SOS-Kinderdorf Makalle

SOS-Kinderdorf unterst√ľtzt Kinder, Jugendliche und Familien, damit sie sich entfalten k√∂nnen (Foto: SOS-Kinderdorf in √Ąthiopien).

Makalle (in Tigray Mek'ele geschrieben) ist die Hauptstadt der Region Tigray im Norden √Ąthiopiens nahe der Grenze zu Eritrea und hat rund 170.000 Einwohner*innen. In dieser n√∂rdlichsten Region √Ąthiopiens haben jahrzehntelange bewaffnete Konflikte, D√ľrre, Nahrungsmittelknappheit und steigende Preise das Leben der Bev√∂lkerung gepr√§gt. Die COVID-19-Pandemie und die steigenden Lebensmittelkosten haben die Lage noch verschlimmert. √úber 23 Millionen Kinder sind auf humanit√§re Hilfe angewiesen. Sie brauchen Unterst√ľtzung, damit sie eine sichere und gesunde Kindheit erleben k√∂nnen.

Seit 1976 unterst√ľtzt SOS-Kinderdorf in Makalle Kinder, Jugendliche und Familien und setzt sich f√ľr ihre Rechte ein.

1 von 3
Kindern unter 5 Jahren ist unterernährt

Unterernährt

Die Kinder in der Region Tigray erhalten nicht die Nahrung, die sie f√ľr ein gesundes Wachstum ben√∂tigen. Nach Angaben der Vereinten Nationen leidet fast jedes dritte Kind an akuter Unterern√§hrung. D√ľrreperioden, Hungersn√∂te und Heuschreckenplagen sind in diesem n√∂rdlichen Gebiet √Ąthiopiens h√§ufig. Dar√ľber hinaus konnten viele Gebiete aufgrund des gewaltsamen Konflikts nicht medizinisch versorgt oder anderweitig unterst√ľtzt werden. Familien, die bereits gef√§hrdet sind und von einem Tag auf den anderen leben, waren von all diesen Faktoren am st√§rksten betroffen.

1,8 Millionen
Menschen mussten ihre Häuser in Tigray verlassen

Kinder mussten ihr Zuhause verlassen

1,8 Millionen Menschen waren gezwungen, ihre Heimat in der Region Tigray zu verlassen. Sie mussten aufgrund der K√§mpfe und der instabilen politischen, sozialen und wirtschaftlichen Lage fliehen. Wenn Familien zum Umzug gezwungen werden, leiden die Kinder am meisten. Sie werden aus ihrem t√§glichen Leben gerissen, und es wird f√ľr sie schwieriger, regelm√§√üig zur Schule zu gehen. Da die Eltern neue Wege finden m√ľssen, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, haben sie genug zu essen f√ľr die Familie. Viele Kinder m√ľssen arbeiten, um zum Haushaltseinkommen beizutragen.

Ihre Unterst√ľtzung macht einen Unterschied f√ľr die Kinder in Makalle

SOS-Kinderdorf arbeitet mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um ein breites Spektrum an Unterst√ľtzung anzubieten, das den √∂rtlichen Gegebenheiten angepasst ist. Wir arbeiten immer im besten Interesse der Kinder, Jugendlichen und Familien.
790
Familien
können zusammenbleiben
1.710
Kinder und Jugendliche
lernen in unseren Kindergärten und Schulen
130
Kinder und Jugendliche
wachsen in unserer Obhut auf
90
Jugendliche
werden auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit begleitet
37.790
Nothilfe-leistungen
wurden erbracht
Junge M√§dchen, die zusammen im SOS-Kinderdorf Makalle aufwachsen (Foto: SOS-Kinderdorf in √Ąthiopien).

Was Ihre Unterst√ľtzung in Makalle bewirkt

Vulnerable Familien und Gemeinden werden gestärkt
Wenn Eltern in Not sind, ist es f√ľr sie manchmal schwierig, sich ausreichend um ihre Kinder zu k√ľmmern. SOS-Kinderdorf arbeitet daher mit lokalen Partner*innen und Gemeinden zusammen, um jeder Familie individuelle Unterst√ľtzung zu bieten, damit sie zusammenbleiben kann. Das k√∂nnen Workshops √ľber Elternschaft oder Kinderrechte sein aber auch Schulungen, bei denen die Eltern die n√∂tigen F√§higkeiten erwerben, um Arbeit zu finden oder ihr eigenes Unternehmen zu gr√ľnden. Au√üerdem stellen wir sicher, dass die Kinder medizinische Hilfe erhalten und zur Schule gehen k√∂nnen.
Hochwertige Bildung wird ermöglicht
SOS-Kinderdorf sorgt daf√ľr, dass Kinder und Jugendliche Zugang zu hochwertiger Bildung haben. Wir bieten ihnen ein sicheres und unterst√ľtzendes Umfeld, damit sie lernen und sich entwickeln k√∂nnen. Lehrer*innen werden zu Kinderrechten und kindgerechtem Lernen geschult, damit jedes Kind das Beste aus seiner Bildung machen kann. Kleine Kinder verbringen im Kindergarten Zeit mit Spielen und Lernen und werden so auf die Grundschule vorbereitet.
Nothilfe wird geleistet
Bei Konflikten, Naturkatastrophen und Massenvertreibungen reagieren wir auf die dringenden Bed√ľrfnisse von Kindern und Familien. Wir bieten Soforthilfe, Unterk√ľnfte und sanit√§re Einrichtungen, um die Ausbreitung von Infektionskrankheiten zu verhindern. SOS-Kinderdorf setzt alles daran, dass Familien nicht getrennt werden, und sorgt daf√ľr, dass Kinder, Jugendliche und Familien psychologische und medizinische Unterst√ľtzung erhalten.
Kinder, die nicht bei ihren Familien leben können, werden betreut
Manche Kinder k√∂nnen auch mit zus√§tzlicher Unterst√ľtzung nicht bei ihrer Familie bleiben. Wenn dies der Fall ist, finden sie bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Hier k√∂nnen sie sichere und dauerhafte Beziehungen aufbauen. Alle Kinder, die wir betreuen, haben Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung. Wo immer m√∂glich arbeiten wir eng mit der Herkunftsfamilie zusammen. Wenn Kinder zu ihren Familien zur√ľckkehren k√∂nnen, helfen wir ihnen, sich an diese Ver√§nderung anzupassen.