SOS-Kinderdorf Morelia

SOS-Kinderdorf unterst├╝tzt Kinder, Jugendliche und Familien, damit sie sich entfalten k├Ânnen (Foto: SOS-Kinderdorf in Mexiko).

In Morelia, der Hauptstadt des Bundesstaates Michoac├ín in Zentralmexiko, leben 849.000 Menschen, im Gro├čraum 989.000. Soziale Benachteiligung, Armut und Marginalisierung geh├Âren hier zu den h├Âchsten im ganzen Land. Da immer mehr Familien auf der Suche nach einem besseren Leben in die Stadt ziehen, leben viele in den Au├čenbezirken von Morelia unter prek├Ąren Bedingungen und ohne grundlegende Dienstleistungen wie sanit├Ąre Einrichtungen oder flie├čendes Wasser. Die Winter in Zentralmexiko sind kalt, und die behelfs-m├Ą├čigen H├╝tten, in denen die Menschen leben, werden kalt, feucht und unhygienisch.

Seit 2006 unterst├╝tzt SOS-Kinderdorf in Morelia Kinder, Jugendliche und Familien und setzt sich f├╝r ihre Rechte ein.

82%
der Kinder in Morelia beenden die Grundschule nicht

Kinder m├╝ssen l├Ąnger zur Schule gehen

Im Gro├čraum Morelia haben nur 18 % der Jugendlichen ├╝ber 15 Jahren die Grundschule abgeschlossen. Ein Umzug in die Stadt mag den Anschein erwecken, als w├╝rde er den Eltern mehr Besch├Ąftigungsm├Âglichkeiten und den Kindern bessere Bildungschancen bieten, aber Menschen aus verarmten l├Ąndlichen Gebieten verf├╝gen oft nicht ├╝ber die notwendigen F├Ąhigkeiten und die Ausbildung, um eine formelle Besch├Ąftigung zu finden. Da sie keine Arbeitsplatzsicherheit und niedrigere L├Âhne haben, sind ihre Kinder von den Bildungsperspektiven, die die Stadt zu bieten hat, ausgeschlossen.

10,7
Jahre verbringen junge Menschen in Morelia

Jugendliche brauchen mehr Ausbildung

Eine weitere Zahl, die den Mangel an Bildungs-m├Âglichkeiten in der Region Morelia und anderen zentralen Bundesstaaten widerspiegelt, ist die durchschnittliche Verweildauer von Kindern und Jugendlichen in der Schule. Wenn Jugendliche Schule und Ausbildung nach wenigen Jahren verlassen, sind ihre beruflichen und sozialen Chancen begrenzt. In Morelia haben junge Menschen zwischen 20 und 24 Jahren im Durchschnitt 10,7 Jahre lang die Schule besucht - die niedrigste Dauer im ganzen Land. Zum Vergleich: In Kolumbien bleiben die Kinder rund 14 Jahre in der Ausbildung, in Australien sind es durchschnittlich ├╝ber 20 Jahre.

Ihre Unterst├╝tzung macht einen Unterschied f├╝r die Kinder in Morelia

SOS-Kinderdorf arbeitet mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um ein breites Spektrum an Unterst├╝tzung anzubieten, das den ├Ârtlichen Gegebenheiten angepasst ist. Wir arbeiten immer im besten Interesse der Kinder, Jugendlichen und Familien.
20
Kinder und Jugendliche
wachsen in unserer Obhut auf
10
Jugendliche
werden auf ihrem Weg in die Selbstst├Ąndigkeit begleitet
Die Kinder machen ihre Hausaufgaben oft gemeinsam - so k├Ânnen sie sich gegenseitig helfen, wenn sie nicht weiterkommen (Foto: SOS-Kinderdorf in Mexiko).

Was Ihre Unterst├╝tzung in Morelia bewirkt

Kinder, die nicht bei ihren Familien leben k├Ânnen, werden betreut
Manche Kinder k├Ânnen auch mit zus├Ątzlicher Unterst├╝tzung nicht bei ihrer Familie bleiben. Wenn dies der Fall ist, finden sie bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Hier k├Ânnen sie sichere und dauerhafte Beziehungen aufbauen. Alle Kinder, die wir betreuen, haben Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung. Wo immer m├Âglich arbeiten wir eng mit der Herkunftsfamilie zusammen. Wenn Kinder zu ihren Familien zur├╝ckkehren k├Ânnen, helfen wir ihnen, sich an diese Ver├Ąnderung anzupassen.
Jugendliche werden auf ihrem Weg in die Selbst-st├Ąndigkeit begleitet
Unser lokales Team arbeitet eng mit den Jugendlichen zusammen, um einen Plan f├╝r ihre Zukunft zu entwickeln. Dabei lernen sie selbstbewusst und unabh├Ąngig zu werden. Wir unterst├╝tzen die Jugendlichen, wenn sie sich auf den Arbeitsmarkt vorbereiten und erh├Âhen so ihre Berufschancen. Sie k├Ânnen beispielsweise an Workshops und Schulungen teilnehmen, die von SOS-Kinderdorf angeboten werden. Zus├Ątzlich k├Ânnen sie ihre F├Ąhigkeiten durch die Teilnahme an verschiedenen Projekten mit lokalen Mentor*innen und Unternehmen ausbauen.