SOS-Kinderdorf Salto

SOS-Kinderdorf unterst├╝tzt Kinder, Jugendliche und Familien, damit sie sich entfalten k├Ânnen (Foto: SOS-Kinderdorf in Uruguay).

Salto ist die Hauptstadt des gleichnamigen Verwaltungsbezirks in Uruguay. Mit rund 111.000 Einwohner*innen ist sie nach der Hauptstadt Montevideo die zweitgr├Â├čte Stadt des Landes. Die Stadt ist auf H├╝geln gebaut und die Weinberge von Salto gelten als die besten des Landes. Die Landwirtschaft ist nach wie vor ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, insbesondere die Arbeit auf den Zitrusfruchtplantagen. Inmitten der malerischen Landschaft leben Tausende von Einwohner*innen in Barackensiedlungen, in denen Familien weiterhin in Armut leben.

Seit 1985 unterst├╝tzt SOS-Kinderdorf in Salto Kinder, Jugendliche und Familien und setzt sich f├╝r ihre Rechte ein.

1.000e
Familien leben in Elendsvierteln

Kein Zugang zu Infrastruktur

In den Au├čenbezirken von Salto gibt es viele Barackensiedlungen. Sie sind in Uruguay als ÔÇťCantegrilsÔÇŁ bekannt. Die meisten Menschen, die hier leben, sind in der Hoffnung auf Besch├Ąftigungsm├Âglichkeiten und ein besseres Leben aus l├Ąndlichen Gebieten zugezogen. Doch das Leben in diesen informellen Siedlungen hat seine T├╝cken. Es mangelt an grundlegender Infra-struktur wie sanit├Ąren Einrichtungen und Zugang zu sauberem Wasser. Da die Slums in den Au├čenbezirken der Stadt liegen, haben die Familien au├čerdem keinen Zugang zu wichtigen Dienstleistungen wie Kranken-h├Ąusern und Kindertagesst├Ątten. Wenn kleine Kinder in einer schlecht ausgestatteten Umgebung aufwachsen, wirkt sich das nachteilig auf ihre k├Ârperliche Gesundheit und psychische Entwicklung aus.

25%
der Haushalte haben keinen Zugang zu Sanit├Ąranlagen

Gesundheitsprobleme

Salto liegt am linken Ufer des Uruguay-Flusses und hat eine gemeinsame Grenze mit Argentinien. Au├čerdem befindet es sich in der N├Ąhe von St├Ądten, in denen das Dengue-Fieber endemisch ist. Im Laufe der Jahre hat sich Salto zu einem Gebiet entwickelt, in dem ein hohes Risiko der lokalen Dengue-├ťbertragung besteht. Daf├╝r gibt es verschiedene Gr├╝nde, zum Beispiel haben 25 % der Haushalte keinen Zugang zu sicheren sanit├Ąren Einrichtungen. Das Fehlen grundlegender Wohninfrastrukturen und angemessener Sanit├Ąranlagen in den Barackensiedlungen von Salto ist einer der Hauptgr├╝nde f├╝r die Ausbreitung zahlreicher Krankheiten, einschlie├člich Dengue-Fieber.

Ihre Unterst├╝tzung macht einen Unterschied f├╝r die Kinder in Salto

SOS-Kinderdorf arbeitet mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um ein breites Spektrum an Unterst├╝tzung anzubieten, das den ├Ârtlichen Gegebenheiten angepasst ist. Wir arbeiten immer im besten Interesse der Kinder, Jugendlichen und Familien.
550
Kinder
besuchen unsere Kindertagesst├Ątten
80
Kinder und Jugendliche
wachsen in unserer Obhut auf
5
Jugendliche
werden auf ihrem Weg in die Selbstst├Ąndigkeit begleitet
Kinder und Jugendliche wachsen zusammen auf und gehen oft Bindungen ein, die ein Leben lang halten (Foto: SOS-Kinderdorf in Uruguay).

Was Ihre Unterst├╝tzung in Salto bewirkt

Hochwertige Bildung und Tages-betreuung wird erm├Âglicht
SOS-Kinderdorf sorgt daf├╝r, dass Kinder und Jugendliche Zugang zu hochwertiger Bildung haben. Wir bieten ihnen ein sicheres und unterst├╝tzendes Umfeld, damit sie lernen und sich entwickeln k├Ânnen. Lehrer*innen werden zu Kinderrechten und kindgerechtem Lernen geschult, damit jedes Kind das Beste aus seiner Bildung machen kann. Kleine Kinder verbringen in Kinderg├Ąrten und Kindertagesst├Ątten Zeit mit Spielen und Lernen und werden so auf die Grundschule vorbereitet.
Kinder, die nicht bei ihren Familien leben k├Ânnen, werden betreut
Manche Kinder k├Ânnen auch mit zus├Ątzlicher Unterst├╝tzung nicht bei ihrer Familie bleiben. Wenn dies der Fall ist, finden sie bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Einige leben in verschiedenen Stadtvierteln, zusammen mit einheimischen Familien. Wo immer m├Âglich, arbeiten wir eng mit der Herkunftsfamilie zusammen. Wenn Kinder zu ihren Familien zur├╝ckkehren k├Ânnen, helfen wir ihnen, sich an diese Ver├Ąnderung anzupassen.
Jugendliche werden auf ihrem Weg in die Selbst-st├Ąndigkeit begleitet
Unser lokales Team arbeitet eng mit den Jugendlichen zusammen, um einen Plan f├╝r ihre Zukunft zu entwickeln. Dabei lernen sie selbstbewusst und unabh├Ąngig zu werden. Wir unterst├╝tzen die Jugendlichen, wenn sie sich auf den Arbeitsmarkt vorbereiten und erh├Âhen so ihre Berufschancen. Sie k├Ânnen beispielsweise an Workshops und Schulungen teilnehmen, die von SOS-Kinderdorf angeboten werden. Zus├Ątzlich k├Ânnen sie ihre F├Ąhigkeiten durch die Teilnahme an verschiedenen Projekten mit lokalen Mentor*innen und Unternehmen ausbauen.