SOS-Kinderdorf Arusha

Einerseits ist Arusha eine moderne Gro├čstadt, die jedes Jahr tausende internationale Besucher und Gesch├Ąftsleute anlockt. Andererseits gibt es zahlreiche ├╝berf├╝llte Elendsviertel, in denen die Menschen in Not und Verzweiflung leben.

Zahlreiche Kinder wachsen unter prek├Ąren Bedingungen auf


Kinder genie├čen eine Jause im Garten  (Foto: SOS-Archiv)

Arusha liegt am Fu├če des Mount Meru im Norden Tansanias nahe der Grenze zu Kenia und hat ca. 416 000 Einwohner. Die Region Arusha ist ├╝berwiegend landwirtschaftlich gepr├Ągt, die meisten Menschen arbeiten als Subsistenzbauern. Die lokale Bev├Âlkerung leidet daher am j├╝ngsten Verfall der Kaffeepreise. Auch der Tourismus stellt eine wichtige S├Ąule der Wirtschaft dar.

Obwohl Arusha zu den am h├Âchsten entwickelten St├Ądten Tansanias geh├Ârt, sind die Armutsraten sehr hoch und die Lebensbedingungen f├╝r viele Einwohner extrem hart. Kinder sind in besonderem Ma├če betroffen; viele arbeiten auf der Stra├če, um etwas Geld zum ├ťberleben aufzutreiben. Die Zahl der jungen Menschen zwischen 15 und 18 Jahren, die auf den Stra├čen der Stadt ihren Lebensunterhalt zu verdienen versuchen, ist in den letzten Jahren gestiegen. H├Ąufig sind sie aus den l├Ąndlichen Gebieten in die Stadt gezogen, weil sie ihre notleidenden Familien zu unterst├╝tzen versuchen oder vor famili├Ąren Problemen geflohen sind.

Arusha ist eine der ├Ąrmsten Regionen in einem der ├Ąrmsten L├Ąnder der Welt. Die Infrastruktur konnte mit dem rasanten Bev├Âlkerungswachstum der letzten Jahre nicht mithalten. Die Lebensbedingungen zahlreicher Bewohner haben sich weiter verschlechtert; immer mehr Menschen leben in den unsicheren und instabilen Behausungen der Elendsviertel ohne flie├čendes Wasser, Strom oder sanit├Ąre Einrichtungen. Die Baracken sind ├╝berf├╝llt - h├Ąufig m├╝ssen sich mindestens sechs Personen ein Zimmer teilen. In einem der Slums von Arusha gibt es f├╝r 360 Menschen nur zwei Latrinen und zwei Badezimmer.
 

St├Ąrkung der Gemeinde f├╝r eine langfristige Entwicklung

SOS-Kinderdorf ist seit dem Jahr 2000 in Arusha t├Ątig. Das Familienst├Ąrkungsprogramm stellt einen wichtigen Teil unserer Arbeit dar. Das SOS-Sozialzentrum versucht die Not der lokalen Bev├Âlkerung durch verschiedene Angebote zu lindern. Kinder werden in der Kindertagesst├Ątte betreut, erhalten drei Mahlzeiten pro Tag und Vorschulunterricht. Wir helfen Eltern bei der Entrichtung der Schulgeb├╝hren, stellen Schuluniformen und helfen Kindern bei den Hausaufgaben. Dar├╝ber hinaus bieten wir Kurse f├╝r Kinder, die nie die Chance auf einen Schulbesuch hatten. Notleidende Familien und Menschen, die an HIV/AIDS erkrankt sind, werden mit Nahrungsmittelpaketen versorgt. Gemeinsam mit Partnerorganisationen helfen wir Eltern, ihre Situation ganzheitlich und nachhaltig zu verbessern. Sie erhalten berufliche Bildung und Mikrokredite, um sich selbst├Ąndig machen zu k├Ânnen. Familien werden bei der Einkommensf├Ârderung unterst├╝tzt. Dar├╝ber hinaus bieten wir Lehrg├Ąnge ├╝ber Kindesgesundheit und Kindesentwicklung, Ern├Ąhrung, Hygiene und Kinderrechte.

Unsere Arbeit in Arusha


Zwei Jungen einer SOS-Familie in Arusha (Foto: H. Atkins)

Das SOS-medizinische Zentrum in Arusha sorgt f├╝r die medizinische Grundversorgung der lokalen Bev├Âlkerung. Wir bieten freiwillige HIV/AIDS-Tests und Beratungen sowie kostenlose Behandlungen und Medikamente f├╝r Betroffene. Die Gesundheit der vor allem sehr jungen M├╝tter ist ein weiterer Schwerpunkt des Zentrums. Neben gyn├Ąkologischen Untersuchungen werden Beratungen und Impfprogramme durchgef├╝hrt.


Bis zu 150 Kinder aus der Region, die nicht bei ihren Eltern aufwachsen k├Ânnen, finden in 15 SOS-Familien ein liebevolles Zuhause. Hier werden sie gemeinsam mit ihren Geschwistern von SOS-M├╝ttern f├╝rsorglich betreut. Die Kinder aus den SOS-Familien besuchen den SOS-Kindergarten zusammen mit den Kindern aus der Gemeinde. Etwa 455 Sch├╝lerInnen werden in den Grund- und Sekundarschulen von SOS-Kinderdorf unterrichtet.


Junge Menschen, die ihren SOS-Familien entwachsen und eine Ausbildung oder ein Studium absolvieren m├Âchten, k├Ânnen in die betreuten Wohngemeinschaften des SOS-Jugendprogramms ziehen. Qualifizierte SOS-JugendberaterInnen begleiten und unterst├╝tzen die jungen Menschen auf ihrem Weg in die Selbst├Ąndigkeit.

 

Werden Sie jetzt SOS-Pate!


Teaser-klein-2


Mit 1 Euro am Tag schenken Sie einem Kind in Not ein liebevolles Zuhause. Dar├╝ber hinaus erm├Âglichen Sie Ihrem Patenkind eine Schulausbildung und damit die Chance seinen Berufswunsch zu erf├╝llen. Werden Sie jetzt SOS-Pate!

/* pageName= Arusha pagePrefix= breadCrumb=So hilft SOS / Wo wir helfen / Afrika / Tansania / Arusha mainDomain=sos-kinderdorf.at langIdentifier=AT,de */