SOS-Kinderdorf Chengdu

SOS-Kinderdorf unterst√ľtzt Kinder, Jugendliche und Familien, damit sie sich entfalten k√∂nnen (Foto: SOS-Kinderdorf in China).

Chengdu, eine der gr√∂√üten St√§dte des Landes, ist die Hauptstadt der Provinz Sichuan im Herzen Chinas. Sie ist das wirtschaftliche, politische und bildungspolitische Zentrum dieser Region. Das j√ľngste Wachstum in Chengdu hat viele Menschen, vor allem aus l√§ndlichen Gebieten, dazu veranlasst, auf der Suche nach einem besseren Leben in die Stadt zu ziehen. Die Realit√§t im Ballungsraum sieht jedoch ganz anders aus, und das Leben ist voller Entbehrungen. Viele Familien leben in prek√§ren Verh√§ltnissen und haben kaum Zugang zu grundlegender Infrastruktur wie Gesundheitsversorgung oder Bildung. Kinder, die unter diesen Bedingungen aufwachsen, sind oft gef√§hrdet.

Seit 1997 unterst√ľtzt SOS-Kinderdorf in Chengdu Kinder, Jugendliche und Familien und setzt sich f√ľr ihre Rechte ein.

376 Mio.
Binnenmigrant*innen innerhalb Chinas

Kluft zwischen Stadt und Land

Wenn eine Familie aus einem l√§ndlichen Gebiet in eine gr√∂√üere Stadt umzieht, erh√§lt sie einen befristeten Status, der ihren Zugang zu einer Reihe von Dienstleistungen wie Gesundheitsversorgung, Wohngeld und Arbeitslosenversicherung einschr√§nkt. Bei einer Volksz√§hlung im Jahr 2020 wurden 376 Millionen Binnenmigrant*innen in China gez√§hlt. Kinder aus Migrantenfamilien mit niedrigem Einkommen sind h√§ufig krank und unterern√§hrt. Alle diese Kinder sind sehr gef√§hrdet, da sie um ihre Sicherheit k√§mpfen. Einige lokale Regierungen verbieten Migrantenkindern den Zugang zu hochwertiger Bildung und die Teilnahme an Hochschul-Aufnahmepr√ľfungen.

169 Mio.
Kinder zusätzlich durch Zugang zu neuen Technologien gefährdet

Schutz der Kinder

Obwohl es in China an nationalen Daten zum Kinderschutz mangelt, haben in UNICEF-Erhebungen, die seit Anfang der 2000er Jahre durchgef√ľhrt wurden, zahlreiche Kinder angegeben, k√∂rperliche, psychische und sexuelle Gewalt erlebt zu haben. Es gibt zwar eine Kinderschutzpolitik, aber die lokalen Beh√∂rden haben Schwierigkeiten, sie durchzusetzen. Eine M√∂glichkeit der Kindesgef√§hrdung sind die neuen Technologien. Nach Sch√§tzungen aus dem Jahr 2018 haben in China 169 Millionen Kinder zwischen 6 und 17 Jahren Zugang zum Internet. Das hat dazu gef√ľhrt, dass viele Kinder, vor allem jene ohne soziale Unterst√ľtzungssysteme, online anf√§llig f√ľr Ausbeutung und Missbrauch werden.

Ihre Unterst√ľtzung macht einen Unterschied f√ľr die Kinder in Chengdu

SOS-Kinderdorf arbeitet mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um ein breites Spektrum an Unterst√ľtzung anzubieten, das den √∂rtlichen Gegebenheiten angepasst ist. Wir arbeiten immer im besten Interesse der Kinder, Jugendlichen und Familien.
16
Jugendliche
nehmen an Schulungen teil
60
Kinder und Jugendliche
wachsen in unserer Obhut auf
20
Jugendliche
werden auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit begleitet
Kinder und Jugendliche verbringen viel Zeit miteinander und bauen Bindungen auf, die oft ein Leben lang halten (Foto: SOS-Kinderdorf in China).

Was Ihre Unterst√ľtzung in Chengdu bewirkt

Hochwertige Bildung wird ermöglicht
SOS-Kinderdorf sorgt daf√ľr, dass Kinder und Jugendliche Zugang zu hochwertiger Bildung haben. Wir bieten ihnen ein sicheres und unterst√ľtzendes Umfeld, damit sie lernen und sich entwickeln k√∂nnen. Lehrer*innen werden zu Kinderrechten und kindgerechtem Lernen geschult, damit jedes Kind das Beste aus seiner Bildung machen kann. Kleine Kinder verbringen im Kindergarten Zeit mit Spielen und Lernen und werden so auf die Grundschule vorbereitet.
Kinder, die nicht bei ihren Familien leben können, werden betreut
Manche Kinder k√∂nnen auch mit zus√§tzlicher Unterst√ľtzung nicht bei ihrer Familie bleiben. Wenn dies der Fall ist, finden sie bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Hier k√∂nnen sie sichere und dauerhafte Beziehungen aufbauen. Alle Kinder, die wir betreuen, haben Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung. Wo immer m√∂glich arbeiten wir eng mit der Herkunftsfamilie zusammen. Wenn Kinder zu ihren Familien zur√ľckkehren k√∂nnen, helfen wir ihnen, sich an diese Ver√§nderung anzupassen.
Jugendliche werden auf ihrem Weg in die Selbst-ständigkeit begleitet
Unser lokales Team arbeitet eng mit den Jugendlichen zusammen, um einen Plan f√ľr ihre Zukunft zu entwickeln. Dabei lernen sie selbstbewusst und unabh√§ngig zu werden. Wir unterst√ľtzen die Jugendlichen, wenn sie sich auf den Arbeitsmarkt vorbereiten und erh√∂hen so ihre Berufschancen. Sie k√∂nnen beispielsweise an Workshops und Schulungen teilnehmen, die von SOS-Kinderdorf angeboten werden. Zus√§tzlich k√∂nnen sie ihre F√§higkeiten durch die Teilnahme an verschiedenen Projekten mit lokalen Mentor*innen und Unternehmen ausbauen.