Spendenabsetzbarkeit ab 2017

Die Spendenabsetzbarkeit wird mit 2017 geändert. Wir erklären, wie Sie zukünftig weiterhin Ihre Spenden absetzen können.

Die neue Vorgabe des Bundesministeriums für Finanzen sieht vor, dass Spenden ab dem 1.1.2018 rückwirkend für die Arbeitnehmerveranlagung für das Jahr 2017 elektronisch von der jeweiligen Spendenorganisation erfasst und elektronisch an das Finanzamt übermittelt werden müssen.

Sie finden ab dem Jahre 2018 Ihre Spenden und/oder Patenbeiträge an SOS-Kinderdorf für das Jahr 2017 automatisch und gesammelt in Ihrer Arbeitnehmerveranlagung (FinanzOnline), sofern folgende Vorgaben laut Verordnung des Bundesministeriums für Finanzen erfüllt sind:
  • Ihre Erlaubnis der Datenweitergabe
    Sie haben uns Ihre Erlaubnis erteilt, Ihre Spendendaten an das Finanzamt weiterzugeben. (Wie sie das machen, erfahren Sie weiter unten)
  • Eindeutige Zuordnung Ihrer Person
    Durch die Weitergabe Ihrer Daten ist eine eindeutige Zuordnung mit dem Zentralen Melderegister (ZMR) gegeben. Dies wird durch Vorname und Nachname sowie Geburtsdatum laut ZMR überprüft. (Meldezettel ihrer Gemeinde, Bezirkshauptmannschaft, Magistrat)

Wenn Sie ab 1.1.2017 Ihre Spenden absetzen möchten

  • Oder erteilen Sie uns alternativ im Bereich Spendenabsetzbarkeit Ihre Erlaubnis zur Weitergabe. (Zum Beispiel, wenn Sie mit Erlagschein gespendet haben). Dann bitte unbedingt Ihre PSN (Personennummer) anführen, die im Erlagschein angedruckt ist. Ihre Erlaubnis kann auch rückwirkend nachgeholt werden.
  • Verwenden Sie bei jedem Spendenvorgang ab 1.1.2017 das Häkchen im Spendenformular beim Punkt "Ja, ich möchte meine Spende absetzen“ (Bereich Anschrift) und ergänzen Ihr Geburtsdatum.
Wenn Sie Ihre Spenden und Patenbeiträge ab dem Jahr 2017 nicht absetzen möchten, ist für Sie nichts weiter zu tun.

Die wichtigsten Fragen zusammengefasst