SOS-Kinderdorf Baku

SOS-Kinderdorf unterst√ľtzt Kinder, Jugendliche und Familien, damit sie sich entfalten k√∂nnen (Foto: SOS-Kinderdorf in Aserbaidschan).

In der Hauptstadt von Aserbaidschan leben 2,4 Millionen Menschen, etwa ein Viertel der Bevölkerung des Landes. Trotz der beachtlichen Entwicklung wächst Baku weiter, da immer mehr Menschen aus ländlichen Gebieten hierher ziehen. Es ist eine Stadt mit einem eklatanten Wohlstandsgefälle. Sie beherbergt auch mehr als 600.000 Binnenvertriebene, von denen die meisten in der Hoffnung auf Arbeit und Zuflucht hierher geflohen sind.

Seit dem Jahr 2000 unterst√ľtzt SOS-Kinderdorf in Baku Kinder, Jugendliche und Familien und setzt sich f√ľr ihre Rechte ein.

1 von 3
Binnenfl√ľchtlingen ist ein Kind

Verdrängung und Diskriminierung

Von den Binnenvertriebenen des Landes sind schätzungsweise mehr als ein Drittel Kinder, einschließlich derer, die von Eltern geboren wurden, die vor dem Konflikt geflohen sind. Viele Familien, die nach Baku gekommen sind, haben in baufälligen öffentlichen Gebäuden Schutz gesucht. Da viele dieser Gebäude im Zuge des Baubooms abgerissen wurden und die Eltern mit Diskriminierung und Arbeitslosigkeit konfrontiert sind, lebt eine große Zahl von Kindern auf den Straßen von Baku. Sie sind einem erhöhten Risiko von sexueller und körperlicher Gewalt, Missbrauch und Ausbeutung sowie von Krankheiten, Unterernährung und psychosozialen Problemen ausgesetzt.

4 von 5
Kindern sind in den Sozial-systemen nicht gesch√ľtzt

Mangel an sozialer Unterst√ľtzung

Die wirtschaftlichen Ver√§nderungen haben den Bedarf an Sozialschutzsystemen in Aserbaidschan erh√∂ht, vor allem an Kindergeld. Weniger als 20 % der Kinder fallen unter mindestens ein Sozialschutz-system, und weniger als 10 % fallen speziell unter eine Kinderzulage. Kinder sind aufgrund sinkender Familieneinkommen und sich verschlechternder sozio√∂konomischer Bedingungen mit zunehmender Ungleichheit konfrontiert. Ohne gut ausgestattete Dienste zur Unterst√ľtzung von Familien, die mit Armut oder schwierigen Situationen konfrontiert sind, laufen Kinder Gefahr, in Einrichtungen zu leben, die ihnen die M√∂glichkeit nehmen, in einem famili√§ren Umfeld zu wachsen und zu gedeihen.

Ihre Unterst√ľtzung macht einen Unterschied f√ľr die Kinder in Baku

SOS-Kinderdorf arbeitet mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um ein breites Spektrum an Unterst√ľtzung anzubieten, das den √∂rtlichen Gegebenheiten angepasst ist. Wir arbeiten immer im besten Interesse der Kinder, Jugendlichen und Familien.
80
Kinder
besuchen unsere Kindergärten und Schulen
60
Kinder und Jugendliche
wachsen in unserer Obhut auf
10
Jugendliche
werden auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit begleitet
Gemeinsam kochen. Wir versuchen, den Kindern und Jugendlichen einige grundlegende Kochkenntnisse zu vermitteln, damit sie sich selbst versorgen können, wenn sie älter werden (Foto: SOS-Kinderdorf in Aserbaidschan).

Was Ihre Unterst√ľtzung in Baku bewirkt

Hochwertige Bildung wird ermöglicht
SOS-Kinderdorf sorgt daf√ľr, dass Kinder und Jugendliche Zugang zu hochwertiger Bildung haben. Wir bieten ihnen ein sicheres und unterst√ľtzendes Umfeld, damit sie lernen und sich entwickeln k√∂nnen. Lehrer*innen werden zu Kinderrechten und kindgerechtem Lernen geschult, damit jedes Kind das Beste aus seiner Bildung machen kann. Kleine Kinder verbringen im Kindergarten Zeit mit Spielen und Lernen und werden so auf die Grundschule vorbereitet.
Kinder, die nicht bei ihren Familien leben können, werden betreut
Manche Kinder k√∂nnen auch mit zus√§tzlicher Unterst√ľtzung nicht bei ihrer Familie bleiben. Wenn dies der Fall ist, finden sie bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Hier k√∂nnen sie sichere und dauerhafte Beziehungen aufbauen. Alle Kinder, die wir betreuen, haben Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung. Wo immer m√∂glich arbeiten wir eng mit der Herkunftsfamilie zusammen. Wenn Kinder zu ihren Familien zur√ľckkehren k√∂nnen, helfen wir ihnen, sich an diese Ver√§nderung anzupassen.
Jugendliche werden auf ihrem Weg in die Selbst-ständigkeit begleitet
Unser lokales Team arbeitet eng mit den Jugendlichen zusammen, um einen Plan f√ľr ihre Zukunft zu entwickeln. Dabei lernen sie selbstbewusst und unabh√§ngig zu werden. Wir unterst√ľtzen die Jugendlichen, wenn sie sich auf den Arbeitsmarkt vorbereiten und erh√∂hen so ihre Berufschancen. Sie k√∂nnen beispielsweise an Workshops und Schulungen teilnehmen, die von SOS-Kinderdorf angeboten werden. Zus√§tzlich k√∂nnen sie ihre F√§higkeiten durch die Teilnahme an verschiedenen Projekten mit lokalen Mentor*innen und Unternehmen ausbauen.