SOS-Kinderdorf Mogadischu

SOS-Kinderdorf unterst├╝tzt Kinder, Jugendliche und Familien, damit sie sich entfalten k├Ânnen (Foto: SOS-Kinderdorf in Somalia).

Mogadischu, die Hauptstadt Somalias, ist eine wachsende Stadt mit derzeit ├╝ber 2,2 Millionen Bewohner*innen. Die Menschen ziehen in die Stadt auf der Suche nach einem sichereren und besseren Leben, oft auf der Flucht vor Konflikten und Naturkatastrophen. Mogadischu ist jedoch als eine der fragilsten St├Ądte der Welt bekannt. Obwohl sich die Sicherheitslage insgesamt verbessert hat, besteht die Gefahr von Gewalt weiterhin. Die Anstrengungen zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Familien und Kindern m├╝ssen fortgesetzt werden. Da die Wirtschaft weiter w├Ąchst, besteht die Chance, dass positive Ver├Ąnderungen auch die Schw├Ąchsten erreichen.

Seit 1985 unterst├╝tzt SOS-Kinderdorf in Mogadischu Kinder, Jugendliche und Familien und setzt sich f├╝r ihre Rechte ein.

57%
der Menschen in Mogadischu leben in Armut

Weit verbreitete Armut

In Mogadischu leben rund 57 % der Menschen in Armut. Die Mehrheit war gezwungen, aufgrund von Konflikten und Naturkatastrophen hierher zu ziehen. Arme Familien leiden h├Ąufig an Unterern├Ąhrung, da sie nicht die Mittel haben, etwas anzubauen oder zu kaufen. Sie leben in minderwertigen Unterk├╝nften und haben weder Zugang zu sanit├Ąren Anlagen noch zu sauberem Trinkwasser. Diese Lebensbedingungen machen sie anf├Ąllig f├╝r Krankheiten und Seuchen, aber eine medizinische Versorgung ist nicht ohne weiteres verf├╝gbar. Viele sind nicht in der Lage, ein stabiles Einkommen zu erzielen. Wenn die Familien nicht die n├Âtige Unterst├╝tzung erhalten, brechen die Kinder die Schule ab, werden zur Arbeit gezwungen oder sind auf sich allein gestellt.

500.000
Vertriebene leben au├čerhalb von Mogadischu

Leben am Rande

Wenn die Krise die l├Ąndlichen Gebiete trifft, ziehen viele auf der Suche nach Sicherheit nach Mogadischu. Hier gibt es etwa 500.000 Binnenvertriebene. Viele von ihnen sind schon seit Jahrzehnten auf der Flucht. Sie leben in ├╝berf├╝llten Siedlungen in unsicheren Gebieten au├čerhalb der Stadt, oft auf Privatgrundst├╝cken. In der Vergangenheit wurden diese Siedlungen ohne Vorwarnung und mit Gewalt ger├Ąumt. Die Regierung bem├╝ht sich, die Rechte der Vertriebenen zu sch├╝tzen und die Spannungen mit den Aufnahmegemeinden abzubauen. Es wurden zwar einige Fortschritte erzielt, aber es ist noch ein weiter Weg, bis sich die Situation f├╝r diese Familien, die in einer der instabilsten St├Ądte der Welt um ihre Existenz k├Ąmpfen, verbessert.

Ihre Unterst├╝tzung macht einen Unterschied f├╝r die Kinder in Mogadischu

SOS-Kinderdorf arbeitet mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um ein breites Spektrum an Unterst├╝tzung anzubieten, das den ├Ârtlichen Gegebenheiten angepasst ist. Wir arbeiten immer im besten Interesse der Kinder, Jugendlichen und Familien.
200
Familien
k├Ânnen zusammenbleiben
1.430
Kinder und Jugendliche
lernen in unseren Kinderg├Ąrten und Schulen
164.640
Gesundheits-leistungen
wurden erbracht
140
Kinder und Jugendliche
wachsen in unserer Obhut auf
40
Jugendliche
werden auf ihrem Weg in die Selbstst├Ąndigkeit begleitet
Absame zeigt seiner kleinen Schwester, wie man einen Stift und ein Notizbuch benutzt. Er m├Âchte sie gut auf den Beginn des Schuljahres vorbereiten (Foto: SOS-Kinderdorf in Somalia).

Was Ihre Unterst├╝tzung in Mogadischu bewirkt

Vulnerable Familien und Gemeinden werden gest├Ąrkt
Wenn Eltern in Not sind, ist es f├╝r sie manchmal schwierig, sich ausreichend um ihre Kinder zu k├╝mmern. SOS-Kinderdorf arbeitet daher mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um jeder Familie individuelle Unterst├╝tzung zu bieten, damit sie zusammenbleiben kann. Das k├Ânnen Workshops ├╝ber Elternschaft oder Kinderrechte sein aber auch Schulungen, bei denen die Eltern die n├Âtigen F├Ąhigkeiten erwerben, um Arbeit zu finden oder ihr eigenes Unternehmen zu gr├╝nden. Au├čerdem stellen wir sicher, dass die Kinder medizinische Hilfe erhalten und zur Schule gehen k├Ânnen.
Hochwertige Bildung wird erm├Âglicht
SOS-Kinderdorf sorgt daf├╝r, dass Kinder und Jugendliche Zugang zu hochwertiger Bildung haben. Wir bieten ihnen ein sicheres und unterst├╝tzendes Umfeld, damit sie lernen und sich entwickeln k├Ânnen. Lehrer*innen werden zu Kinderrechten und kindgerechtem Lernen geschult, damit jedes Kind das Beste aus seiner Bildung machen kann. Kleine Kinder verbringen im Kindergarten Zeit mit Spielen und Lernen und werden so auf die Grundschule vorbereitet.
Medizinische Versorgung wird gew├Ąhrleistet
In Gebieten mit begrenzter medizinischer Versorgung bietet SOS-Kinderdorf medizinische Beratung und Hilfe an. Dazu z├Ąhlen auch Pr├Ąventivma├čnahmen wie ├Ąrztliche Untersuchungen und Impfprogramme. Die meisten Patient*innen, die sich an uns wenden, stammen aus ans├Ąssigen Familien, die sich eine Behandlung sonst nicht leisten k├Ânnten.
Kinder, die nicht bei ihren Familien leben k├Ânnen, werden betreut
Manche Kinder k├Ânnen auch mit zus├Ątzlicher Unterst├╝tzung nicht bei ihrer Familie bleiben. Wenn dies der Fall ist, finden sie bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Hier k├Ânnen sie sichere und dauerhafte Beziehungen aufbauen. Alle Kinder, die wir betreuen, haben Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung. Wo immer m├Âglich arbeiten wir eng mit der Herkunftsfamilie zusammen. Wenn Kinder zu ihren Familien zur├╝ckkehren k├Ânnen, helfen wir ihnen, sich an diese Ver├Ąnderung anzupassen.