SOS-Kinderdorf Niamey

SOS-Kinderdorf unterst√ľtzt Kinder, Jugendliche und Familien, damit sie sich entfalten k√∂nnen (Foto: SOS-Kinderdorf in Niger).

Niamey ist die Hauptstadt von Niger und hat √ľber 1,3 Millionen Einwohner*innen. Die Stadt hat ein schnelles Bev√∂lkerungswachstum zu verzeichnen, was zum Teil auf die Binnenmigration aus l√§ndlichen Gebieten zur√ľckzuf√ľhren ist. Sie kommen auf der Suche nach Arbeit oder auf der Flucht vor der durch die D√ľrre verursachten Hungersnot, von der die l√§ndlichen Gebiete stark betroffen sind. Die rasche Ausdehnung der Stadt hat zur Entstehung zahlreicher informeller Siedlungen gef√ľhrt, in denen es keine Infrastruktur und keine Grundversorgung gibt.

Seit 1993 unterst√ľtzt SOS-Kinderdorf in Niamey Kinder, Jugendliche und Familien und setzt sich f√ľr ihre Rechte ein.

mehr als 800
Häuser wurden durch Überschwemmungen zerstört

√úberschwemmungen

Die gesamte Sahelzone und Niger im Besonderen ist von immer wiederkehrenden D√ľrren, Sturzfluten, Missernten und dem weltweiten Anstieg der Lebensmittelpreise betroffen. Nach heftigen Regenf√§llen kommt es √ľberall zu Sturzfluten, die regelm√§√üig H√§user, Ernten und Stra√üen unter Wasser setzen. Im August 2020 waren mehr als 15.000 Menschen betroffen, und √ľber 800 H√§user wurden zerst√∂rt, als der Fluss Niger Niamey √ľberflutete. Nach solchen Notf√§llen finden die vertriebenen Familien Zuflucht in behelfsm√§√üigen Lagern mit schlechten sanit√§ren Einrichtungen und schlechter Gesundheits-versorgung oder bei Gastfamilien, wo sie um die begrenzten Ressourcen konkurrieren m√ľssen. Das Fehlen von sauberem Wasser f√ľhrt zu ansteckenden Krankheiten wie Cholera.

76%
der Mädchen werden verheiratet, bevor sie 18 sind

Kinderehe

Niger hat die h√∂chste Rate an Kinderheiraten in der Welt. 76 % der M√§dchen werden verheiratet, bevor sie 18 Jahre alt sind, und 28 % vor ihrem 15. Lebensjahr. Tief verwurzelte Geschlechternormen spielen eine Rolle bei der Wahrscheinlichkeit, dass M√§dchen zu einer fr√ľhen Heirat gezwungen werden, sowie bei Entscheidungen √ľber den weiteren Zugang zu Bildung. Aufgrund der zunehmenden wirtschaftlichen Unsicherheit, die durch die COVID-19-Pandemie und die steigenden Lebenshaltungskosten verursacht wird, greifen einige Familien auf Kinderheirat zur√ľck, um ihr Haushaltseinkommen zu erh√∂hen. Die Praxis des Brautpreises, der in der Regel von der Familie des Br√§utigams an die Familie der Braut gezahlt wird, ist eine M√∂glichkeit, zus√§tzliches Einkommen zu erzielen.

Ihre Unterst√ľtzung macht einen Unterschied f√ľr die Kinder in Niamey

SOS-Kinderdorf arbeitet mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um ein breites Spektrum an Unterst√ľtzung anzubieten, das den √∂rtlichen Gegebenheiten angepasst ist. Wir arbeiten immer im besten Interesse der Kinder, Jugendlichen und Familien.
710
Kinder und Erwachsene
werden in der Gemeinde unterst√ľtzt
28.580
Gesundheits-leistungen
wurden erbracht
120
Kinder und Jugendliche
wachsen in unserer Obhut auf
50
Jugendliche
werden auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit begleitet
St√§rkung von Kindern und Gemeinden. Wir setzen uns daf√ľr ein, dass die Kinder so lange wie m√∂glich in der Schule bleiben (Foto: SOS-Kinderdorf in Niger).

Was Ihre Unterst√ľtzung in Niamey bewirkt

Vulnerable Familien und Gemeinden werden gestärkt
Wenn Eltern in Not sind, ist es f√ľr sie manchmal schwierig, sich ausreichend um ihre Kinder zu k√ľmmern. SOS-Kinderdorf arbeitet daher mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um jeder Familie individuelle Unterst√ľtzung zu bieten, damit sie zusammenbleiben kann. Das k√∂nnen Workshops √ľber Elternschaft oder Kinderrechte sein aber auch Schulungen, bei denen die Eltern die n√∂tigen F√§higkeiten erwerben, um Arbeit zu finden oder ihr eigenes Unternehmen zu gr√ľnden. Au√üerdem stellen wir sicher, dass die Kinder medizinische Hilfe erhalten und zur Schule gehen k√∂nnen.
Medizinische Versorgung wird gewährleistet
In Gebieten mit begrenzter medizinischer Versorgung bietet SOS-Kinderdorf medizinische Beratung und Hilfe an. Dazu zählen auch Präventivmaßnahmen wie ärztliche Untersuchungen und Impfprogramme. Die meisten Patient*innen, die sich an uns wenden, stammen aus ansässigen Familien, die sich eine Behandlung sonst nicht leisten könnten.
Kinder, die nicht bei ihren Familien leben können, werden betreut
Manche Kinder k√∂nnen auch mit zus√§tzlicher Unterst√ľtzung nicht bei ihrer Familie bleiben. Wenn dies der Fall ist, finden sie bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Hier k√∂nnen sie sichere und dauerhafte Beziehungen aufbauen. Alle Kinder, die wir betreuen, haben Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung. Wo immer m√∂glich arbeiten wir eng mit der Herkunftsfamilie zusammen. Wenn Kinder zu ihren Familien zur√ľckkehren k√∂nnen, helfen wir ihnen, sich an diese Ver√§nderung anzupassen.
Jugendliche werden auf ihrem Weg in die Selbst-ständigkeit begleitet
Unser lokales Team arbeitet eng mit den Jugendlichen zusammen, um einen Plan f√ľr ihre Zukunft zu entwickeln. Dabei lernen sie selbstbewusst und unabh√§ngig zu werden. Wir unterst√ľtzen die Jugendlichen, wenn sie sich auf den Arbeitsmarkt vorbereiten und erh√∂hen so ihre Berufschancen. Sie k√∂nnen beispielsweise an Workshops und Schulungen teilnehmen, die von SOS-Kinderdorf angeboten werden. Zus√§tzlich k√∂nnen sie ihre F√§higkeiten durch die Teilnahme an verschiedenen Projekten mit lokalen Mentor*innen und Unternehmen ausbauen.