SOS-Kinderdorf Quthing

SOS-Kinderdorf unterst├╝tzt Kinder, Jugendliche und Familien, damit sie sich entfalten k├Ânnen (Foto: SOS-Kinderdorf in Lesotho).

Die Stadt Quthing ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz im S├╝den Lesothos. Hier leben rund 27.000 Menschen. Obwohl sich die wirtschaftliche Lage in den letzten Jahren verbessert hat, leben viele vor allem in l├Ąndlichen Gebieten immer noch in Armut. Die landwirtschaftliche Produktion, die h├Ąufig durch D├╝rren unterbrochen wird, ist die wichtigste Einkommens- und Nahrungsquelle. Viele Kinder sind mangelern├Ąhrt, was ihre k├Ârperliche und geistige Entwicklung beeintr├Ąchtigt. Steigende Lebensmittel- und Treibstoffpreise sowie der unterbrochene Waren- und Dienstleistungsverkehr infolge des russischen Krieges in der Ukraine haben die Wirtschaft ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen.

Seit 1998 unterst├╝tzt SOS-Kinderdorf in Quthing Kinder, Jugendliche und Familien und setzt sich f├╝r deren Rechte ein.

33%
der Kinder wachsen in der Provinz nicht gesund auf

Unterern├Ąhrte Kinder

In l├Ąndlichen Gebieten wie der Provinz Quthing ist die Landwirtschaft die wichtigste Einkommens- und Nahrungsquelle. Die Anbaufl├Ąchen sind jedoch begrenzt, und die Ernten werden h├Ąufig durch unregelm├Ą├čige Regenf├Ąlle, wiederkehrende D├╝rren oder ├ťberschwemmungen beeintr├Ąchtigt. Dies bedeutet f├╝r viele Familien einen erheblichen Einkommensverlust, so dass sie nur ├╝ber begrenzte Mittel zur Deckung des Grundbedarfs verf├╝gen. Dar├╝ber hinaus wird der Zugang zu Nahrungsmitteln erschwert, und viele Kinder sind unterern├Ąhrt. Infolgedessen haben etwa 33 % der Kinder in diesem Gebiet Probleme mit ihrem k├Ârperlichen Wachstum und ihrer Gehirnentwicklung, was langfristig schwerwiegende Folgen haben kann.

30%
der Menschen leben in schlechten Wohnungen

Verlust der elterlichen Betreuung

Die HIV/AIDS-Pandemie stellt f├╝r vulnerable Familien in Quthing weiterhin eine echte Herausforderung dar. Sch├Ątzungsweise 340.000 Menschen leben mit dem Virus, darunter viele Kinder und Jugendliche. Immer mehr Kinder haben ihre Eltern durch die Krankheit verloren oder laufen Gefahr, sie zu verlieren. Traditionell wurden sie von der ganzen Gemeinschaft aufgezogen, aber die Zahl derer, die eine solche Unterst├╝tzung ben├Âtigen, ist so gro├č geworden, dass die Nachbarschaften nicht mehr in der Lage sind, f├╝r alle zu sorgen. Viele Kinder gehen nicht zur Schule, sondern landen in der Schwarzarbeit.

Ihre Unterst├╝tzung macht einen Unterschied f├╝r die Kinder in Quthing

SOS-Kinderdorf arbeitet mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um ein breites Spektrum an Unterst├╝tzung anzubieten, das den ├Ârtlichen Gegebenheiten angepasst ist. Wir arbeiten immer im besten Interesse der Kinder, Jugendlichen und Familien.
220
Kinder und Jugendliche
lernen in unseren Kinderg├Ąrten und Schulen
40
Kinder und Jugendliche
wachsen in unserer Obhut auf
70
Jugendliche
werden auf ihrem Weg in die Selbstst├Ąndigkeit begleitet
Br├╝der helfen sich gegenseitig bei der Reparatur eines Fahrrads. Geschwister wachsen zusammen auf und kn├╝pfen oft Bindungen, die ein Leben lang halten (Foto: SOS-Kinderdorf in Lesotho).

Was Ihre Unterst├╝tzung in Quthing bewirkt

Hochwertige Bildung wird erm├Âglicht
SOS-Kinderdorf sorgt daf├╝r, dass Kinder und Jugendliche Zugang zu hochwertiger Bildung haben. Wir bieten ihnen ein sicheres und unterst├╝tzendes Umfeld, damit sie lernen und sich entwickeln k├Ânnen. Lehrer*innen werden zu Kinderrechten und kindgerechtem Lernen geschult, damit jedes Kind das Beste aus seiner Bildung machen kann. Kleine Kinder verbringen im Kindergarten Zeit mit Spielen und Lernen und werden so auf die Grundschule vorbereitet.
Kinder, die nicht bei ihren Familien leben k├Ânnen, werden betreut
Manche Kinder k├Ânnen auch mit zus├Ątzlicher Unterst├╝tzung nicht bei ihrer Familie bleiben. Wenn dies der Fall ist, finden sie bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Hier k├Ânnen sie sichere und dauerhafte Beziehungen aufbauen. Alle Kinder, die wir betreuen, haben Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung. Wo immer m├Âglich arbeiten wir eng mit der Herkunftsfamilie zusammen. Wenn Kinder zu ihren Familien zur├╝ckkehren k├Ânnen, helfen wir ihnen, sich an diese Ver├Ąnderung anzupassen.
Jugendliche werden auf ihrem Weg in die Selbst- st├Ąndigkeit begleitet
Unser lokales Team arbeitet eng mit den Jugendlichen zusammen, um einen Plan f├╝r ihre Zukunft zu entwickeln. Dabei lernen sie selbstbewusst und unabh├Ąngig zu werden. Wir unterst├╝tzen die Jugendlichen, wenn sie sich auf den Arbeitsmarkt vorbereiten und erh├Âhen so ihre Berufschancen. Sie k├Ânnen beispielsweise an Workshops und Schulungen teilnehmen, die von SOS-Kinderdorf angeboten werden. Zus├Ątzlich k├Ânnen sie ihre F├Ąhigkeiten durch die Teilnahme an verschiedenen Projekten mit lokalen Mentor*innen und Unternehmen ausbauen.