SOS-Kinderd├Ârfer in Armenien

SOS-Kinderdorf sorgt daf├╝r, dass Kinder die Betreuung, den Schutz und die Beziehungen haben, die sie f├╝r eine bestm├Âgliche Entwicklung brauchen (Foto: SOS-Kinderdorf in Armenien)

Die Republik Armenien ist ein gebirgiger Binnenstaat in Westasien und Teil der Kaukasusregion mit rund 2,9 Millionen Einwohner*innen. In der Hauptstadt Eriwan leben etwa eine Million Menschen. 35-40 % der Armenier leben in l├Ąndlichen Gebieten. Armenien steht vor der Herausforderung, dass die Arbeitslosigkeit hoch ist und die Qualifikationen der Arbeitskr├Ąfte nicht mit den verf├╝gbaren Arbeitspl├Ątzen ├╝bereinstimmen. Die Regierung hat einige der in fr├╝heren Jahrzehnten festgestellten Einkommensungleichheiten beseitigt. In j├╝ngster Zeit hat das Land jedoch steigende Armutsraten und eine zunehmende Gef├Ąhrdung von Kindern, Jugendlichen und Familien zu verzeichnen.

Seit 1988 unterst├╝tzt SOS-Kinderdorf in Armenien Kinder und Jugendliche, die ohne elterliche Betreuung aufwachsen m├╝ssen, oder Gefahr laufen, diese zu verlieren.

Gef├Ąhrdete Kinder

In Armenien gibt es etwa 0,7 Millionen Kinder unter 18 Jahren, von denen bis zu 30 % in Armut leben und 2 % in extremer Armut. Seit 2001 haben Reformen dazu gef├╝hrt, dass sich die Zahl der Kinder in staatlichen Heimen auf etwa 1.500 im Jahr 2019 halbiert hat. Kinder mit Behinderungen geh├Âren jedoch nach wie vor zu den am meisten gef├Ąhrdeten Gruppen und machen etwa 1 % aller Kinder in Armenien aus. Viele andere brauchen Unterst├╝tzung, damit sie gesund und sicher aufwachsen k├Ânnen.
2 von 3
Kindern in Armenien erleben Gewalt zu Hause

Gewalt

Etwa 7 von 10 Kindern werden in irgendeiner Form psychisch oder physisch bestraft, darunter auch Kinder unter einem Jahr. Infolgedessen werden Tausende von ihren Familien getrennt und in Heimen untergebracht. Einige dieser Trennungen k├Ânnten vermieden werden, wenn die Familien angemessen unterst├╝tzt w├╝rden. Die Trennung von der Familie wirkt sich in vielerlei Hinsicht negativ auf die Kinder aus, unter anderem auf ihre k├Ârperliche und geistige Gesundheit. Sie f├╝hrt auch zu sozialer Ausgrenzung und schlechteren Zukunftsaussichten.

1 von 4
├Ąlteren Kindern in Armenien ist nicht in Ausbildung

Bildung

Trotz kostenloser Grund- und Sekundarschulbildung nimmt in Armenien eines von zehn Kleinkindern und eines von vier ├Ąlteren Kindern nicht am Unterricht teil. Etwa 12 % der Jugendlichen bleiben ebenfalls fern. Infolgedessen verf├╝gen bis zu 45 % der Sch├╝ler nicht ├╝ber grundlegende Bildungsf├Ąhigkeiten und 20 % nur ├╝ber begrenzte Lese- und Schreibf├Ąhigkeiten. Diese Abbrecherquoten sind eng mit Armut, Kinderarbeit und Kinderheirat verbunden.

25%
der Bev├Âlkerung leben in Armut

Armut

Im Jahr 2020 lebten mehr als 25 % der Bev├Âlkerung unterhalb der Armutsgrenze. Infolgedessen lebten bis zu 30 % der Kinder in Armut, in einigen l├Ąndlichen Gemeinden sogar ├╝ber 80 %. Kinder, die in Armut geboren werden, haben ein h├Âheres Risiko f├╝r eine Vielzahl von Gesundheits-problemen, darunter schlechte Ern├Ąhrung, chronische Krankheiten und psychische Probleme. Armut stellt eine zus├Ątzliche Belastung f├╝r Familien dar, die zu psychischen Problemen und Beziehungs-schwierigkeitet der Eltern, finanziellen Herausforderungen und Drogenmissbrauch f├╝hren kann.

Zusammen k├Ânnen wir etwas f├╝r die Kinder in Armenien ver├Ąndern

1.000
Familien
k├Ânnen zusammenbleiben
70
Menschen
nahmen an unseren Schulungen teil
120
Kinder
wachsen in unserer Obhut auf
50
Jugendliche
werden auf ihrem Weg in die Selbstst├Ąndigkeit begleitet
250
Nothilfeleistungen
wurden erbracht
SOS-Kinderdorf unterst├╝tzt Kinder, Jugendliche und Erwachsene, damit sie in der Schule bleiben und die n├Âtige Ausbildung erhalten (Foto: SOS-Kinderdorf in Armenien).

Zusammenarbeit f├╝r nachhaltige Entwicklung

2015 verpflichteten sich 193 Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen, auf die Umsetzung der Agenda 2030 mit ihren nachhaltigen Entwicklungszielen hinzuarbeiten. Dieser 15-Jahres-Plan hat das Ziel, das Leben der Menschen zu verbessern, Armut zu beenden, Ungleichheit zu bek├Ąmpfen und unseren Planeten zu sch├╝tzen.
ZIEL 1:Armut beenden
SOS-Kinderdorf unterst├╝tzt Familien und Gemeinden, damit die Familien zusammenbleiben und aus dem Kreislauf der Armut ausbrechen k├Ânnen.
ZIEL 4:Hochwertige Bildung f├╝r alle
Alle Kinder und Jugendlichen, die SOS-Kinderdorf unterst├╝tzt, haben Zugang zu Bildung - vom Kindergarten bis zur Berufsausbildung oder Universit├Ąt..
ZIEL 8:Gleiche berufliche Chancen f├╝r alle
SOS-Kinderdorf hilft jungen Menschen, F├Ąhigkeiten und Selbstvertrauen zu entwickeln, um gute Arbeit zu finden, und bildet Eltern aus, damit sie ein stabiles Einkommen haben k├Ânnen.
ZIEL 10:Ungleichheiten abbauen
SOS-Kinderdorf setzt sich f├╝r die Sicherheit der Kinder ein, indem wir friedliche und integrative Gemeinschaften f├Ârdern. Wir bieten Schulungen zu Kinderrechten und positiver Erziehung an.
ZIEL 16:Frieden und Inklusion f├Ârdern
Wir setzen uns f├╝r Gesetze und Regelungen ein, die soziale Inklusion und Schutz f├╝r Kinder und Jugendliche ohne elterliche Betreuung oder aus prek├Ąren Haushalten gew├Ąhrleisten.

Sch├╝tzen wir weiterhin Kinder und Jugendliche!

Viele Kinder konnten ein Zuhause in Sicherheit und Geborgenheit finden. Mit Ihrer Hilfe k├Ânnen wir weiterhin ihr Leben verbessern.