SOS-Kinderdorf Mzuzu

SOS-Kinderdorf unterst├╝tzt Kinder, Jugendliche und Familien, damit sie sich entfalten k├Ânnen (Foto: SOS-Kinderdorf in Malawi).

Mzuzu liegt in der n├Ârdlichen Region Malawis und hat etwa 220.000 Einwohner*innen. In den l├Ąndlichen Au├čenbezirken leben jedoch etwa 1,7 Millionen Menschen, und diese Zahl w├Ąchst weiter. Die umliegende Region ist ├╝berwiegend landwirtschaftlich gepr├Ągt, mit Tee-, Gummi- und Kaffeeplantagen. In der Stadt selbst gibt es eine bedeutende Holz- und Fertigungsindustrie sowie einen gro├čen informellen Sektor. Armut ist f├╝r viele Familien Realit├Ąt. Sie haben oft M├╝he, ihre Kinder zu ern├Ąhren und haben nur begrenzten Zugang zu sanit├Ąren Einrichtungen, Bildung und Gesundheitsversorgung.

Seit 2002 unterst├╝tzt SOS-Kinderdorf in Mzuzu Kinder, Jugendliche und Familien und setzt sich f├╝r ihre Rechte ein.

1 von 10
Menschen lebt in Malawi mit HIV/AIDS

Vermeidbare Krankheiten

Wie in anderen Teilen Malawis lebt die Mehrheit der Menschen in und um die Stadt Mzuzu in Armut. Das ist oft mit Problemen wie Unterern├Ąhrung und mangelndem Zugang zu Gesundheitsdiensten und sauberem Trinkwasser verbunden. Viele Kinder haben aufgrund von Unterern├Ąhrung ein geschw├Ąchtes Immunsystem. Au├čerdem bekommen sie Durchfall und Bauchschmerzen, wenn sie unsauberes Wasser aus lokalen Brunnen trinken. In l├Ąndlichen Gebieten m├╝ssen die Kinder oft weite Strecken zur Schule laufen. Bei schlechtem Gesundheitszustand sind sie dazu nicht in der Lage und bleiben daher oft ohne Schulbesuch. Auch HIV/AIDS ist ein Problem, denn 1 von 10 Menschen ist mit dem Virus infiziert, gegen das sich viele nicht richtig sch├╝tzen k├Ânnen.

60%
der Menschen in Mzuzu leben in informellen Siedlungen

Schlechter Lebensstandard

Mzuzu ist eine der am schnellsten wachsenden St├Ądte in Malawi. Die schwierigen Lebensbedingungen auf dem Lande treiben viele Familien dazu, ihr Gl├╝ck in der Stadt zu versuchen. Doch auch in Mzuzu fehlt es an einer angemessenen Infrastruktur wie flie├čendem Wasser und Kanalisation sowie an sozialen Einrichtungen wie Schulen und Krankenh├Ąusern. Die Stadt kann den Zustrom von Menschen nicht bew├Ąltigen, und Sch├Ątzungen zufolge leben bis zu 60 % der Bev├Âlkerung in informellen Siedlungen. Sie haben weder eine angemessene Unterkunft noch Zugang zu flie├čendem Wasser oder medizinischer Versorgung. Viele Menschen, darunter auch Kinder, arbeiten in der Regel im informellen Sektor. Daher ist der Schulbesuch gering.

Ihre Unterst├╝tzung macht einen Unterschied f├╝r die Kinder in Mzuzu

SOS-Kinderdorf arbeitet mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um ein breites Spektrum an Unterst├╝tzung anzubieten, das den ├Ârtlichen Gegebenheiten angepasst ist. Wir arbeiten immer im besten Interesse der Kinder, Jugendlichen und Familien.
2.910
Kinder und Erwachsene
werden in der Gemeinde unterst├╝tzt
340
Kinder und Jugendliche
lernen in unserer Schule
110
Kinder und Jugendliche
wachsen in unserer Obhut auf
5
Jugendliche
werden auf ihrem Weg in die Selbstst├Ąndigkeit begleitet
Br├╝der in unserer Obhut, die gemeinsam Zeit im Freien verbringen. Geschwister wachsen zusammen auf und kn├╝pfen oft Bindungen, die ein Leben lang halten (Foto: SOS-Kinderdorf in Malawi).

Was Ihre Unterst├╝tzung in Mzuzu bewirkt

Vulnerable Familien und Gemeinden werden gest├Ąrkt
Wenn Eltern in Not sind, ist es f├╝r sie manchmal schwierig, sich ausreichend um ihre Kinder zu k├╝mmern. SOS-Kinderdorf arbeitet daher mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um jeder Familie individuelle Unterst├╝tzung zu bieten, damit sie zusammenbleiben kann. Das k├Ânnen Workshops ├╝ber Elternschaft oder Kinderrechte sein aber auch Schulungen, bei denen die Eltern die n├Âtigen F├Ąhigkeiten erwerben, um Arbeit zu finden oder ihr eigenes Unternehmen zu gr├╝nden. Au├čerdem stellen wir sicher, dass die Kinder medizinische Hilfe erhalten und zur Schule gehen k├Ânnen.
Hochwertige Bildung wird erm├Âglicht
SOS-Kinderdorf sorgt daf├╝r, dass Kinder und Jugendliche Zugang zu hochwertiger Bildung haben. Wir bieten ihnen ein sicheres und unterst├╝tzendes Umfeld, damit sie lernen und sich entwickeln k├Ânnen. Lehrer*innen werden zu Kinderrechten und kindgerechtem Lernen geschult, damit jedes Kind das Beste aus seiner Bildung machen kann. Kleine Kinder verbringen im Kindergarten Zeit mit Spielen und Lernen und werden so auf die Grundschule vorbereitet.
Kinder, die nicht bei ihren Familien leben k├Ânnen, werden betreut
Manche Kinder k├Ânnen auch mit zus├Ątzlicher Unterst├╝tzung nicht bei ihrer Familie bleiben. Wenn dies der Fall ist, finden sie bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Hier k├Ânnen sie sichere und dauerhafte Beziehungen aufbauen. Alle Kinder, die wir betreuen, haben Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung. Wo immer m├Âglich arbeiten wir eng mit der Herkunftsfamilie zusammen. Wenn Kinder zu ihren Familien zur├╝ckkehren k├Ânnen, helfen wir ihnen, sich an diese Ver├Ąnderung anzupassen.
Jugendliche werden auf ihrem Weg in die Selbst-st├Ąndigkeit begleitet
Unser lokales Team arbeitet eng mit den Jugendlichen zusammen, um einen Plan f├╝r ihre Zukunft zu entwickeln. Dabei lernen sie selbstbewusst und unabh├Ąngig zu werden. Wir unterst├╝tzen die Jugendlichen, wenn sie sich auf den Arbeitsmarkt vorbereiten und erh├Âhen so ihre Berufschancen. Sie k├Ânnen beispielsweise an Workshops und Schulungen teilnehmen, die von SOS-Kinderdorf angeboten werden. Zus├Ątzlich k├Ânnen sie ihre F├Ąhigkeiten durch die Teilnahme an verschiedenen Projekten mit lokalen Mentor*innen und Unternehmen ausbauen.