SOS-Kinderdorf Tlokweng

SOS-Kinderdorf unterst√ľtzt Kinder, Jugendliche und Familien, damit sie sich entfalten k√∂nnen. (Foto: SOS-Kinderdorf in Botsuana).

Tlokweng ist ein Dorf am Rande von Botsuanas Hauptstadt Gaborone, die eine der am schnellsten wachsenden Städte Afrikas ist. Trotz der bedeutenden Entwicklung des Landes in den letzten Jahrzehnten, steht es vor vielen Herausforderungen. Die lokale Regierung kämpft darum, allen, die in und um die Hauptstadt ankommen, angemessene Wohnungen, Schulbildung und Gesundheitsversorgung zu bieten.Außerdem sind HIV/AIDS und seine Folgen nach wie vor ein großes Problem in Gaborone und seiner Umgebung, sowie in Tlokweng.

Seit 1986 unterst√ľtzt SOS-Kinderdorf in Tlokweng Kinder, Jugendliche und Familien und setzt sich f√ľr ihre Rechte ein .

45%
der Armen in Botsuana sind Kinder

Weitverbreitete Armut

Tlokweng ist vom raschen Bev√∂lkerungswachstum in Gaborone und den damit einhergehenden Problemen unmittelbar betroffen. Der Mangel an Wohnraum, Schulbildung und Gesundheitsdiensten ist in der Region ein weit verbreitetes Problem. Das j√ľngste Wirtschaftswachstum in Botsuana hat Tausende von Menschen aus der Armut befreit, vor allem in l√§ndlichen Gebieten, da die landwirtschaftlich bedingten Einkommen gestiegen sind. In den St√§dten bleiben jedoch viele Menschen, fast die H√§lfte davon Kinder, arm oder sind gef√§hrdet, wieder in Armut zu geraten. √úber 45 % der Armen in Botsuana sind Kinder unter 15 Jahren.

1 von 5
Menschen in Botsuana lebt mit HIV/AIDS

Gesundheit

Botsuana hat enorme Anstrengungen unternommen, um HIV/AIDS zu bek√§mpfen und den Betroffenen eine antiretrovirale Behandlung zukommen zu lassen. Doch es bleibt ein harter Kampf, denn Sch√§tzungen zufolge lebt etwa jeder f√ľnfte Mensch mit dem Virus. Tausende von Kindern in der Region Tlokweng und Gaborone haben die elterliche Betreuung verloren oder sind in Gefahr, sie in den n√§chsten Jahren zu verlieren. In den meisten F√§llen werden diese Kinder von der Gro√üfamilie betreut, aber manchmal ist es auch f√ľr diese unm√∂glich, die Verantwortung f√ľr noch mehr Kinder zu √ľbernehmen.

Ihre Unterst√ľtzung macht einen Unterschied f√ľr die Kinder in Tlokweng

SOS-Kinderdorf arbeitet mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um ein breites Spektrum an Unterst√ľtzung anzubieten, das den √∂rtlichen Gegebenheiten angepasst ist. Wir arbeiten immer im besten Interesse der Kinder, Jugendlichen und Familien.
940
Kinder und Erwachsene
werden in der Gemeinde unterst√ľtzt
1.460
Kinder und Erwachsene
wurden medizinisch versorgt
90
Kinder und Jugendliche
wachsen in unserer Obhut auf
30
Jugendliche
werden auf ihrem Weg in die Selbstst√§ndigkeit unterst√ľtzt
Kinder verlassen ihren Nachmittagsunterricht. Wir arbeiten hart daran, dass die Kinder so lange wie möglich in der Schule bleiben (Foto: SOS-Kinderdorf in Botsuana).

Was Ihre Unterst√ľtzung in Tlokweng bewirkt

Vulnerable Familien und Gemeinden
Wenn Eltern in Not sind, ist es f√ľr sie manchmal schwierig, sich ausreichend um ihre Kinder zu k√ľmmern. SOS-Kinderdorf arbeitet daher mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um jeder Familie individuelle Unterst√ľtzung zu bieten, damit sie zusammenbleiben kann. Das k√∂nnen Workshops √ľber Elternschaft oder Kinderrechte sein aber auch Schulungen, bei denen die Eltern die n√∂tigen F√§higkeiten erwerben, um Arbeit zu finden oder ihr eigenes Unternehmen zu gr√ľnden. Au√üerdem stellen wir sicher, dass die Kinder medizinische Hilfe erhalten und zur Schule gehen k√∂nnen.
Medizinische Versorgung wird gewährleistet
In Gebieten mit begrenzter medizinischer Versorgung bietet SOS-Kinderdorf medizinische Beratung und Hilfe an. Dazu zählen auch Präventivmaßnahmen wie ärztliche Untersuchungen und Impfprogramme. Die meisten Patienten, die sich an uns wenden, stammen aus ansässigen Familien, die sich eine Behandlung sonst nicht leisten könnten.
Kinder, die nicht bei ihren Familien leben können, werden betreut
Manche Kinder k√∂nnen auch mit zus√§tzlicher Unterst√ľtzung nicht bei ihrer Familie bleiben. Wenn dies der Fall ist, finden sie bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Hier k√∂nnen sie sichere und dauerhafte Beziehungen aufbauen. Alle Kinder, die wir betreuen, haben Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung. Wo immer m√∂glich arbeiten wir eng mit der Herkunftsfamilie zusammen. Wenn Kinder zu ihren Familien zur√ľckkehren k√∂nnen, helfen wir ihnen, sich an diese Ver√§nderung anzupassen.
Jugendliche werden auf ihrem Weg in die Selbstständig-keit begleitet
Unser lokales Team arbeitet eng mit den Jugendlichen zusammen, um einen Plan f√ľr ihre Zukunft zu entwickeln. Dabei lernen sie selbstbewusst und unabh√§ngig zu werden. Wir unterst√ľtzen die Jugendlichen, wenn sie sich auf den Arbeitsmarkt vorbereiten und erh√∂hen so ihre Berufschancen. Sie k√∂nnen beispielsweise an Workshops und Schulungen teilnehmen, die von SOS-Kinderdorf angeboten werden. Zus√§tzlich k√∂nnen sie ihre F√§higkeiten durch die Teilnahme an verschiedenen Projekten mit lokalen Mentor*innen und Unternehmen ausbauen.