SOS-Kinderdorf Tlokweng

SOS-Kinderdorf unterst├╝tzt Kinder, Jugendliche und Familien, damit sie sich entfalten k├Ânnen. (Foto: SOS-Kinderdorf in Botsuana).

Tlokweng ist ein Dorf am Rande von Botsuanas Hauptstadt Gaborone, die eine der am schnellsten wachsenden St├Ądte Afrikas ist. Trotz der bedeutenden Entwicklung des Landes in den letzten Jahrzehnten, steht es vor vielen Herausforderungen. Die lokale Regierung k├Ąmpft darum, allen, die in und um die Hauptstadt ankommen, angemessene Wohnungen, Schulbildung und Gesundheitsversorgung zu bieten.Au├čerdem sind HIV/AIDS und seine Folgen nach wie vor ein gro├čes Problem in Gaborone und seiner Umgebung, sowie in Tlokweng.

Seit 1986 unterst├╝tzt SOS-Kinderdorf in Tlokweng Kinder, Jugendliche und Familien und setzt sich f├╝r ihre Rechte ein .

45%
der Armen in Botsuana sind Kinder

Weitverbreitete Armut

Tlokweng ist vom raschen Bev├Âlkerungswachstum in Gaborone und den damit einhergehenden Problemen unmittelbar betroffen. Der Mangel an Wohnraum, Schulbildung und Gesundheitsdiensten ist in der Region ein weit verbreitetes Problem. Das j├╝ngste Wirtschaftswachstum in Botsuana hat Tausende von Menschen aus der Armut befreit, vor allem in l├Ąndlichen Gebieten, da die landwirtschaftlich bedingten Einkommen gestiegen sind. In den St├Ądten bleiben jedoch viele Menschen, fast die H├Ąlfte davon Kinder, arm oder sind gef├Ąhrdet, wieder in Armut zu geraten. ├ťber 45 % der Armen in Botsuana sind Kinder unter 15 Jahren.

1 von 5
Menschen in Botsuana lebt mit HIV/AIDS

Gesundheit

Botsuana hat enorme Anstrengungen unternommen, um HIV/AIDS zu bek├Ąmpfen und den Betroffenen eine antiretrovirale Behandlung zukommen zu lassen. Doch es bleibt ein harter Kampf, denn Sch├Ątzungen zufolge lebt etwa jeder f├╝nfte Mensch mit dem Virus. Tausende von Kindern in der Region Tlokweng und Gaborone haben die elterliche Betreuung verloren oder sind in Gefahr, sie in den n├Ąchsten Jahren zu verlieren. In den meisten F├Ąllen werden diese Kinder von der Gro├čfamilie betreut, aber manchmal ist es auch f├╝r diese unm├Âglich, die Verantwortung f├╝r noch mehr Kinder zu ├╝bernehmen.

Ihre Unterst├╝tzung macht einen Unterschied f├╝r die Kinder in Tlokweng

SOS-Kinderdorf arbeitet mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um ein breites Spektrum an Unterst├╝tzung anzubieten, das den ├Ârtlichen Gegebenheiten angepasst ist. Wir arbeiten immer im besten Interesse der Kinder, Jugendlichen und Familien.
940
Kinder und Erwachsene
werden in der Gemeinde unterst├╝tzt
1.460
Kinder und Erwachsene
wurden medizinisch versorgt
90
Kinder und Jugendliche
wachsen in unserer Obhut auf
30
Jugendliche
werden auf ihrem Weg in die Selbstst├Ąndigkeit unterst├╝tzt
Kinder verlassen ihren Nachmittagsunterricht. Wir arbeiten hart daran, dass die Kinder so lange wie m├Âglich in der Schule bleiben (Foto: SOS-Kinderdorf in Botsuana).

Was Ihre Unterst├╝tzung in Tlokweng bewirkt

Vulnerable Familien und Gemeinden
Wenn Eltern in Not sind, ist es f├╝r sie manchmal schwierig, sich ausreichend um ihre Kinder zu k├╝mmern. SOS-Kinderdorf arbeitet daher mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um jeder Familie individuelle Unterst├╝tzung zu bieten, damit sie zusammenbleiben kann. Das k├Ânnen Workshops ├╝ber Elternschaft oder Kinderrechte sein aber auch Schulungen, bei denen die Eltern die n├Âtigen F├Ąhigkeiten erwerben, um Arbeit zu finden oder ihr eigenes Unternehmen zu gr├╝nden. Au├čerdem stellen wir sicher, dass die Kinder medizinische Hilfe erhalten und zur Schule gehen k├Ânnen.
Medizinische Versorgung wird gew├Ąhrleistet
In Gebieten mit begrenzter medizinischer Versorgung bietet SOS-Kinderdorf medizinische Beratung und Hilfe an. Dazu z├Ąhlen auch Pr├Ąventivma├čnahmen wie ├Ąrztliche Untersuchungen und Impfprogramme. Die meisten Patienten, die sich an uns wenden, stammen aus ans├Ąssigen Familien, die sich eine Behandlung sonst nicht leisten k├Ânnten.
Kinder, die nicht bei ihren Familien leben k├Ânnen, werden betreut
Manche Kinder k├Ânnen auch mit zus├Ątzlicher Unterst├╝tzung nicht bei ihrer Familie bleiben. Wenn dies der Fall ist, finden sie bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Hier k├Ânnen sie sichere und dauerhafte Beziehungen aufbauen. Alle Kinder, die wir betreuen, haben Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung. Wo immer m├Âglich arbeiten wir eng mit der Herkunftsfamilie zusammen. Wenn Kinder zu ihren Familien zur├╝ckkehren k├Ânnen, helfen wir ihnen, sich an diese Ver├Ąnderung anzupassen.
Jugendliche werden auf ihrem Weg in die Selbstst├Ąndig-keit begleitet
Unser lokales Team arbeitet eng mit den Jugendlichen zusammen, um einen Plan f├╝r ihre Zukunft zu entwickeln. Dabei lernen sie selbstbewusst und unabh├Ąngig zu werden. Wir unterst├╝tzen die Jugendlichen, wenn sie sich auf den Arbeitsmarkt vorbereiten und erh├Âhen so ihre Berufschancen. Sie k├Ânnen beispielsweise an Workshops und Schulungen teilnehmen, die von SOS-Kinderdorf angeboten werden. Zus├Ątzlich k├Ânnen sie ihre F├Ąhigkeiten durch die Teilnahme an verschiedenen Projekten mit lokalen Mentor*innen und Unternehmen ausbauen.