SOS-Kinderdorf Monrovia

SOS-Kinderdorf unterst├╝tzt Kinder, Jugendliche und Familien, damit sie sich entfalten k├Ânnen (Foto: SOS-Kinderdorf in Liberia).

Monrovia ist die Hauptstadt Liberias und mit ├╝ber 1,5 Millionen Einwohnern auch die gr├Â├čte Stadt des Landes. Sie ist das Finanz- und Verwaltungszentrum und verf├╝gt ├╝ber einen wichtigen Hafen. Die Arbeiten zum Wiederaufbau und zur Renovierung der Infrastruktur und der Stra├čen nach dem B├╝rgerkrieg sind noch nicht abgeschlossen. Die Lebensbedingungen f├╝r die Mehrheit der Bev├Âlkerung sind nach wie vor ├Ąu├čerst schwierig. Die Arbeitslosen- und Armutsquote hat einen historischen H├Âchststand erreicht. In den Gemeinden von Monrovia besteht ein gro├čer Bedarf an Unterst├╝tzung, und die Kinder sind nach wie vor gef├Ąhrdet.

Seit 1981 unterst├╝tzt SOS-Kinderdorf in Monrovia Kinder, Jugendliche und Familien und setzt sich f├╝r ihre Rechte ein.

50%
der M├Ądchen und Frauen im Alter von 15-49 haben eine Genitalverst├╝mmelung erfahren

FGM und Ungleichheit

Nach Angaben von UNICEF ist die H├Ąlfte der M├Ądchen und Frauen in Liberia an ihren Genitalien verst├╝mmelt worden, und jede*r Dritte ist der Meinung, dass diese Praxis fortgesetzt werden sollte. Die Weltgesundheitsorganisation definiert FGM als die teilweise oder vollst├Ąndige Entfernung der ├Ąu├čeren weiblichen Genitalien oder andere Verletzungen der weiblichen Genitalien aus nichtmedizinischen Gr├╝nden. Der Eingriff wird in der Regel an M├Ądchen vorgenommen, wenn sie noch jung sind. Es sind nicht nur keine gesundheitlichen Vorteile bekannt, sondern es kommt h├Ąufig zu gesundheitlichen Komplikationen. Diese Praxis setzt Ungleichheiten fort und stellt eine Verletzung der Rechte von M├Ądchen und Frauen dar.

2 Mio.
Kinder unter 18 Jahren leben in Liberia

Jung und abh├Ąngig

Die Bev├Âlkerung von Liberia ist sehr jung. Es gibt ├╝ber zwei Millionen Kinder unter 18 Jahren. Obwohl sich die ├ťberlebensrate und die Entwicklung von Kindern in Liberia seit dem Ende des B├╝rgerkriegs im Jahr 2003 deutlich verbessert haben, sind Kinder immer noch in allen Bereichen ihres Lebens mit Widrigkeiten konfrontiert. Aufgrund fehlender Infrastrukturen und Dienstleistungen haben Erwachsene und junge Menschen Schwierigkeiten, eine stabile Besch├Ąftigung zu finden. Sch├Ądliche kulturelle und traditionelle Praktiken wie weibliche Genitalverst├╝mmelung (FGM) und Kinderheirat stellen eine weitere Herausforderung f├╝r die Bem├╝hungen um den Kinderschutz in Liberia dar.

Ihre Unterst├╝tzung macht einen Unterschied f├╝r die Kinder in Monrovia

SOS-Kinderdorf arbeitet mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um ein breites Spektrum an Unterst├╝tzung anzubieten, das den ├Ârtlichen Gegebenheiten angepasst ist. Wir arbeiten immer im besten Interesse der Kinder, Jugendlichen und Familien.
1.000
Familien
k├Ânnen zusammen bleiben
410
Kinder
lernen in unseren Kinderg├Ąrten und Schulen
14.660
Gesundheits-leistungen
wurden erbracht
130
Kinder und Jugendliche
wachsen in unserer Obhut auf
220
Jugendliche
werden auf ihrem Weg in die Selbstst├Ąndigkeit begleitet
Spielende Kinder in unserer Obhut. Geschwister wachsen zusammen auf und kn├╝pfen oft Bindungen, die ein Leben lang halten. (Foto: SOS-Kinderdorf in Liberia).

Was Ihre Unterst├╝tzung in Monrovia bewirkt

Vulnerable Familien und Gemeinden werden gest├Ąrkt
Wenn Eltern in Not sind, ist es f├╝r sie manchmal schwierig, sich ausreichend um ihre Kinder zu k├╝mmern. SOS-Kinderdorf arbeitet daher mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um jeder Familie individuelle Unterst├╝tzung zu bieten, damit sie zusammenbleiben kann. Das k├Ânnen Workshops ├╝ber Elternschaft oder Kinderrechte sein aber auch Schulungen, bei denen die Eltern die n├Âtigen F├Ąhigkeiten erwerben, um Arbeit zu finden oder ihr eigenes Unternehmen zu gr├╝nden. Au├čerdem stellen wir sicher, dass die Kinder medizinische Hilfe erhalten und zur Schule gehen k├Ânnen.
Hochwertige Bildung wird erm├Âglicht
SOS-Kinderdorf sorgt daf├╝r, dass Kinder und Jugendliche Zugang zu hochwertiger Bildung haben. Wir bieten ihnen ein sicheres und unterst├╝tzendes Umfeld, damit sie lernen und sich entwickeln k├Ânnen. Lehrer*innen werden zu Kinderrechten und kindgerechtem Lernen geschult, damit jedes Kind das Beste aus seiner Bildung machen kann. Kleine Kinder verbringen im Kindergarten Zeit mit Spielen und Lernen und werden so auf die Grundschule vorbereitet.
Medizinische Versorgung wird gew├Ąhrleistet
In Gebieten mit begrenzter medizinischer Versorgung bietet SOS-Kinderdorf medizinische Beratung und Hilfe an. Dazu z├Ąhlen auch Pr├Ąventivma├čnahmen wie ├Ąrztliche Untersuchungen und Impfprogramme. Die meisten Patienten, die sich an uns wenden, stammen aus ans├Ąssigen Familien, die sich eine Behandlung sonst nicht leisten k├Ânnten.
Kinder, die nicht bei ihren Familien leben k├Ânnen, werden betreut
Manche Kinder k├Ânnen auch mit zus├Ątzlicher Unterst├╝tzung nicht bei ihrer Familie bleiben. Wenn dies der Fall ist, finden sie bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Hier k├Ânnen sie sichere und dauerhafte Beziehungen aufbauen. Alle Kinder, die wir betreuen, haben Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung. Wo immer m├Âglich arbeiten wir eng mit der Herkunftsfamilie zusammen. Wenn Kinder zu ihren Familien zur├╝ckkehren k├Ânnen, helfen wir ihnen, sich an diese Ver├Ąnderung anzupassen.