SOS-Kinderdorf Bouar

SOS-Kinderdorf unterst├╝tzt Kinder, Jugendliche und Familien, damit sie sich entfalten k├Ânnen Foto: SOS-Kinderdorf in der Zentralafrikanischen Republik).

Bouar ist eine Stadt im westlichen Teil der Zentralafrikanischen Republik und die Hauptstadt der Pr├Ąfektur Nana-Mamber├ę. Sie liegt in der N├Ąhe der Grenze zu Kamerun und hat rund 30.000 Einwohner*innen. Die Region war wiederholt von Rebellenangriffen betroffen, und Bouar hat eine gro├če Zahl von Vertriebenen aus dem Norden des Landes aufgenommen. Dies hat zu sehr schwierigen Umst├Ąnden gef├╝hrt, insbesondere f├╝r Kinder. Armut, Unterern├Ąhrung und mangelnde Bildung sind weit verbreitet. Viele grundlegende Dienstleistungen sind oft nicht verf├╝gbar.

Seit 2008 unterst├╝tzt SOS-Kinderdorf in Bouar Kinder, Jugendliche und Familien und setzt sich f├╝r ihre Rechte ein.

62%
der 15-24-J├Ąhrigen k├Ânnen nicht lesen und schreiben

Niedrige Alphabetisierungsraten

Infolge des anhaltenden Konflikts in der Zentralafrikanischen Republik hat das Bildungssystem gelitten. Schulen wurden geschlossen, es gibt kaum noch Lehrer*innen und die Alphabetisierungsrate ist sehr niedrig. Dem Bildungssystem mangelt es an Infrastruktur, Finanzierung und Material. Dar├╝ber hinaus sind viele Sch├╝ler*innen durch den Konflikt vertrieben worden, was sich negativ auf ihren Zugang zu Bildung auswirkt. In 24 % der Gemeinden gibt es ├╝berhaupt keine Grundschulen, und 45 % der Kinder, die eingeschult wurden, haben ihre Ausbildung nicht abgeschlossen.

90%
der Kinder leiden unter Gewalt durch Bezugspersonen

Gewalt gegen Kinder

Die k├Ârperliche Bestrafung von Kindern ist in der Zentralafrikanischen Republik immer noch rechtm├Ą├čig. Gewaltt├Ątige Disziplinierung zu Hause ist die h├Ąufigste Form von Gewalt gegen Kinder. Das kann besonders in jungen Jahren sch├Ądlich sein, da ein erh├Âhtes Risiko f├╝r k├Ârperliche Verletzungen besteht. Kinder k├Ânnen die Gr├╝nde f├╝r die Misshandlung oft nicht verstehen und nehmen Bew├Ąltigungsstrategien an, die sch├Ądlich sein k├Ânnen. K├Ârperliche und psychische Aggression treten oft gleichzeitig auf. Die Folgen gewaltt├Ątiger Disziplinierung reichen von unmittelbaren Auswirkungen bis hin zu langfristigen Sch├Ąden, die Kinder w├Ąhrend ihrer gesamten Kindheit und bis ins Erwachsenenalter beeintr├Ąchtigen.

Ihre Unterst├╝tzung macht einen Unterschied f├╝r die Kinder in Bouar

SOS-Kinderdorf arbeitet mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um ein breites Spektrum an Unterst├╝tzung anzubieten, das den ├Ârtlichen Gegebenheiten angepasst ist. Wir arbeiten immer im besten Interesse der Kinder, Jugendlichen und Familien.
300
Kinder und Erwachsene
werden in der Gemeinde unterst├╝tzt
360
Kinder
lernen in unseren Kinderg├Ąrten und Schulen
110
Kinder und Jugendliche
wachsen in unserer Obhut auf
Geschwister in unserer Obhut wachsen zusammen auf und kn├╝pfen oft Bindungen, die ein Leben lang halten (Foto: SOS-Kinderdorf in der Zentralafrikanischen Republik).

Was Ihre Unterst├╝tzung in Bouar bewirkt

Familien und Gemeinden werden gest├Ąrkt
Gef├Ąhrdete Familien k├Ânnen die Unterst├╝tzung erhalten, die sie ben├Âtigen. Das kann Beratung und medizinische Versorgung aber auch Bildung umfassen. Dar├╝ber hinaus bieten wir Schulungen zur Einkommenserzielung und Workshops ├╝ber Eltern- und Kinderrechte an. In Khartum haben die Familien Zugang zu Unterst├╝tzung in Form von Schulgeld und Schulmaterial, Zusch├╝ssen f├╝r kleine Unternehmen und Krankenversicherung.
Hochwertige Bildung wird erm├Âglicht
SOS-Kinderdorf sorgt daf├╝r, dass Kinder und Jugendliche Zugang zu hochwertiger Bildung haben. Wir bieten ihnen ein sicheres und unterst├╝tzendes Umfeld, damit sie lernen und sich entwickeln k├Ânnen. Lehrer*innen werden zu Kinderrechten und kindgerechtem Lernen geschult, damit jedes Kind das Beste aus seiner Bildung machen kann. Kleine Kinder verbringen im Kindergarten Zeit mit Spielen und Lernen und werden so auf die Grundschule vorbereitet.
Kinder, die nicht bei ihren Familien leben k├Ânnen, werden betreut
Manche Kinder k├Ânnen auch mit zus├Ątzlicher Unterst├╝tzung nicht bei ihrer Familie bleiben. Wenn dies der Fall ist, finden sie bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Hier k├Ânnen sie sichere und dauerhafte Beziehungen aufbauen. Alle Kinder, die wir betreuen, haben Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung. Wo immer m├Âglich arbeiten wir eng mit der Herkunftsfamilie zusammen. Wenn Kinder zu ihren Familien zur├╝ckkehren k├Ânnen, helfen wir ihnen, sich an diese Ver├Ąnderung anzupassen.