SOS-Kinderdorf Arequipa

SOS-Kinderdorf unterst├╝tzt Kinder, Jugendliche und Familien, damit sie sich entfalten k├Ânnen (Foto: SOS-Kinderdorf in Peru).

Arequipa ist die zweitgr├Â├čte und bev├Âlkerungsreichste Stadt im S├╝den Perus, eingerahmt von drei Vulkanen. Die Region beheimatet 1,2 Millionen Menschen. Arequipa ist ein wichtiges Zentrum f├╝r die Verarbeitung von Alpaka-, Lama- und Schafwolle. Viele Menschen leben auch von den Touristen, die die Badeorte, hei├čen Quellen und Inka-Ruinen der Region besuchen. In den letzten Jahren hat die Zahl der in Armut lebenden Familien zugenommen, was teilweise auf COVID-19 zur├╝ckzuf├╝hren ist.

Seit 1984 unterst├╝tzt SOS-Kinderdorf in Arequipa Kinder, Jugendliche und Familien und setzt sich f├╝r ihre Rechte ein.

90%
der Kinder arbeiten in der Drogenindustrie

Durch Drogen gef├Ąhrdete Kinder

In der Region Arequipa sind einige in den illegalen Anbau, Handel und Verkauf von Kokain verwickelt. J├╝ngste Studien haben gezeigt, dass die Nachfrage nach Kokain gestiegen ist und dass dies in direktem Zusammenhang mit dem Anstieg der lokalen Produktion steht. In Gebieten, in denen Drogen produziert werden, steigt der Konsum. Rund 90 % der in Peru angebauten Koka wird durch Kinderarbeit f├╝r die illegale Drogenproduktion verwendet. In diesen F├Ąllen werden die Kinder ausgebeutet und arbeiten von 4 Uhr morgens bis 4 Uhr nachmittags, um Kokabl├Ątter zu sammeln, ohne die Schule besuchen zu k├Ânnen.

1 von 3
M├Ądchen wurden von der Familie k├Ârperlich verletzt

Missbrauch in Familien

In Peru sind viele Kinder von Gewalt und Missbrauch betroffen. Gewalt hat viele Formen und kann physisch oder psychisch sein. Kinder, die in Armut leben, insbesondere in l├Ąndlichen Gebieten, haben ein h├Âheres Risiko, Gewalt zu erleben. Neben der Schule m├╝ssen Kinder auf dem Lande auch h├Ąusliche Aufgaben und solche, die mit dem Lebensunterhalt der Familie zusammenh├Ąngen, erledigen, z. B. die Pflege von Feldfr├╝chten und Vieh. Mit zunehmendem Alter w├Ąchst die Verantwortung und damit auch die Gewalt, wenn sie ihren Aufgaben nicht nachkommen.

Ihre Unterst├╝tzung macht einen Unterschied f├╝r die Kinder in Arequipa

SOS-Kinderdorf arbeitet mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um ein breites Spektrum an Unterst├╝tzung anzubieten, das den ├Ârtlichen Gegebenheiten angepasst ist. Wir arbeiten immer im besten Interesse der Kinder, Jugendlichen und Familien.
130
Kinder und Erwachsene
werden in der Gemeinde unterst├╝tzt
690
Kinder
k├Ânnen Kinderg├Ąrten besuchen
30
Kinder und Jugendliche
wachsen in unserer Obhut auf
25
Jugendliche
werden auf ihrem Weg in die Selbstst├Ąndigkeit begleitet
Kinder spielen nach der Schule. Die Kinder in unserer Obhut verbringen viel Zeit miteinander und bauen oft Beziehungen auf, die ein Leben lang halten (Foto: SOS-Kinderdorf in Peru).

Was Ihre Unterst├╝tzung in Arequipa bewirkt

Vulnerable Familien und Gemeinden werden gest├Ąrkt
Wenn Eltern in Not sind, ist es f├╝r sie manchmal schwierig, sich ausreichend um ihre Kinder zu k├╝mmern. SOS-Kinderdorf arbeitet daher mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um jeder Familie individuelle Unterst├╝tzung zu bieten, damit sie zusammenbleiben kann. Das k├Ânnen Workshops ├╝ber Elternschaft oder Kinderrechte sein aber auch Schulungen, bei denen die Eltern die n├Âtigen F├Ąhigkeiten erwerben, um Arbeit zu finden oder ihr eigenes Unternehmen zu gr├╝nden. Au├čerdem stellen wir sicher, dass die Kinder medizinische Hilfe erhalten und zur Schule gehen k├Ânnen.
Hochwertige Bildung wird erm├Âglicht
SOS-Kinderdorf sorgt daf├╝r, dass Kinder und Jugendliche Zugang zu hochwertiger Bildung haben. Wir bieten ihnen ein sicheres und unterst├╝tzendes Umfeld, damit sie lernen und sich entwickeln k├Ânnen. Lehrer*innen werden zu Kinderrechten und kindgerechtem Lernen geschult, damit jedes Kind das Beste aus seiner Bildung machen kann. Kleine Kinder verbringen im Kindergarten Zeit mit Spielen und Lernen und werden so auf die Grundschule vorbereitet.
Kinder, die nicht bei ihren Familien leben k├Ânnen, werden betreut
Manche Kinder k├Ânnen auch mit zus├Ątzlicher Unterst├╝tzung nicht bei ihrer Familie bleiben. Wenn dies der Fall ist, finden sie bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Hier k├Ânnen sie sichere und dauerhafte Beziehungen aufbauen. Alle Kinder, die wir betreuen, haben Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung. Wo immer m├Âglich arbeiten wir eng mit der Herkunftsfamilie zusammen. Wenn Kinder zu ihren Familien zur├╝ckkehren k├Ânnen, helfen wir ihnen, sich an diese Ver├Ąnderung anzupassen.
Jugendliche werden auf ihrem Weg in die Selbst-st├Ąndigkeit begleitet
Unser lokales Team arbeitet eng mit den Jugendlichen zusammen, um einen Plan f├╝r ihre Zukunft zu entwickeln. Dabei lernen sie selbstbewusst und unabh├Ąngig zu werden. Wir unterst├╝tzen die Jugendlichen, wenn sie sich auf den Arbeitsmarkt vorbereiten und erh├Âhen so ihre Berufschancen. Sie k├Ânnen beispielsweise an Workshops und Schulungen teilnehmen, die von SOS-Kinderdorf angeboten werden. Zus├Ątzlich k├Ânnen sie ihre F├Ąhigkeiten durch die Teilnahme an verschiedenen Projekten mit lokalen Mentor*innen und Unternehmen ausbauen.