SOS-Kinderdorf Santa Ana

SOS-Kinderdorf unterst√ľtzt Kinder, Jugendliche und Familien, damit sie sich entfalten k√∂nnen (Foto: SOS-Kinderdorf in El Salvador).

Santa Ana, die zweitgr√∂√üte Stadt El Salvadors, liegt 64 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt San Salvador und hat etwa 375.000 Einwohner*innen. Umgeben von gr√ľnen H√ľgeln, arbeiten die meisten Menschen im Dienstleistungssektor oder leben vom Kaffeeanbau. Die Familien vor Ort sind jedoch h√§ufig mit schwierigen sozio√∂konomischen Bedingungen konfrontiert. Die organisierte Kriminalit√§t f√ľhrt zu Gewalt und Unsicherheit. Die Sicherheit, Gesundheit und Bildung der Kinder m√ľssen gew√§hrleistet sein, um langfristige Verbesserungen und eine friedliche Gesellschaft zu erreichen.

Seit 1985 unterst√ľtzt SOS-Kinderdorf in Santa Ana Kinder, Jugendliche und Familien und setzt sich f√ľr ihre Rechte ein.

45%
Wachstum der Städte findet in informellen Siedlungen statt

Informelle Siedlungen

Zwischen 2001 und 2010 fanden 45 % des Stadt-wachstums in Santa Ana in informellen Siedlungen statt. Das bedeutet, dass 45 % der Stadtentwicklung unter Bedingungen stattfand, die der Gesundheit, der Sicherheit und den M√∂glichkeiten der Bewohner schadeten. In diesen Slums lebt eine gr√∂√üere Anzahl von Menschen in Armut und ist anf√§llig f√ľr Kriminalit√§t. Der fehlende Zugang zu grundlegenden Dienst-leistungen ist eine h√§ufige Einschr√§nkung. Familien und Kinder, die in diesen unzureichenden Wohnungen leben, haben einen schlechteren Gesundheitszustand und geringere Chancen auf Zugang zu verf√ľgbaren Berufs- und Bildungsm√∂glichkeiten.

4%
der Kinder im Alter von 5-14 werden zur Arbeit gezwungen

Jugendliche brauchen mehr Ausbildung

Die Bildung ist kostenlos, aber in vielen F√§llen k√∂nnen sich die Eltern die Geb√ľhren oder die Uniformen nicht leisten, sodass die Kinder nicht zur Schule gehen. In El Salvador schlie√üen 96 % der Kinder die Grundschule ab. Das ist eine gute Zahl, aber leider schaffen es nur 44 % in die weiterf√ľhrende Schule. Etwa 4 % der Kinder im ganzen Land sind berufst√§tig und brechen h√§ufig die Schule ab. In einigen St√§dten, zu denen auch Santa Ana geh√∂rt, werden Abendkurse angeboten, damit die Kinder ihre Ausbildung trotz der Arbeit fortsetzen k√∂nnen.

Ihre Unterst√ľtzung macht einen Unterschied f√ľr die Kinder in Santa Ana

SOS-Kinderdorf arbeitet mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um ein breites Spektrum an Unterst√ľtzung anzubieten, das den √∂rtlichen Gegebenheiten angepasst ist. Wir arbeiten immer im besten Interesse der Kinder, Jugendlichen und Familien.
50
Kinder und Jugendliche
wachsen in unserer Obhut auf
15
Jugendliche
werden auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit begleitet
Hausaufgaben f√ľr die Schule machen. Die Kinder machen ihre Hausaufgaben oft gemeinsam und helfen sich bei Bedarf gegenseitig (Foto: SOS-Kinderdorf in El Salvador).

Was Ihre Unterst√ľtzung in Santa Ana bewirkt

Kinder, die nicht bei ihren Familien leben können, werden betreut
Manche Kinder k√∂nnen auch mit zus√§tzlicher Unterst√ľtzung nicht bei ihrer Familie bleiben. Wenn dies der Fall ist, finden sie bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Hier k√∂nnen sie sichere und dauerhafte Beziehungen aufbauen. Alle Kinder, die wir betreuen, haben Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung. Wo immer m√∂glich arbeiten wir eng mit der Herkunftsfamilie zusammen. Wenn Kinder zu ihren Familien zur√ľckkehren k√∂nnen, helfen wir ihnen, sich an diese Ver√§nderung anzupassen.
Jugendliche werden auf ihrem Weg in die Selbst-ständigkeit begleitet
Unser lokales Team arbeitet eng mit den Jugendlichen zusammen, um einen Plan f√ľr ihre Zukunft zu entwickeln. Dabei lernen sie selbstbewusst und unabh√§ngig zu werden. Wir unterst√ľtzen die Jugendlichen, wenn sie sich auf den Arbeitsmarkt vorbereiten und erh√∂hen so ihre Berufschancen. Sie k√∂nnen beispielsweise an Workshops und Schulungen teilnehmen, die von SOS-Kinderdorf angeboten werden. Zus√§tzlich k√∂nnen sie ihre F√§higkeiten durch die Teilnahme an verschiedenen Projekten mit lokalen Mentor*innen und Unternehmen ausbauen.