SOS-Kinderdorf León

SOS-Kinderdorf unterst√ľtzt Kinder, Jugendliche und Familien, damit sie sich entfalten k√∂nnen (Foto: SOS-Kinderdorf in Nicaragua).

León ist eine Stadt im Westen Nicaraguas mit 212.504 Einwohner*innen. Sie ist die Hauptstadt und größte Stadt des gleichnamigen Departements. Die meisten Familien sind von der Landwirtschaft abhängig, aber die Klimaveränderungen ruinieren ihre Ernten. In solchen Situationen ist ein Familienmitglied gezwungen, eine Arbeit in der Stadt zu finden, weg von der Landwirtschaft. Aufgrund der schlechten Wasserqualität und des Staubs leiden die Menschen an Atemwegs- und Hautproblemen, Unterernährung und Infektionskrankheiten.

Seit 2004 unterst√ľtzt SOS-Kinderdorf in Le√≥n Kinder, Jugendliche und Familien und setzt sich f√ľr ihre Rechte ein.

90%
der Kinder infizierten sich mit dem Rotavirus

Säuglingssterblichkeit

Rund 90 % der Kinder sind von Durchfall betroffen. Studien zeigen, dass der H√∂hepunkt der Durchfall√ľbertragung in der Trockenzeit liegt. Das Klima im Departement Le√≥n ist tropisch mit einer Trockenzeit zwischen Dezember und April. S√§uglinge sind die am meisten gef√§hrdete Gruppe von Kindern, die an Rotavirus-Durchfall erkranken. Diejenigen, die in Haushalten ohne flie√üendem Wasser leben, sind einem noch gr√∂√üeren Risiko ausgesetzt. Dar√ľber hinaus sind unzureichende Hygienema√ünahmen ein Risikofaktor. Zu den Symptomen geh√∂ren Fieber, Erbrechen, √úbelkeit, Appetitlosigkeit und Unterleibsschmerzen.

Mehr als 50%
der Menschen leben unterhalb der Armutsgrenze

Armut

Mehr als 50 % der Menschen leben unterhalb der Armutsgrenze. Die Familien leben in kleinen H√§usern aus Ziegeln mit Zink, einige haben Brunnen. Im Durchschnitt leben acht Familienmitglieder in einem Haushalt mit nur einem Einkommen. Junge Kinder und Erwachsene, die in Armut leben, setzen ihre Gesundheit aufs Spiel, indem sie mit blo√üen H√§nden und ohne jeglichen Schutz Gegenst√§nde von M√ľlldeponien sammeln. Die Hauptarbeit besteht darin, Gegenst√§nde auszuw√§hlen und zu sammeln, die zum Recycling verkauft werden k√∂nnen - Plastik, Metall, Glas, Papier und Pappe. Sie verdienen weniger als 1,50 Dollar pro Tag.

Ihre Unterst√ľtzung macht einen Unterschied f√ľr die Kinder in Le√≥n

SOS-Kinderdorf arbeitet mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um ein breites Spektrum an Unterst√ľtzung anzubieten, das den √∂rtlichen Gegebenheiten angepasst ist. Wir arbeiten immer im besten Interesse der Kinder, Jugendlichen und Familien.
130
Familien
können zusammenbleiben
10
Kinder und Jugendliche
wachsen in unserer Obhut auf
9
Jugendliche
werden auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit begleitet
SOS-Kinderdorf arbeitet daran, die Rechte und die Privatsph√§re der Kinder zu sch√ľtzen. Wir zeigen keine identifizierbaren Fotos von Kindern, die wir betreuen. Das liegt daran, dass wir nur eine begrenzte Erlaubnis von den Kindern und/oder ihren Erziehungsberechtigten haben (Foto: SOS-Kinderdorf in Nicaragua).

Was Ihre Unterst√ľtzung in Le√≥n bewirkt

Familien und Gemeinden werden gestärkt
Wenn Eltern in Not sind, ist es f√ľr sie manchmal schwierig, sich ausreichend um ihre Kinder zu k√ľmmern. SOS-Kinderdorf arbeitet daher mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um jeder Familie individuelle Unterst√ľtzung zu bieten, damit sie zusammenbleiben kann. Das k√∂nnen Workshops √ľber Elternschaft oder Kinderrechte sein aber auch Schulungen, bei denen die Eltern die n√∂tigen F√§higkeiten erwerben, um Arbeit zu finden oder ihr eigenes Unternehmen zu gr√ľnden. Au√üerdem stellen wir sicher, dass die Kinder medizinische Hilfe erhalten und zur Schule gehen k√∂nnen.
Kinder, die nicht bei ihren Familien leben können, werden betreut
Manche Kinder k√∂nnen auch mit zus√§tzlicher Unterst√ľtzung nicht bei ihrer Familie bleiben. Wenn dies der Fall ist, finden sie bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Hier k√∂nnen sie sichere und dauerhafte Beziehungen aufbauen. Alle Kinder, die wir betreuen, haben Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung. Wo immer m√∂glich arbeiten wir eng mit der Herkunftsfamilie zusammen. Wenn Kinder zu ihren Familien zur√ľckkehren k√∂nnen, helfen wir ihnen, sich an diese Ver√§nderung anzupassen.
Jugendliche werden auf ihrem Weg in die Selbst-ständigkeit begleitet
Unser lokales Team arbeitet eng mit den Jugendlichen zusammen, um einen Plan f√ľr ihre Zukunft zu entwickeln. Dabei lernen sie selbstbewusst und unabh√§ngig zu werden. Wir unterst√ľtzen die Jugendlichen, wenn sie sich auf den Arbeitsmarkt vorbereiten und erh√∂hen so ihre Berufschancen. Sie k√∂nnen beispielsweise an Workshops und Schulungen teilnehmen, die von SOS-Kinderdorf angeboten werden. Zus√§tzlich k√∂nnen sie ihre F√§higkeiten durch die Teilnahme an verschiedenen Projekten mit lokalen Mentor*innen und Unternehmen ausbauen.