SOS-Kinderdorf Hargeisa

SOS-Kinderdorf unterst├╝tzt Kinder, Jugendliche und Familien, damit sie sich entfalten k├Ânnen (Foto: SOS-Kinderdorf in Somaliland)..

Mit einem Bev├Âlkerungswachstum von 4,5 % und rund 1,2 Millionen Einwohner*innen ist Hargeisa eine schnell wachsende Stadt und die Hauptstadt von Somaliland. Die Geschwindigkeit und das Ausma├č der Verst├Ądterung stellen jedoch zunehmend eine Herausforderung dar, z. B. bei der Deckung der gestiegenen Nachfrage nach erschwinglichem Wohnraum, nachhaltiger Infrastruktur einschlie├člich Verkehrssystemen, Basisdienstleistungen und Arbeitspl├Ątzen. Aus diesem Grund sind Armut und hohe Arbeitslosigkeit nach wie vor weit verbreitet und bedrohen den Lebensunterhalt von Familien und das Leben tausender Kinder.

Seit 2008 unterst├╝tzt SOS-Kinderdorf in Hargeisa Kinder, Jugendliche und Familien und setzt sich f├╝r ihre Rechte ein.

30%
der Menschen in st├Ądtischen Gebieten sind arm

St├Ądtische Armut gef├Ąhrdet Familien

In Somaliland leben rund 30 % der Menschen in st├Ądtischen Gebieten, einschlie├člich Hargeisa, in Armut. Die meisten von ihnen waren aufgrund von Konflikten und Naturkatastrophen gezwungen, nach Hargeisa zu ziehen auf der Suche nach Sicherheit und M├Âglichkeiten zum ├ťberleben. Familien, die in Armut leben, leiden oft an Unterern├Ąhrung, da sie nicht ├╝ber die Mittel verf├╝gen, um Waren anzubauen oder zu kaufen. Sie leben in minderwertigen Unterk├╝nften und haben weder Zugang zu sanit├Ąren Anlagen noch zu sauberem Trinkwasser. Diese Lebensbedingungen machen sie anf├Ąllig f├╝r andere Krankheiten, und auch die medizinische Versorgung ist nicht ohne Weiteres verf├╝gbar. Wenn die Familien nicht die n├Âtige Unterst├╝tzung erhalten, brechen die Kinder die Schule ab, werden zur Arbeit gezwungen oder sind auf sich allein gestellt.

19%
der Menschen waren Binnenfl├╝chtlinge

Vertreibung

In Somaliland haben wiederkehrende Clankonflikte und D├╝rreperioden viele Familien gezwungen, ihr Land zu verlassen und in Binnenvertriebenenunterk├╝nfte umzuziehen, die oft ├╝berf├╝llt sind und schlecht gewartet werden. Im Jahr 2020 waren rund 19 % der Bev├Âlkerung Binnenfl├╝chtlinge. Die interne Vertreibung von Gemeinschaften und Familien hat schwerwiegende Auswirkungen auf Kinder, da viele Familien getrennt werden. In solchen Situationen sind Kinder besonders anf├Ąllig f├╝r Missbrauch, Gewalt und Ausbeutung, da soziale Normen wegbrechen und Schutzdienste nicht verf├╝gbar sind. Die Folgen der Vertreibung k├Ânnen ein Leben lang andauern, wenn sie nicht behoben werden, vor allem, wenn die Bildung unterbrochen und die Zukunftschancen eingeschr├Ąnkt werden.

Ihre Unterst├╝tzung macht einen Unterschied f├╝r die Kinder in Hargeisa

SOS-Kinderdorf arbeitet mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um ein breites Spektrum an Unterst├╝tzung anzubieten, das den ├Ârtlichen Gegebenheiten angepasst ist. Wir arbeiten immer im besten Interesse der Kinder, Jugendlichen und Familien.
500
Familien
k├Ânnen zusammenbleiben
200
Kinder
lernen in unseren Kinderg├Ąrten und Schulen
140
Kinder und Jugendliche
wachsen in unserer Obhut auf
50
Jugendliche
werden auf ihrem Weg in die Selbstst├Ąndigkeit begleitet
2
Nothilfe-leistungen
wurden erbracht
Geschwister spielen zusammen. Die Kinder in unserer Obhut kn├╝pfen oft Bindungen, die ein Leben lang halten (Foto: SOS-Kinderdorf in Somaliland).

Was Ihre Unterst├╝tzung in Hargeisa bewirkt

Vulnerable Familien und Gemeinden werden gest├Ąrkt
Wenn Eltern in Not sind, ist es f├╝r sie manchmal schwierig, sich ausreichend um ihre Kinder zu k├╝mmern. SOS-Kinderdorf arbeitet daher mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um jeder Familie individuelle Unterst├╝tzung zu bieten, damit sie zusammenbleiben kann. Das k├Ânnen Workshops ├╝ber Elternschaft oder Kinderrechte sein aber auch Schulungen, bei denen die Eltern die n├Âtigen F├Ąhigkeiten erwerben, um Arbeit zu finden oder ihr eigenes Unternehmen zu gr├╝nden. Au├čerdem stellen wir sicher, dass die Kinder medizinische Hilfe erhalten und zur Schule gehen k├Ânnen.
Hochwertige Bildung wird erm├Âglicht
SOS-Kinderdorf sorgt daf├╝r, dass Kinder und Jugendliche Zugang zu hochwertiger Bildung haben. Wir bieten ihnen ein sicheres und unterst├╝tzendes Umfeld, damit sie lernen und sich entwickeln k├Ânnen. Lehrer*innen werden zu Kinderrechten und kindgerechtem Lernen geschult, damit jedes Kind das Beste aus seiner Bildung machen kann. Kleine Kinder verbringen im Kindergarten Zeit mit Spielen und Lernen und werden so auf die Grundschule vorbereitet.
Kinder in Notsituationen werden gesch├╝tzt
Bei Konflikten und Naturkatastrophen reagieren wir auf die dringenden Bed├╝rfnisse von Kindern und Familien. In Notsituationen konzentriert sich SOS-Kinderdorf darauf, Familien zusammenzuhalten und praktische, psychologische und medizinische Unterst├╝tzung zu leisten. Wenn Kinder von ihren Familien getrennt werden, k├╝mmern wir uns um sie und arbeiten daran, sie wieder zusammenzuf├╝hren. Wir leisten auch unmittelbare praktische Hilfe. So schaffen wir zum Beispiel kinderfreundliche R├Ąume, in denen Kinder betreut werden.
Kinder, die nicht bei ihren Familien leben k├Ânnen, werden betreut
Manche Kinder k├Ânnen auch mit zus├Ątzlicher Unterst├╝tzung nicht bei ihrer Familie bleiben. Wenn dies der Fall ist, finden sie bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Hier k├Ânnen sie sichere und dauerhafte Beziehungen aufbauen. Alle Kinder, die wir betreuen, haben Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung. Wo immer m├Âglich arbeiten wir eng mit der Herkunftsfamilie zusammen. Wenn Kinder zu ihren Familien zur├╝ckkehren k├Ânnen, helfen wir ihnen, sich an diese Ver├Ąnderung anzupassen.