SOS-Kinderdorf Managua

SOS-Kinderdorf unterst├╝tzt Kinder, Jugendliche und Familien, damit sie sich entfalten k├Ânnen (Foto: SOS-Kinderdorf in Nicaragua).

Managua ist die Hauptstadt und gr├Â├čte Stadt Nicaraguas und liegt am S├╝dufer des Managuasees. Sie ist Teil des Departements und der Gemeinde Managua und hat ├╝ber eine Million Einwohner*innen. Kinder, die ihre elterliche F├╝rsorge verloren haben und f├╝r sich selbst sorgen m├╝ssen, ziehen auf der Suche nach Arbeit oft in die Hauptstadt. Dort leben sie jedoch h├Ąufig auf der Stra├če, wo sie Gewalt und Ausbeutung ausgesetzt sind.

Seit 1995 unterst├╝tzt SOS-Kinderdorf in Managua Kinder, Jugendliche und Familien und setzt sich f├╝r ihre Rechte ein.

30%
der Menschen in Nicaragua leben in Armut

Armut gef├Ąhrdet Kinder

Rund 30 % der Menschen in Nicaragua leben in Armut. Kinder und Jugendliche, die in einigen der ├Ąrmsten Viertel Managuas leben, sind einem h├Âheren Risiko ausgesetzt, sich mit ansteckenden Krankheiten zu infizieren. Sie haben keinen Zugang zu Bildung, medizinischer Versorgung, Unterkunft und Nahrung. Um zu ├╝berleben, sind sie oft gezwungen, auf M├╝llhalden nach Gegenst├Ąnden zu suchen, die sie zum Recyceln verkaufen k├Ânnen, oder als Lebensmittelverk├Ąufer auf M├Ąrkten zu arbeiten. In Verbindung mit der Armut treten h├Ąufig weitere Probleme wie chronische Unterern├Ąhrung auf.

1 von 3
Kindern wird zu Kinderarbeit herangezogen

Kinder werden zur Arbeit gezwungen

Sexuelle Ausbeutung ist der tats├Ąchliche oder versuchte Missbrauch einer Position der Verletzlichkeit, der Macht oder des Vertrauens zu sexuellen Zwecken, einschlie├člich, aber nicht beschr├Ąnkt auf den finanziellen, sozialen oder politischen Gewinn aus der sexuellen Ausbeutung eines anderen. Nach nicaraguanischem Recht ist es Jugendlichen ├╝ber 14 Jahren erlaubt, sich an kommerzieller sexueller Ausbeutung zu beteiligen. Sie ist in Managua, in Hafenst├Ądten und in der N├Ąhe von Autobahnen weit verbreitet. Zwischen 1.200 und 1.500 M├Ądchen und junge Frauen sind der sexuellen Ausbeutung ausgesetzt. Dadurch werden sie k├Ârperlich und seelisch schwer gesch├Ądigt.

Ihre Unterst├╝tzung macht einen Unterschied f├╝r die Kinder in Managua

SOS-Kinderdorf arbeitet mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um ein breites Spektrum an Unterst├╝tzung anzubieten, das den ├Ârtlichen Gegebenheiten angepasst ist. Wir arbeiten immer im besten Interesse der Kinder, Jugendlichen und Familien.
190
Familien
k├Ânnen zusammenbleiben
740
Kinder und Erwachsene
werden in der Gemeinde unterst├╝tzt
1.030
Kinder und Jugendliche
lernen in unseren Kinderg├Ąrten und Schulen
110
Kinder und Jugendliche
wachsen in unserer Obhut auf
10
Jugendliche
werden auf ihrem Weg in die Selbstst├Ąndigkeit begleitet
110
Nothilfe-leistungen
wurden erbracht
SOS-Kinderdorf arbeitet daran, die Rechte und die Privatsph├Ąre der Kinder zu sch├╝tzen. Wie Sie vielleicht bemerken, zeigen wir keine identifizierbaren Fotos von Kindern in unserer Obhut. Das liegt daran, dass wir nur eine begrenzte Erlaubnis von den Kindern und/oder ihren Erziehungsberechtigten haben (Foto: SOS-Kinderdorf in Nicaragua).

Was Ihre Unterst├╝tzung in Managua bewirkt

Familien und Gemeinden werden gest├Ąrkt
Wenn Eltern in Not sind, ist es f├╝r sie manchmal schwierig, sich ausreichend um ihre Kinder zu k├╝mmern. SOS-Kinderdorf arbeitet daher mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um jeder Familie individuelle Unterst├╝tzung zu bieten, damit sie zusammenbleiben kann. Das k├Ânnen Workshops ├╝ber Elternschaft oder Kinderrechte sein aber auch Schulungen, bei denen die Eltern die n├Âtigen F├Ąhigkeiten erwerben, um Arbeit zu finden oder ihr eigenes Unternehmen zu gr├╝nden. Au├čerdem stellen wir sicher, dass die Kinder medizinische Hilfe erhalten und zur Schule gehen k├Ânnen.
Kinder in Notsituationen werden gesch├╝tzt
Bei Konflikten und Naturkatastrophen reagiert SOS-Kinderdorf auf die dringenden Bed├╝rfnisse von Kindern und Familien. In Notsituationen konzentrieren wir uns darauf, Familien zusammenzuhalten und praktische, psychologische und medizinische Unterst├╝tzung zu leisten. Wenn Kinder von ihren Familien getrennt werden, k├╝mmern wir uns um sie und arbeiten daran, sie wieder zusammenzuf├╝hren. Wir leisten auch unmittelbare praktische Hilfe. So schaffen wir zum Beispiel kinderfreundliche R├Ąume, in denen Kinder betreut werden.
Kinder, die nicht bei ihren Familien leben k├Ânnen, werden betreut
Manche Kinder k├Ânnen auch mit zus├Ątzlicher Unterst├╝tzung nicht bei ihrer Familie bleiben. Wenn dies der Fall ist, finden sie bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Hier k├Ânnen sie sichere und dauerhafte Beziehungen aufbauen. Alle Kinder, die wir betreuen, haben Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung. Wo immer m├Âglich arbeiten wir eng mit der Herkunftsfamilie zusammen. Wenn Kinder zu ihren Familien zur├╝ckkehren k├Ânnen, helfen wir ihnen, sich an diese Ver├Ąnderung anzupassen.
Jugendliche werden auf ihrem Weg in die Selbst-st├Ąndigkeit begleitet
Unser lokales Team arbeitet eng mit den Jugendlichen zusammen, um einen Plan f├╝r ihre Zukunft zu entwickeln. Dabei lernen sie selbstbewusst und unabh├Ąngig zu werden. Wir unterst├╝tzen die Jugendlichen, wenn sie sich auf den Arbeitsmarkt vorbereiten und erh├Âhen so ihre Berufschancen. Sie k├Ânnen beispielsweise an Workshops und Schulungen teilnehmen, die von SOS-Kinderdorf angeboten werden. Zus├Ątzlich k├Ânnen sie ihre F├Ąhigkeiten durch die Teilnahme an verschiedenen Projekten mit lokalen Mentor*innen und Unternehmen ausbauen.