SOS-Kinderdorf Chosica-Esperanza

SOS-Kinderdorf unterst├╝tzt Kinder, Jugendliche und Familien, damit sie sich entfalten k├Ânnen (Foto: SOS-Kinderdorf in Peru).

Chosica-Esperanza befindet sich im Bezirk Lurigancho-Chosica in der Region Lima. Hier leben rund 303.000 Menschen. Das Leben in Lima und seiner Umgebung ist mit vielen Herausforderungen verbunden. Wenn Menschen in die Stadt ziehen, enden viele von ihnen in den Slums der Au├čenbezirke. Kinder und Jugendliche, die mit ihren Familien hierher ziehen, leben oft in unsicheren Verh├Ąltnissen und haben keinen Zugang zu grundlegenden Einrichtungen und zu Bildung.

Seit 1975 unterst├╝tzt SOS-Kinderdorf in Chosica-Esperanza Kinder, Jugendliche und Familien und setzt sich f├╝r ihre Rechte ein.

20%
der M├╝ttern bestrafen k├Ârperlich

Kinder werden k├Ârperlich bestraft

Laut der Nationalen Bev├Âlkerungs- und Gesundheitserhebung halten fast 20 % der peruanischen M├╝tter k├Ârperliche Z├╝chtigung f├╝r einen notwendigen Bestandteil der Erziehung ihrer Kinder. Das ist von Region zu Region unterschiedlich und h├Ąngt zum Teil von den Bildungschancen ab, die die Eltern hatten. Kinder, die Gewalt ausgesetzt sind, k├Ânnen jedoch im sp├Ąteren Leben k├Ârperliche, geistige und Verhaltensprobleme entwickeln. Familien brauchen Unterst├╝tzung, damit sie zusammenbleiben und die Kinder in einem sicheren Umfeld leben k├Ânnen.

39%
der Kinder haben ihr Zuhause vor 15 verlassen

Jugendliche brauchen Unterst├╝tzung

Fast 39 % der Kinder, die in Jugendzentren leben, haben ihr Elternhaus verlassen, bevor sie 15 Jahre alt wurden. Die Mehrheit der dort lebenden Jugendlichen sind Jungen und junge M├Ąnner. Viele von ihnen haben die Schule abgebrochen und mehr als die H├Ąlfte hat keinen Schulabschluss. Da einer der drei wichtigsten Gr├╝nde f├╝r das Verlassen des Elternhauses die Arbeitssuche ist, m├╝ssen junge Menschen besonders gesch├╝tzt werden, damit sie nicht in der Hoffnung auf schnelles Geld in den Drogenhandel oder in Banden geraten.

Ihre Unterst├╝tzung macht einen Unterschied f├╝r die Kinder in Chosica-Esperanza

SOS-Kinderdorf arbeitet mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um ein breites Spektrum an Unterst├╝tzung anzubieten, das den ├Ârtlichen Gegebenheiten angepasst ist. Wir arbeiten immer im besten Interesse der Kinder, Jugendlichen und Familien.
130
Kinder und Erwachsene
werden in der Gemeinde unterst├╝tzt
380
Kinder
besuchen unsere Kinderg├Ąrten
15
Kinder und Jugendliche
wachsen in unserer Obhut auf
25
Jugendliche
werden auf ihrem Weg in die Selbstst├Ąndigkeit begleitet
Nach der Schule k├Ânnen Kinder und Jugendliche gemeinsam spielen - oft im Freien (Foto: SOS-Kinderdorf in Peru).

Was Ihre Unterst├╝tzung in Chosica-Esperanza bewirkt

Vulnerable Familien und Gemeinden werden gest├Ąrkt
Wenn Eltern in Not sind, ist es f├╝r sie manchmal schwierig, sich ausreichend um ihre Kinder zu k├╝mmern. SOS-Kinderdorf arbeitet daher mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um jeder Familie individuelle Unterst├╝tzung zu bieten, damit sie zusammenbleiben kann. Das k├Ânnen Workshops ├╝ber Elternschaft oder Kinderrechte sein aber auch Schulungen, bei denen die Eltern die n├Âtigen F├Ąhigkeiten erwerben, um Arbeit zu finden oder ihr eigenes Unternehmen zu gr├╝nden. Au├čerdem stellen wir sicher, dass die Kinder medizinische Hilfe erhalten und zur Schule gehen k├Ânnen.
Hochwertige Bildung wird erm├Âglicht
SOS-Kinderdorf sorgt daf├╝r, dass Kinder und Jugendliche Zugang zu hochwertiger Bildung haben. Wir bieten ihnen ein sicheres und unterst├╝tzendes Umfeld, damit sie lernen und sich entwickeln k├Ânnen. Lehrer*innen werden zu Kinderrechten und kindgerechtem Lernen geschult, damit jedes Kind das Beste aus seiner Bildung machen kann. Kleine Kinder verbringen im Kindergarten Zeit mit Spielen und Lernen und werden so auf die Grundschule vorbereitet.
Kinder, die nicht bei ihren Familien leben k├Ânnen, werden betreut
Manche Kinder k├Ânnen auch mit zus├Ątzlicher Unterst├╝tzung nicht bei ihrer Familie bleiben. Wenn dies der Fall ist, finden sie bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Hier k├Ânnen sie sichere und dauerhafte Beziehungen aufbauen. Alle Kinder, die wir betreuen, haben Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung. Wo immer m├Âglich arbeiten wir eng mit der Herkunftsfamilie zusammen. Wenn Kinder zu ihren Familien zur├╝ckkehren k├Ânnen, helfen wir ihnen, sich an diese Ver├Ąnderung anzupassen.
Jugendliche werden auf ihrem Weg in die Selbst-st├Ąndigkeit begleitet
Unser lokales Team arbeitet eng mit den Jugendlichen zusammen, um einen Plan f├╝r ihre Zukunft zu entwickeln. Dabei lernen sie selbstbewusst und unabh├Ąngig zu werden. Wir unterst├╝tzen die Jugendlichen, wenn sie sich auf den Arbeitsmarkt vorbereiten und erh├Âhen so ihre Berufschancen. Sie k├Ânnen beispielsweise an Workshops und Schulungen teilnehmen, die von SOS-Kinderdorf angeboten werden. Zus├Ątzlich k├Ânnen sie ihre F├Ąhigkeiten durch die Teilnahme an verschiedenen Projekten mit lokalen Mentor*innen und Unternehmen ausbauen.