SOS-Kinderdorf Gode

SOS-Kinderdorf unterst√ľtzt Kinder, Jugendliche und Familien, damit sie sich entfalten k√∂nnen (Foto: SOS-Kinderdorf in √Ąthiopien).

Das SOS-Kinderdorf Gode liegt in der Provinz Somali im s√ľd√∂stlichen Teil √Ąthiopiens. Hier leben rund f√ľnf Millionen Menschen. Viele dieser Familien sind durch politische Unruhen oder Naturkatastrophen vertrieben worden. Das Klima hier ist unerbittlich: Die Trockenperioden sind oft lang und besonders hart. Wenn die Ernten zerst√∂rt werden, f√ľhrt dies zu einer Krise f√ľr die Familien, die von kleinen Parzellen leben. Im Allgemeinen verbessert sich das Leben der Kinder in √Ąthiopien, aber die Region Somali und die Stadt Gode haben noch Nachholbedarf. Rund 36 % der Kinder leben in Armut, und etwa 25 % der Bev√∂lkerung k√∂nnen sich keine nahrhaften Lebensmittel leisten. Infolgedessen ist die Sterblichkeitsrate bei Kindern unter f√ľnf Jahren in der Region die h√∂chste des Landes.

Seit 2004 unterst√ľtzt SOS-Kinderdorf in Gode Kinder, Jugendliche und Familien und setzt sich f√ľr ihre Rechte ein.

73%
der Bevölkerung haben keinen Zugang zu Trinkwasser

Mangel an sauberem Trinkwasser

Trotz gro√üer Verbesserungen leben immer noch √ľber 22 % der Bev√∂lkerung in Armut. Das wirkt sich auf Eltern und Kinder in vielerlei Hinsicht aus. Armut kann dazu f√ľhren, dass Familien keine sicheren Lebensbedingungen haben: So haben 73 % der Bev√∂lkerung keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Das ist nicht verwunderlich, da 57 % der Bev√∂lkerung ihre Notdurft im Freien verrichten, wodurch die Wasserquellen leicht verunreinigt werden und es kaum M√∂glichkeiten f√ľr eine angemessene Abwasserentsorgung gibt. Armut kann auch ein hohes Ma√ü an Unterern√§hrung und einen eingeschr√§nkten Zugang zur Gesundheitsversorgung bedeuten. Schwangere Frauen und Kleinkinder sind besonders gef√§hrdet.

52.000
Haushalte waren 2018 von √úberschwemmungen betroffen

Naturkatastrophen

Die Region Somali ist eine landwirtschaftliche Region, die h√§ufig von Naturkatastrophen betroffen ist. Die meisten Familien bewirtschaften kleine Parzellen, auf denen sie Lebensmittel anbauen. In den besten Zeiten reicht das oft nicht aus, um den Haushalt zu ern√§hren. Doch wenn eine Naturkatastrophe zuschl√§gt, geraten viele Familien in eine schwere Notlage. Naturkatastrophen nehmen in Zahl und Schwere zu. Bei den √úberschwemmungen 2018 wurden H√§user, Ackerland und Schulen zerst√∂rt. Die √úberschwemmungen haben auch das Risiko der Ausbreitung von Malaria und Cholera erh√∂ht. Das kann aufgrund der mangelnden medizinischen Versorgung in der Region zu Todesf√§llen f√ľhren.

Ihre Unterst√ľtzung macht einen Unterschied f√ľr die Kinder in Gode

SOS-Kinderdorf arbeitet mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um ein breites Spektrum an Unterst√ľtzung anzubieten, das den √∂rtlichen Gegebenheiten angepasst ist. Wir arbeiten immer im besten Interesse der Kinder, Jugendlichen und Familien.
830
Familien
können zusammenbleiben können
640
Kinder
lernen in unseren Kindergärten und Schulen
11.090
Gesundheits-leistungen
wurden erbracht
80
Kinder und Jugendliche
wachsen in unserer Obhut auf
60
Jugendliche
werden auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit begleitet
Teilnehmer*innen an einem Erste-Hilfe-Workshop. Die Kinder und Jugendlichen sind stolz darauf zu lernen, was zu tun ist, wenn jemand eine einfache Verletzung hat (Foto: SOS-Kinderdorf in √Ąthiopien).

Was Ihre Unterst√ľtzung in Gode bewirkt

Vulnerable Familien und Gemeinden werden gestärkt
Wenn Eltern in Not sind, ist es f√ľr sie manchmal schwierig, sich ausreichend um ihre Kinder zu k√ľmmern. SOS-Kinderdorf arbeitet daher mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um jeder Familie individuelle Unterst√ľtzung zu bieten, damit sie zusammenbleiben kann. Das k√∂nnen Workshops √ľber Elternschaft oder Kinderrechte sein aber auch Schulungen, bei denen die Eltern die n√∂tigen F√§higkeiten erwerben, um Arbeit zu finden oder ihr eigenes Unternehmen zu gr√ľnden. Au√üerdem stellen wir sicher, dass die Kinder medizinische Hilfe erhalten und zur Schule gehen k√∂nnen.
Hochwertige Bildung wird ermöglicht
SOS-Kinderdorf sorgt daf√ľr, dass Kinder und Jugendliche Zugang zu hochwertiger Bildung haben. Wir bieten ihnen ein sicheres und unterst√ľtzendes Umfeld, damit sie lernen und sich entwickeln k√∂nnen. Lehrer*innen werden zu Kinderrechten und kindgerechtem Lernen geschult, damit jedes Kind das Beste aus seiner Bildung machen kann. Kleine Kinder verbringen im Kindergarten Zeit mit Spielen und Lernen und werden so auf die Grundschule vorbereitet.
Medizinische Versorgung wird gewährleistet
In Gebieten mit begrenzter medizinischer Versorgung bietet SOS-Kinderdorf medizinische Beratung und Hilfe an. Dazu zählen auch Präventivmaßnahmen wie ärztliche Untersuchungen und Impfprogramme. Die meisten Patienten, die sich an uns wenden, stammen aus ansässigen Familien, die sich eine Behandlung sonst nicht leisten könnten.
Kinder, die nicht bei ihren Familien leben können, werden betreut
Manche Kinder k√∂nnen auch mit zus√§tzlicher Unterst√ľtzung nicht bei ihrer Familie bleiben. Wenn dies der Fall ist, finden sie bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Hier k√∂nnen sie sichere und dauerhafte Beziehungen aufbauen. Alle Kinder, die wir betreuen, haben Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung. Wo immer m√∂glich arbeiten wir eng mit der Herkunftsfamilie zusammen. Wenn Kinder zu ihren Familien zur√ľckkehren k√∂nnen, helfen wir ihnen, sich an diese Ver√§nderung anzupassen.