SOS-Kinderdorf Potos├ş

SOS-Kinderdorf unterst├╝tzt Kinder, Jugendliche und Familien, damit sie sich entfalten k├Ânnen (Foto: SOS-Kinderdorf in Bolivien).

Potos├ş liegt 4.090 Meter ├╝ber dem Meeresspiegel und ist eine der h├Âchstgelegenen St├Ądte der Welt mit einem seltenen kalten Hochlandklima. Mit 264.000 Einwohner*innen ist sie das gr├Â├čte st├Ądtische Zentrum der Region und war lange Zeit ein Zentrum des Silberbergbaus. Dieser Bergbau hat zu einer starken Umweltverschmutzung gef├╝hrt, und angesichts des Verfalls der Rohstoffpreise sind viele der Minen inzwischen geschlossen worden. Die ├╝berwiegend indigene Bev├Âlkerung ist von Arbeitslosigkeit und Armut betroffen. Hier werden Kinder oft zur Arbeit gezwungen.

Seit 1998 unterst├╝tzt SOS-Kinderdorf in Potos├ş Kinder, Jugendliche und Familien und setzt sich f├╝r ihre Rechte ein.

75%
der in Armut lebenden Menschen sind indigen

In Armut lebende Kinder

In Bolivien machen indigene Gemeinschaften etwa 44 % der Bev├Âlkerung aus - sie stellen jedoch 75 % der Menschen, die in multidimensionaler Armut leben. In Potos├ş, einer ├╝berwiegend von Indigenen bewohnten Region, bedeutet dies, dass ein gro├čer Teil der Bev├Âlkerung nicht in der Lage ist, seine Grundbed├╝rfnisse wie Ern├Ąhrung, sanit├Ąre Einrichtungen und angemessenen Wohnraum zu befriedigen. Die COVID-19-Pandemie kam nach einer schweren politischen Krise im Jahr 2019 und hat sich auf die sozio├Âkonomische Lage und die Ern├Ąhrungssicherheit insgesamt aber vor allem bei den indigenen Gemeinschaften ausgewirkt.

126 von 1.000
Kindern sterben vor dem 5. Lebensjahr

Die Gesundheit der Kinder ist gef├Ąhrdet

In Potos├ş sterben 126 von 1.000 Kindern vor ihrem f├╝nften Geburtstag - das ist die h├Âchste Kindersterblichkeitsrate des Landes. Sie ist ein wichtiger Indikator f├╝r die Gesundheit und das Wohlergehen von Kindern. Einer der Gr├╝nde f├╝r die hohe Zahl fr├╝hkindlicher Todesf├Ąlle ist die Wasserqualit├Ąt in der Region. Durch jahrhundertelange schwere Bergbauaktivit├Ąten wurden die ├Ârtlichen Fl├╝sse verunreinigt. Sauberes Trinkwasser steht hier nicht f├╝r alle zur Verf├╝gung. Das Aufwachsen unter solchen Bedingungen, in denen die Grundbed├╝rfnisse nicht erf├╝llt werden, hat erhebliche Auswirkungen auf die Lebensperspektiven und Zukunftsaussichten der Kinder.

Ihre Unterst├╝tzung macht einen Unterschied f├╝r die Kinder in Potos├ş

SOS-Kinderdorf arbeitet mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um ein breites Spektrum an Unterst├╝tzung anzubieten, das den ├Ârtlichen Gegebenheiten angepasst ist. Wir arbeiten immer im besten Interesse der Kinder, Jugendlichen und Familien.
350
Kinder und Erwachsene
werden in der Gemeinde unterst├╝tzt
30
Kinder
besuchen unseren Kindergarten
70
Kinder und Jugendliche
wachsen in unserer Obhut auf
70
Jugendliche
werden auf ihrem Weg in die Selbstst├Ąndigkeit begleitet
Kinder haben Spa├č und backen gemeinsam. Wir versuchen, Kinder zum Backen und Kochen zu ermutigen - das macht nicht nur Spa├č, sondern hilft ihnen auch, in Zukunft f├╝r sich selbst zu sorgen (Foto: SOS-Kinderdorf in Bolivien).

Was Ihre Unterst├╝tzung in Potos├ş bewirkt

Vulnerable Familien und Gemeinden werden gest├Ąrkt
Wenn Eltern in Not sind, ist es f├╝r sie manchmal schwierig, sich ausreichend um ihre Kinder zu k├╝mmern. SOS-Kinderdorf arbeitet daher mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um jeder Familie individuelle Unterst├╝tzung zu bieten, damit sie zusammenbleiben kann. Das k├Ânnen Workshops ├╝ber Elternschaft oder Kinderrechte sein aber auch Schulungen, bei denen die Eltern die n├Âtigen F├Ąhigkeiten erwerben, um Arbeit zu finden oder ihr eigenes Unternehmen zu gr├╝nden. Au├čerdem stellen wir sicher, dass die Kinder medizinische Hilfe erhalten und zur Schule gehen k├Ânnen.
Hochwertige Bildung wird erm├Âglicht
SOS-Kinderdorf sorgt daf├╝r, dass Kinder und Jugendliche Zugang zu hochwertiger Bildung haben. Wir bieten ihnen ein sicheres und unterst├╝tzendes Umfeld, damit sie lernen und sich entwickeln k├Ânnen. Lehrer*innen werden zu Kinderrechten und kindgerechtem Lernen geschult, damit jedes Kind das Beste aus seiner Bildung machen kann. Kleine Kinder verbringen im Kindergarten Zeit mit Spielen und Lernen und werden so auf die Grundschule vorbereitet.
Kinder, die nicht bei ihren Familien leben k├Ânnen, werden betreut
Manche Kinder k├Ânnen auch mit zus├Ątzlicher Unterst├╝tzung nicht bei ihrer Familie bleiben. Wenn dies der Fall ist, finden sie bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Hier k├Ânnen sie sichere und dauerhafte Beziehungen aufbauen. Alle Kinder, die wir betreuen, haben Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung. Wo immer m├Âglich arbeiten wir eng mit der Herkunftsfamilie zusammen. Wenn Kinder zu ihren Familien zur├╝ckkehren k├Ânnen, helfen wir ihnen, sich an diese Ver├Ąnderung anzupassen.
Jugendliche werden auf ihrem Weg in die Selbst-st├Ąndigkeit begleitet
Unser lokales Team arbeitet eng mit den Jugendlichen zusammen, um einen Plan f├╝r ihre Zukunft zu entwickeln. Dabei lernen sie selbstbewusst und unabh├Ąngig zu werden. Wir unterst├╝tzen die Jugendlichen, wenn sie sich auf den Arbeitsmarkt vorbereiten und erh├Âhen so ihre Berufschancen. Sie k├Ânnen beispielsweise an Workshops und Schulungen teilnehmen, die von SOS-Kinderdorf angeboten werden. Zus├Ątzlich k├Ânnen sie ihre F├Ąhigkeiten durch die Teilnahme an verschiedenen Projekten mit lokalen Mentor*innen und Unternehmen ausbauen.