SOS-Kinderdorf Pskov

SOS-Kinderdorf setzt sich seit dem Jahr 2008 in Pskov fĂŒr die StĂ€rkung von Familien ein, um sie vor der ZerrĂŒttung zu bewahren. 2010 hat die Organisation mit der UnterstĂŒtzung der lokalen Behörden ihren TĂ€tigkeitsbereich um alternative Betreuungsmöglichkeiten fĂŒr Kinder erweitert, die nicht lĂ€nger von ihren Familien versorgt werden können.

Eine wachsende Zahl von Kindern ohne elterliche FĂŒrsorge

Kinder mit ihrer SOS-Mutter (Foto: M.MĂ€gi)
Die Stadt Pskov liegt im Nordwesten Russlands etwa 160 km von St. Petersburg und ca. 20 km von der Grenze zu Estland entfernt.

Unsere Organisation hat ihren Sitz in Zaveliche. Dieser Stadtteil von Pskov liegt in der NĂ€he von Schulen, KindergĂ€rten, einer Klinik und Einkaufsmöglichkeiten, die gut zu Fuß erreicht werden können. Einige der Kinder aus den SOS-Familien können beispielsweise an Sprachtherapien teilnehmen, die in der Umgebung angeboten werden.

Die Menschen in diesem Landesteil haben eine niedrige Lebenserwartung. Etwa 67 Prozent der MĂ€nner sterben an Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die Daten der letzten VolkszĂ€hlung aus dem Jahr 2010 belegen einen deutlichen RĂŒckgang der Bevölkerungszahlen (etwa 11 Prozent) seit 2002. Viele Menschen verlassen die Gegend auf der Suche nach Arbeit und ziehen in die GroßstĂ€dte des Landes oder ins Ausland.

In der Vergangenheit war die Region von landwirtschaftlichen AktivitĂ€ten sowie der Nahrungsmittelerzeugung und der Forstwirtschaft geprĂ€gt. Diese Industriezweige waren jedoch in den letzten Jahren rĂŒcklĂ€ufig. In jĂŒngster Zeit wurden einige Anstrengungen unternommen, um auslĂ€ndische Investitionen aus dem Westen anzulocken und den Tourismussektor zu stĂ€rken.

Aufgrund der zunehmend schlechten Lage beschließt SOS-Kinderdorf mehr unmittelbare UnterstĂŒtzungsmaßnahmen fĂŒr Kinder

In den letzten Jahren hat sich die Lage fĂŒr die Menschen in Pskov aufgrund der zunehmend schlechten sozioökonomischen VerhĂ€ltnisse weiter verschĂ€rft; immer mehr Kinder wachsen ohne elterliche FĂŒrsorge auf. Da unsere Organisation bereits seit 2008 mit UnterstĂŒtzungsmaßnahmen fĂŒr die lokale Bevölkerung in der Region aktiv war, begrĂŒĂŸten die lokalen Behörden den Entschluss, unsere AktivitĂ€ten um das Angebot von SOS-Familien fĂŒr Kinder zu erweitern, die nicht lĂ€nger bei ihren leiblichen Familien bleiben konnten.

Unsere Arbeit in Pskov

Kinder wachsen in SOS-Familien mit ihren BrĂŒdern und Schwestern auf. (Foto:M. MĂ€gi)
FamilienstĂ€rkung: SOS-Kinderdorf ist seit 2008 in Pskov tĂ€tig und bietet FamilienstĂ€rkungsprogramme, Beratungen und psychologischen Beistand fĂŒr Familien und Kinder aus der lokalen Gemeinde. Wir setzen uns dafĂŒr ein, Kindern den Zugang zur Grundversorgung zu ermöglichen (z.B. in den Bereichen Kleidung, ErnĂ€hrung und Gesundheit) und ihre Entwicklung und sozialen Kompetenzen zu fördern.

Betreuung in Familien: Wenn Kinder die elterliche FĂŒrsorge verlieren, können sie in einer SOS-Kinderdorf-Familie aufgenommen werden, in der sie von SOS-Kinderdorf-Eltern betreut werden. Es gibt auch SOS-Pflegefamilien, die im Dorf leben. Diese Familien nehmen auf allen Ebenen am Dorfleben teil und werden von SOS-Kinderdorf unterstĂŒtzt und gemeinsam mit dem russischen Staat finanziert. Die Kinder besuchen die nahe gelegenen KindergĂ€rten und Schulen und nehmen an den lokalen AktivitĂ€ten teil.

UnterstĂŒtzung fĂŒr junge Menschen: Wir unterstĂŒtzen junge Menschen, bis sie in der Lage sind, ein selbstĂ€ndiges Leben zu fĂŒhren. Wir ermöglichen ihnen Aus- und Weiterbildung, damit sie die nötigen FĂ€higkeiten haben, um Arbeit zu finden oder ihr eigenes GeschĂ€ft zu starten. Wir arbeiten auch mit lokalen Partnern zusammen, damit junge Menschen praktische Arbeitserfahrungen sammeln können. 
 
/* pageName= Pskov pagePrefix= breadCrumb=So hilft SOS / Wo wir helfen / Europa / Russland / Pskov mainDomain=sos-kinderdorf.at langIdentifier=AT,de */