SOS-Kinderdorf Sonsonate

SOS-Kinderdorf unterst√ľtzt Kinder, Jugendliche und Familien, damit sie sich entfalten k√∂nnen (Foto: SOS-Kinderdorf in El Salvador).

Sonsonate, die Hauptstadt des gleichnamigen Departements, hat rund 72.000 Einwohner*innen und liegt im Westen El Salvadors. Die Stadt ist ein aktives Handelszentrum und ist von Kaffeeplantagen umgeben. Doch viele m√ľssen hier im informellen Sektor arbeiten - als Verk√§ufer*innen von Waren oder selbstgemachten Lebensmitteln auf der Stra√üe. Das bedeutet l√§ngere Arbeitszeiten und weniger Sicherheit und kann sich nachteilig auf die Stabilit√§t der Familie und das Wohlergehen der Kinder auswirken.

Seit 1972 unterst√ľtzt SOS-Kinderdorf in Sonsonate Kinder, Jugendliche und Familien und setzt sich f√ľr ihre Rechte ein.

38%
der Kinderarbeiter*innen arbeiten in der Landwirtschaft

In Armut lebende Kinder

In den ländlichen Gebieten El Salvadors haben Kinder traditionell bei landwirtschaftlichen Arbeiten geholfen und tun dies auch weiterhin in den Kaffeeplantagen um Sonsonate. Im Jahr 2020 arbeiteten landesweit 88.300 Kinder zwischen 5 und 17 Jahren - mehr als 60 % von ihnen lebten in ländlichen Gemeinden und 34 % besuchten keine Schule. Vor allem die Kaffeeernte ist mit gefährlichen Arbeiten verbunden, und den Strafverfolgungsbehörden fehlen ausreichende Mittel, um die Gesetze zur Kinderarbeit durchzusetzen. Kinderarbeit beeinträchtigt die Bildung der Kinder und ihre gesunde körperliche und psychische Entwicklung.

35%
Verluste f√ľr die Kaffeeindustrie aufgrund des Klimawandels

Klimawandel

In einem Land, das bereits regelm√§√üig von Erdbeben, D√ľrren, √úberschwemmungen, Wirbelst√ľrmen und Vulkanausbr√ľchen heimgesucht wird, kommt der Klimawandel zu den bestehenden Gefahren hinzu. In diesem tropischen Klima wird er voraussichtlich die landwirtschaftliche Produktivit√§t erheblich beeintr√§chtigen und zu Einbu√üen bei der Getreide- und Zuckerrohrernte f√ľhren. El Salvador wird m√∂glicherweise das Land sein, das im Kaffeesektor am st√§rksten betroffen ist, da mehr als 35 % der Kaffeeanbaufl√§chen verloren gehen. Hier steht die Zukunft der Kinder auf dem Spiel, die von einem R√ľckgang der Ressourcen und wirtschaftlichen M√∂glichkeiten im sp√§teren Leben bedroht sind.

Ihre Unterst√ľtzung macht einen Unterschied f√ľr die Kinder in Sonsonate

SOS-Kinderdorf arbeitet mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um ein breites Spektrum an Unterst√ľtzung anzubieten, das den √∂rtlichen Gegebenheiten angepasst ist. Wir arbeiten immer im besten Interesse der Kinder, Jugendlichen und Familien.
540
Familien
können zusammenbleiben
70
Kinder und Jugendliche
wachsen in unserer Obhut auf
10
Jugendliche
werden auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit begleitet
Zu Hause kochen. Wir versuchen, den Kindern und Jugendlichen zu zeigen, wie man einfache Mahlzeiten kocht - so können sie sich selbst versorgen, wenn sie bereit sind, unabhängig zu leben (Foto: SOS-Kinderdorf in El Salvador).

Was Ihre Unterst√ľtzung in Sonsonate bewirkt

Familien und Gemeinden werden gestärkt
Wenn Eltern in Not sind, ist es f√ľr sie manchmal schwierig, sich ausreichend um ihre Kinder zu k√ľmmern. SOS-Kinderdorf arbeitet daher mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um jeder Familie individuelle Unterst√ľtzung zu bieten, damit sie zusammenbleiben kann. Das k√∂nnen Workshops √ľber Elternschaft oder Kinderrechte sein aber auch Schulungen, bei denen die Eltern die n√∂tigen F√§higkeiten erwerben, um Arbeit zu finden oder ihr eigenes Unternehmen zu gr√ľnden. Au√üerdem stellen wir sicher, dass die Kinder medizinische Hilfe erhalten und zur Schule gehen k√∂nnen.
Jugendliche werden auf ihrem Weg in die Selbst-ständigkeit begleitet
Unser lokales Team arbeitet eng mit den Jugendlichen zusammen, um einen Plan f√ľr ihre Zukunft zu entwickeln. Dabei lernen sie selbstbewusst und unabh√§ngig zu werden. Wir unterst√ľtzen die Jugendlichen, wenn sie sich auf den Arbeitsmarkt vorbereiten und erh√∂hen so ihre Berufschancen. Sie k√∂nnen beispielsweise an Workshops und Schulungen teilnehmen, die von SOS-Kinderdorf angeboten werden. Zus√§tzlich k√∂nnen sie ihre F√§higkeiten durch die Teilnahme an verschiedenen Projekten mit lokalen Mentor*innen und Unternehmen ausbauen.
Kinder, die nicht bei ihren Familien leben können, werden betreut
Manche Kinder k√∂nnen auch mit zus√§tzlicher Unterst√ľtzung nicht bei ihrer Familie bleiben. Wenn dies der Fall ist, finden sie bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Hier k√∂nnen sie sichere und dauerhafte Beziehungen aufbauen. Alle Kinder, die wir betreuen, haben Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung. Wo immer m√∂glich arbeiten wir eng mit der Herkunftsfamilie zusammen. Wenn Kinder zu ihren Familien zur√ľckkehren k√∂nnen, helfen wir ihnen, sich an diese Ver√§nderung anzupassen.