SOS-Kinderdorf Douala

SOS-Kinderdorf unterst├╝tzt Kinder, Jugendliche und Familien, damit sie sich entfalten k├Ânnen (Foto: SOS-Kinderdorf in Kamerun).

Douala ist die Hauptstadt der Provinz Littoral und liegt an den Ufern des Wouri-Flusses, 30 km von der s├╝dlichen Atlantikk├╝ste Kameruns entfernt. Mit rund 3 Millionen Einwohner*innen ist sie die gr├Â├čte Stadt Kameruns und beherbergt auch den gr├Â├čten Hafen Zentralafrikas. Viele Menschen ziehen aus dem l├Ąndlichen Kamerun hierher, in der Hoffnung, Arbeit zu finden, meist ist es jedoch nur eine informelle. Diese Familien leben schlie├člich in Slums unter sehr schlechten Bedingungen und ihre Kinder brechen die Schule ab und m├╝ssen arbeiten. Auch HIV/AIDS ist hier ein Problem, sodass viele Kinder ohne elterliche Betreuung sind.

Seit 2007 unterst├╝tzt SOS-Kinderdorf in Douala Kinder, Jugendliche und Familien und setzt sich f├╝r ihre Rechte ein.

4 von 10
Haushalten verf├╝gen ├╝ber keine sanit├Ąren Einrichtungen

Viele leben in ├Ąrmlichen Verh├Ąltnissen

Als Hafenstadt und wirtschaftliches Zentrum Kameruns ziehen viele Menschen aus l├Ąndlichen Gebieten nach Douala. Sie sind auf der Suche nach Arbeit und einem besseren Leben in der Stadt. Viele Familien leben jedoch in ├╝berf├╝llten Slums. Grundlegende Infrastrukturen, wie der Zugang zu sauberem Trinkwasser oder sanit├Ąren Einrichtungen, sind meist sehr schlecht. Tats├Ąchlich haben 4 von 10 Haushalten ├╝berhaupt keinen Zugang zu Sanit├Ąranlagen. In vielen Teilen der Stadt gibt es keine Abwassersysteme. Dadurch steigt auch das Risiko von Infektionskrankheiten, wie Malaria und Typhus, stark an. Diese k├Ânnen besonders f├╝r Kinder gef├Ąhrlich sein. Auch die HIV/AIDS-Rate ist vergleichsweise hoch, sodass viele Kinder ohne elterliche Betreuung sind.

75%
der Menschen haben keinen offiziellen Arbeitsplatz

Viele arbeiten im informellen Sektor

Sch├Ątzungen zufolge sind fast 75 % der Bev├Âlkerung im informellen Sektor besch├Ąftigt, der wenig Sicherheit und sehr niedrige L├Âhne bietet. Familien, die auf diese Art von Einkommen angewiesen sind, m├╝ssen in der Regel sehr lange arbeiten, sodass ihnen kaum Zeit bleibt, sich um ihre Kinder zu k├╝mmern. In den schlimmsten F├Ąllen m├╝ssen die Kinder arbeiten und einen finanziellen Beitrag leisten, um das ├ťberleben der Familie zu sichern. Obwohl die gro├če Mehrheit der Kinder in Douala die Grundschule besucht, schlie├čen sie viele nicht ab, weil sie Schwierigkeiten haben, die Schule zu erreichen, oder weil sie zus├Ątzliche Kosten haben. Kinder, die ihre Eltern durch HIV/AIDS verloren haben, finden kaum eine M├Âglichkeit zu ├╝berleben, geschweige denn ihre Ausbildung abzuschlie├čen.

Ihre Unterst├╝tzung macht einen Unterschied f├╝r die Kinder in Douala

SOS-Kinderdorf arbeitet mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um ein breites Spektrum an Unterst├╝tzung anzubieten, das den ├Ârtlichen Gegebenheiten angepasst ist. Wir arbeiten immer im besten Interesse der Kinder, Jugendlichen und Familien.
70
Familien
k├Ânnen zusammenbleiben
280
Kinder
lernen in unseren Kinderg├Ąrten und Schulen
10
Gesundheits-leistungen
wurden erbracht
80
Kinder und Jugendliche
wachsen in unserer Obhut auf
50
Jugendliche
werden auf ihrem Weg in die Selbstst├Ąndigkeit begleitet
Ein gro├čer Tag f├╝r die Kinder in Douala! Kameruns gr├Â├čter Basketballstar ist zu Besuch (Foto: SOS-Kinderdorf in Kamerun).

Was Ihre Unterst├╝tzung in Douala bewirkt

Vulnerable Familien und Gemeinden werden gest├Ąrkt
Wenn Eltern in Not sind, ist es f├╝r sie manchmal schwierig, sich ausreichend um ihre Kinder zu k├╝mmern. SOS-Kinderdorf arbeitet daher mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um jeder Familie individuelle Unterst├╝tzung zu bieten, damit sie zusammenbleiben kann. Das k├Ânnen Workshops ├╝ber Elternschaft oder Kinderrechte sein aber auch Schulungen, bei denen die Eltern die n├Âtigen F├Ąhigkeiten erwerben, um Arbeit zu finden oder ihr eigenes Unternehmen zu gr├╝nden. Au├čerdem stellen wir sicher, dass die Kinder medizinische Hilfe erhalten und zur Schule gehen k├Ânnen.
Hochwertige Bildung wird erm├Âglicht
SOS-Kinderdorf sorgt daf├╝r, dass Kinder und Jugendliche Zugang zu hochwertiger Bildung haben. Wir bieten ihnen ein sicheres und unterst├╝tzendes Umfeld, damit sie lernen und sich entwickeln k├Ânnen. Lehrer*innen werden zu Kinderrechten und kindgerechtem Lernen geschult, damit jedes Kind das Beste aus seiner Bildung machen kann. Kleine Kinder verbringen im Kindergarten Zeit mit Spielen und Lernen und werden so auf die Grundschule vorbereitet.
Medizinische Versorgung wird gew├Ąhrleistet
In Gebieten mit begrenzter medizinischer Versorgung bietet SOS-Kinderdorf medizinische Beratung und Hilfe an. Dazu z├Ąhlen auch Pr├Ąventivma├čnahmen wie ├Ąrztliche Untersuchungen und Impfprogramme. Die meisten Patient*innen, die sich an uns wenden, stammen aus ans├Ąssigen Familien, die sich eine Behandlung sonst nicht leisten k├Ânnten.
Kinder, die nicht bei ihren Familien leben k├Ânnen, werden betreut
Manche Kinder k├Ânnen auch mit zus├Ątzlicher Unterst├╝tzung nicht bei ihrer Familie bleiben. Wenn dies der Fall ist, finden sie bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Hier k├Ânnen sie sichere und dauerhafte Beziehungen aufbauen. Alle Kinder, die wir betreuen, haben Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung. Wo immer m├Âglich arbeiten wir eng mit der Herkunftsfamilie zusammen. Wenn Kinder zu ihren Familien zur├╝ckkehren k├Ânnen, helfen wir ihnen, sich an diese Ver├Ąnderung anzupassen.