10 Jahre – 24. September 2018

Erfolgsgeschichten haben ein Zuhause

Minerva feierte sein 10jähriges Bestehen und viele Freunde, Unterstützer, aktuelle und ehemalige Schülerinnen und Schüler gratulierten.

Schlau und geschickt

Gut gestärkt und hoch motiviert machten sich die Gäste zu einem lustigen Wissens-Quiz mit Fragen rund um Minerva und das Clearing-house auf. Wer am Ende alle Stempel in seinem Quiz-Pass haben und somit einen kleinen Preis gewinnen wollte, musste unter anderem wissen, in welchem Stockwerk sich die Clearing-house Werkstatt befindet, wieviel Bundesländer Österreich hat und ob Zucker salzig, scharf, sauer oder süß schmeckt. Auch für Geschicklichkeit bei einer Praxisübung (Schokosaucen-Deko) bei Clearing-house Koch Valentin Roither oder beim ÖAMTC Rad-Parcours gab es Punkte.
 

Musik der Extraklasse schlug Brücken zwischen Menschen und Kulturen

Für eine ganz besondere Überraschung sorgten beim anschließenden Rahmenprogramm die junge Cellistin Raphaela Gromes und ihr Pianist Julian Riem. Die beiden Musiker waren für einen Musikworkshop mit Kindern aus dem SOS-Kinderdorf nach Seekirchen gekommen und hatten sich spontan für einen Auftritt bei der Jubiläumsfeier entschlossen. Ebenso wie das Publikum begeisterten die beiden am Tag zuvor auch die Buben und Mädchen im Alter zwischen 12 und 15 Jahren so sehr, dass sogar ein gemeinsames Stück beim für das Minerva-Fest entstanden ist. Besonderen Applaus gab es für das Duo und die Trommelgruppe von Georg Klebel. Sie hatten die halbe Stunde zwischen der offiziellen Eröffnung und dem Start des Rahmenprogramms genutzt und den berühmten „Libertango“ von Astor Piazolla kurzerhand gemeinsam geprobt und mit Gänsehaut-Qualität auf die Clearing-house Bühne gebracht. Zum Abschluss gab es von Poetry Slamer Felix Kaden mit seinen Wortbeiträgen zum Thema Bildung noch ordentlich was auf die Ohren.
 

 

Unser Geburtstagswunsch: weitere Erfolgsgeschichten

In den vergangenen Jahren hat Minerva mehr als 360 junge Menschen auf ihren Weg ins Bildungssystem und somit in eine selbstbestimmte und positive Zukunft begleitet. Viele Erfolgsgeschichten von engagierten und fleißigen Minerva Schülerinnen und Schülern zeigen im Jubiläumsjahr deutlich, wie dankbar die Chance auf Bildung angenommen wird. "Wir geben jungen Menschen unabhängig von ihrem Asylstatus den Schlüssel für eine gelungene Integration an die Hand", erklärt Leiterin Waltraud Krassnig das Projekt. "Bei Minerva geht es nicht nur um Deutsch, Mathematik, Geschichte, Geografie, Biologie, Englisch und Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) sondern auch um das Kennenlernen der österreichischen Kultur und Gesellschaft."

Die Teilnehmenden kommen aus 27 Ländern - von Afghanistan, Bosnien-Herzegowina, Rumänien über Gambia und Syrien bis Uganda. Trotz dieser Erfolge feiern wir das Jubiläumsjahr mit etwas verhaltener Freude, denn für den dritten Modulkurs des diesjährigen Jahrgangs sind die Finanzierung und somit auch der Start am 1. Oktober noch nicht gesichert.

"Deshalb wünschen wir uns zum 10. Geburtstag unseres Erfolgsprojektes Hilfe in letzter Minute seitens der Landesregierung und der Stadt Salzburg. Wir hoffen bis zum 28. September nach wie vor auf eine positive Entscheidung, damit auch der dritte Kurs stattfinden kann," ließ SOS-Kinderdorfleiter Salzburg Wolfgang Arming die anwesenden Gäste aus Unternehmen und Politik bei seiner Eröffnungsrede wissen.

Weiterführende Informationen

/* pageName= Erfolgsgeschichten haben ein Zuhause pagePrefix= breadCrumb=Aktuelles / Erfolgsgeschichten haben ein Zuhause mainDomain=sos-kinderdorf.at langIdentifier=AT,de */