Schüler in ihren blauen Schuluniformen das Dorf und verteilen sich auf drei regionale Schulen in Bhairahawa. Im Gegenzug kommen 22 Kinder aus der Umgebung in das SOS-Kinderdorf und besuchen den SOS-Kindergarten, der Platz für über 80 Kinder von drei bis fünf Jahren bietet.

Familienstärkung auch hier im Fokus
76 Kinder konnten aus der Umgebung in die Frühförderung aufgenommen werden. Sie besuchen den Kindergarten im SOS-Kinderdorf und ihre Eltern können währenddessen arbeiten gehen. Die Familien sind sehr dankbar, dass es dieses Angebot gibt.

Abwechslungsreiche Freizeitaktivitäten
Nach der Schule hat sich in Lumbini "Taekwondo" etabliert, das den Kindern besonders gefällt. Deshalb gibt es nun einen eigenen Taekwondo Lehrer. Alle sind mit Begeisterung dabei. Neben der Schule gehen die Kinder gerne und oft zum Training. Im Februar 2013 haben 11 Kinderdorf-Kinder an den Bezirksmeisterschaften im Taekwondo teilgenommen und ganze 11 Medaillen gewonnen. Das SOS-Kinderdorf hat somit den 1.Platz bei den Meisterschaften belegt – bereits zum dritten Mal!

Neben dem Taekwondo sind aber auch Tischtennis, Tanzen und Fußball bei den Kindern sehr beliebt. Regelmäßig werden zudem Ausflüge organisiert, denn gemeinsame Erlebnisse festigen die Familienbande. So nimmt das Dorfleben seinen Lauf und bietet seinen Kindern ein liebevolles Zuhause, eine Gemeinschaft und eine Zukunft.

  • 1 Kinderdorf (seit 2003): 14 Familien, 136 Begünstigte
  • 1 Jugendwohnheim (seit 2010): 65 Jugendliche
  • 1 SOS Hermann Gmeiner School (seit 2003): ca. 594 Kinder
  • 1 Sozialzentrum (seit 2004): ca. 637 Begünstigte, 185 Familien
Das SOS-Kinderdorf Bharatpur nahm im August 2003 den Betrieb auf und wurde im November 2003 offiziell eröffnet. Es bietet mit seinen 14 Familienhäusern bis zu 140 Kindern ein neues Zuhause. Weiters gibt es das Dorfleiterhaus, eine Gemeinschaftshalle, Mitarbeiterunterkünfte und die notwendigen Verwaltungsgebäude.

Die SOS-Hermann-Gmeiner-Schule (Grund- und Sekundarschule) mit SOS-Kindergarten steht auch den Kindern aus der Umgebung offen. In diesem gut ausgestatteten Schulzentrum mit Bibliothek, Laboratorien, Computerraum, Kantine und Sportanlagen können insgesamt 660 Kinder unterrichtet werden.

Das angrenzende SOS-Sozialzentrum besteht aus einer Kinderbetreuungsstätte und einer Gesundheitsberatungsstelle und steht auch für diverse Initiativen in der Gemeinde zur Verfügung. Außerdem werden Familienstärkungsprogramme angeboten. So vergibt das SOS-Sozialzentrum zum Beispiel Stipendien für Schulkinder, wodurch für viele Kinder aus armen Familien ein Schulbesuch überhaupt erst ermöglicht wird.

  • SOS-Kinderdorf, eröffnet 2015, derzeit 12 Familien mit 40 Kindern
  • 1 Familienstärkungsprogramm seit 2015
Wir unterstützen die Familien in Dhangadhi in vielerlei Hinsicht. SOS-Kinderdorf bietet für Mitglieder der benachbarten Gemeinden ein Familienstärkungsprogramm, damit Familien, die gefährdet sind auseinanderzubrechen, zusammenbleiben können. In Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden und anderen Organisationen ist es unser Ziel, Familien in Not zu identifizieren und jede Unterstützung anzubieten, die sie benötigen, damit ihre Kinder sicher und gesund sind und die Schule besuchen können.

Für Kinder, die nicht mehr bei ihren Eltern leben können, bieten 12 SOS-Kinderdorf-Familien ein liebevolles Zuhause. In jeder Familie leben die Kinder mit ihren Geschwistern und werden liebevoll von ihrer SOS-Kinderdorf-Mutter betreut. Die Kinder besuchen die Kindergärten und Schulen vor Ort. Auf diese Weise können sie Freundschaften mit Kindern aus der Nachbarschaft schließen und werden Teil der Gemeinschaft.

Alle Kinderdörfer in Nepal finden Sie in unserer Rubrik "Wo wir helfen"

Helfen Sie Kindern in Nepal!

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit von SOS-Kinderdorf in Nepal.

Jetzt spenden

Die Lage der Kinder in Nepal

Nepal ist eines der ärmsten und am wenigsten entwickelten Länder der Welt.
Der Bürgerkrieg hat viele Kinder zu Waisen gemacht, andere können von ihren Eltern einfach nicht mehr versorgt werden. Das SOS-Kinderdorf Lumbini ist Hoffnungsträger für eine ganze Region.

Schwierige Lebensbedingungen
Über die Hälfte der Bevölkerung lebt unterhalb der internationalen Armutsgrenze von 1,25 US-Dollar pro Tag. Ca. 78 Prozent der Menschen müssen mit weniger als zwei US-Dollar pro Tag auskommen. Die Arbeitslosigkeit ist mit 46 Prozent enorm hoch – die meisten Menschen arbeiten in irgendeiner Form in der Landwirtschaft. Aufgrund der Armut und dem fehlenden Zugang zum Gesundheitssystem sterben jedes Jahr Tausende Menschen an Mangelernährung und ansteckenden Krankheiten. Im Schnitt wird nur jeder fünfte NepalesIn über 40 Jahre alt.
 
 
Warum Ihre Hilfe so notwendig ist

Die Anzahl hilfsbedürftiger Kinder in Nepal ist erschreckend groß. In der Umgebung des Kinderdorfes Bharatpur leben über 350.000 Menschen, im Umfeld des SOS-Kinderdorf Lumbini 700.000 Menschen.

Beide Regionen leiden unter großen sozialen Problemen, von denen besonders die Kinder betroffen sind. Sie leben teils ohne elterliche Fürsorge und sind von Krankheiten wie AIDS und durch bewaffnete Konflikte bedroht. Die Bildungsstandards sind niedrig, was die Chancen auf Verbesserung der Lebensbedingungen zusätzlich schwächt.

News zum Thema

/* pageName= Nepal pagePrefix= breadCrumb=Helfen Sie mit / Spenden / Hilfsprojekte / Nepal mainDomain=sos-kinderdorf.at langIdentifier=AT,de */