SOS-Kinderdorf Krasnik

Das SOS-Kinderdorf Krasnik wurde 1983 als zweites polnisches Kinderdorf f├╝r die Unterst├╝tzung gef├Ąhrdeter Kinder er├Âffnet. Seither sind unsere Angebote weiter ausgebaut und an die ver├Ąnderte soziale und wirtschaftliche Situation in Polen angepasst worden, die zu einer steigenden Zahl von Kindern ohne elterliche F├╝rsorge gef├╝hrt hat.

Ostpolen hinkt dem landesweiten Wirtschaftswachstum hinterher


Beim Fu├čballspielen im SOS-Kinderdorf (Foto: SOS-Kinderdorf Krasnik Archiv)


Krasnik liegt im Osten Polens etwa 50 km s├╝dlich von Lublin und hat ca. 37 000 Einwohner.

Die Wirtschaft der Region basiert ├╝berwiegend auf der Landwirtschaft und der lokalen Herstellung von Kugellagern und Ziegelsteinen. Die Gemeindeverwaltung ist bem├╝ht, den Tourismus zu f├Ârdern, das Verkehrsnetz auszubauen und Neubaugebiete f├╝r zuk├╝nftige Investoren zu erschlie├čen. Die historischen St├Ątten und Naturdenkm├Ąler der Region sind touristisch erschlossen.
Obwohl Polen in den letzten Jahrzehnten ein deutliches Wirtschaftswachstum zu verzeichnen hatte, haben bislang nicht alle Regionen von den Fortschritten profitiert: der Osten des Landes ist auch heute noch benachteiligt. Die L├Âhne und Geh├Ąlter sind niedriger als in anderen Landesteilen, und die Region hat eine der h├Âchsten Armuts- und Arbeitslosenraten zu verzeichnen. Die l├Ąndlichen Gebiete und Kleinst├Ądte sind in besonderem Ausma├č betroffen.

Zahlreiche Kinder wachsen im Osten Polens in Armut auf. H├Ąufig ist vor allem in l├Ąndlicheren Regionen der Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung sehr begrenzt. Viele Kinder verlieren aufgrund der schwierigen Lage ihrer Familien die elterliche F├╝rsorge. Zu den Gr├╝nden z├Ąhlen Arbeitslosigkeit, Drogenabh├Ąngigkeit und der Mangel an Sozialleistungen.

Immer mehr Kinder ohne elterliche F├╝rsorge

Die polnische Regierung hat gef├Ąhrdeten Familien offizielle Unterst├╝tzung zugesagt, damit Kinder weiter bei ihren Eltern aufwachsen k├Ânnen. Dennoch fehlt es nach wie vor an Sozialleistungen und Hilfsangeboten f├╝r hilfsbed├╝rftige Familien. Zahlreiche Kinder ohne elterliche F├╝rsorge landen in staatlich gef├╝hrten Heimen. Vor diesem Hintergrund leistet die Arbeit von SOS-Kinderdorf einen wesentlichen Beitrag zum Schutz der Kinderrechte.

Unsere Arbeit in Krasnik


Die SOS-Eltern bieten Kindern ohne elterliche F├╝rsorge ein liebevolles und stabiles Zuhause.(Foto: SOS-Archiv)


SOS-Kinderdorf arbeitet eng mit der lokalen Bev├Âlkerung zusammen. Das SOS-Kinderdorf Krasnik liegt nicht weit von den St├Ądten Lublin und Bilgoraj entfernt, in denen wir im Rahmen unserer Familienst├Ąrkungsprogramme auch gef├Ąhrdete Familien in der Umgebung unterst├╝tzen.

Kinder, die nicht l├Ąnger bei ihren Familien bleiben k├Ânnen, finden in 14 SOS-Familien ein liebevolles Zuhause und werden von SOS-Eltern in einem stabilen und f├╝rsorglichen Umfeld betreut. Die Kinder besuchen gemeinsam mit den Kindern aus der Nachbarschaft die nahegelegenen Schulen und sind daher vollst├Ąndig in ihr Umfeld integriert. Die Kinder in unserer Obhut erhalten bedarfsgerechte Unterst├╝tzung, sei es Nachhilfeunterricht oder eine therapeutische Behandlung. In der Umgebung gibt es zahlreiche Freizeitangebote, und viele Kinder aus der lokalen Bev├Âlkerung nehmen an den Aktivit├Ąten des Kinderdorfs teil.

Junge Menschen, die ihren SOS-Familien entwachsen, k├Ânnen in betreute Wohngemeinschaften ziehen, w├Ąhrend sie eine Ausbildung oder ein Studium absolvieren. Sie k├Ânnen entweder in Krasnik bleiben oder in unser SOS-Jugendprogramm ins nahegelegene Lublin ├╝bersiedeln. Mit der Unterst├╝tzung qualifizierter Fachkr├Ąfte lernen sie Verantwortung zu ├╝bernehmen und eigene Entscheidungen zu treffen.