SOS-Kinderdorf Tahoua

SOS-Kinderdorf unterst├╝tzt Kinder, Jugendliche und Familien, damit sie sich entfalten k├Ânnen (Foto: SOS-Kinderdorf in Niger).

Tahoua liegt im S├╝dwesten Nigers an der Grenze zwischen bewirtschaftetem Ackerland und einer trockeneren, von Viehzucht gepr├Ągten Zone und ist ein wichtiger Marktort f├╝r H├Ąndler. Die mehr als 80.000 Einwohner*innen der Region sind von Ernteausf├Ąllen und wiederkehrenden D├╝rren betroffen. Konflikte in den Grenzgebieten zu Burkina Faso, Mali und Nigeria haben Tausende von Menschen in mehreren Regionen, darunter auch Tahoua, vertrieben. Die hier lebenden Familien haben M├╝he, ihre Kinder zu ern├Ąhren, und viele haben keinen Zugang zu Gesundheitsversorgung und Bildung.

Seit 2008 unterst├╝tzt SOS-Kinderdorf in Tahoua Kinder, Jugendliche und Familien und setzt sich f├╝r ihre Rechte ein.

78.000
Kinder sind Binnenvertriebene

Gewalt und Ungewissheit

Aufgrund der Gewalt in Tahoua durch extremistische Gruppen und der zunehmenden Instabilit├Ąt in den Nachbarl├Ąndern Burkina Faso, Mali und Nigeria wurden Tausende von Menschen innerhalb Nigers vertrieben. Im Jahr 2021 wurden 140.000 Menschen in den Regionen Tillaberi und Tahoua vertrieben - 78.000 davon waren Kinder. Gewalt und erzwungene Vertreibung st├Âren das Leben der Kinder und lassen viele mit einem Trauma zur├╝ck. Sie sind in Gefahr, von ihren Familien getrennt zu werden und sexuellem Missbrauch, Kinderarbeit und Rekrutierung durch bewaffnete Gruppen ausgesetzt zu sein. Die Vertriebenen leben oft in provisorischen Lagern und Gebieten mit schlechter Gesundheitsversorgung.

20.000
Kinder waren im Jahr 2020 von Schulschlie├čungen betroffen

Schulschlie├čungen

Mehr als 22.000 Kinder waren im Jahr 2020 betroffen, als ├╝ber 300 Schulen in Niger aufgrund der unsicheren Lage geschlossen werden mussten. Kinder in Tahoua und den umliegenden Regionen waren aufgrund der eskalierenden bewaffneten Konflikte besonders von der Unsicherheit betroffen. Bildung, die in Niger 8 Jahre lang kostenlos und verpflichtend ist, ist ein Recht des Kindes. Die Schule kann auch ein sicherer Ort sein, der die Kinder vor Missbrauch, Ausbeutung und Rekrutierung durch bewaffnete Gruppen sch├╝tzt. Durch Angriffe auf Schulen wird Kindern das Recht verwehrt, die notwendigen F├Ąhigkeiten zu entwickeln.

Ihre Unterst├╝tzung macht einen Unterschied f├╝r die Kinder in Tahoua

SOS-Kinderdorf arbeitet mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um ein breites Spektrum an Unterst├╝tzung anzubieten, das den ├Ârtlichen Gegebenheiten angepasst ist. Wir arbeiten immer im besten Interesse der Kinder, Jugendlichen und Familien.
2.260
Kinder und Erwachsene
werden in der Gemeinde unterst├╝tzt
180
Kinder und Jugendliche
lernen in unseren Kinderg├Ąrten und Schulen
80
Kinder und Jugendliche
wachsen in unserer Obhut auf
30
Jugendliche
werden auf ihrem Weg in die Selbstst├Ąndigkeit begleitet
Betreuung der Gem├╝sebeete im Garten . Die Kinder wachsen zusammen auf und kn├╝pfen oft Bindungen, die ein Leben lang halten (Foto: SOS-Kinderdorf in Niger).

Was Ihre Unterst├╝tzung in Tahoua bewirkt

Vulnerable Familien und Gemeinden werden gest├Ąrkt
Wenn Eltern in Not sind, ist es f├╝r sie manchmal schwierig, sich ausreichend um ihre Kinder zu k├╝mmern. SOS-Kinderdorf arbeitet daher mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um jeder Familie individuelle Unterst├╝tzung zu bieten, damit sie zusammenbleiben kann. Das k├Ânnen Workshops ├╝ber Elternschaft oder Kinderrechte sein aber auch Schulungen, bei denen die Eltern die n├Âtigen F├Ąhigkeiten erwerben, um Arbeit zu finden oder ihr eigenes Unternehmen zu gr├╝nden. Au├čerdem stellen wir sicher, dass die Kinder medizinische Hilfe erhalten und zur Schule gehen k├Ânnen.
Hochwertige Bildung wird erm├Âglicht
SOS-Kinderdorf sorgt daf├╝r, dass Kinder und Jugendliche Zugang zu hochwertiger Bildung haben. Wir bieten ihnen ein sicheres und unterst├╝tzendes Umfeld, damit sie lernen und sich entwickeln k├Ânnen. Lehrer*innen werden zu Kinderrechten und kindgerechtem Lernen geschult, damit jedes Kind das Beste aus seiner Bildung machen kann. Kleine Kinder verbringen im Kindergarten Zeit mit Spielen und Lernen und werden so auf die Grundschule vorbereitet.
Kinder, die nicht bei ihren Familien leben k├Ânnen, werden betreut
Manche Kinder k├Ânnen auch mit zus├Ątzlicher Unterst├╝tzung nicht bei ihrer Familie bleiben. Wenn dies der Fall ist, finden sie bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Hier k├Ânnen sie sichere und dauerhafte Beziehungen aufbauen. Alle Kinder, die wir betreuen, haben Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung. Wo immer m├Âglich arbeiten wir eng mit der Herkunftsfamilie zusammen. Wenn Kinder zu ihren Familien zur├╝ckkehren k├Ânnen, helfen wir ihnen, sich an diese Ver├Ąnderung anzupassen.
Jugendliche werden auf ihrem Weg in die Selbst-st├Ąndigkeit begleitet
Unser lokales Team arbeitet eng mit den Jugendlichen zusammen, um einen Plan f├╝r ihre Zukunft zu entwickeln. Dabei lernen sie selbstbewusst und unabh├Ąngig zu werden. Wir unterst├╝tzen die Jugendlichen, wenn sie sich auf den Arbeitsmarkt vorbereiten und erh├Âhen so ihre Berufschancen. Sie k├Ânnen beispielsweise an Workshops und Schulungen teilnehmen, die von SOS-Kinderdorf angeboten werden. Zus├Ątzlich k├Ânnen sie ihre F├Ąhigkeiten durch die Teilnahme an verschiedenen Projekten mit lokalen Mentor*innen und Unternehmen ausbauen.