Allerheiligen – 31. Oktober 2018

TestamentsspenderInnen sind unvergessen

Mit einem Vergissmeinnicht-Kerzenmeer gedachten Hilfsorganisationen am 30. Oktober beim Wiener Friedhof Südwest gemeinsam ihrer TestamentsspenderInnen. Die Geste als Dank für die wertvolle Unterstützung ist Teil der „Vergissmeinnicht – Initiative für das gute Testament“, zu der sich 78 gemeinnützige Organisationen in Österreich zusammengeschlossen haben.

„Menschen, die uns ihr Vermögen anvertrauen, um über ihr Leben hinaus weiterhin Gutes zu bewirken, sind unvergessen“, so Daniela Koren, die bei SOS-Kinderdorf für Verlassenschaften zuständig ist. „Es ist schön, dass immer mehr Menschen auch nach ihrem Tod Positives bewirken wollen. Ihr letzter Wille ermöglicht vielen Kindern und Jugendlichen in unseren SOS-Kinderdorf-Angeboten einen neuen Anfang und die Chance auf ein glückliches und selbstbestimmtes Leben“.

Testamentsspenden immer beliebter

Rund 60 Millionen Euro betrugen die Testamentsspenden der ÖsterreicherInnen an gemeinnützige Organisationen im Jahr 2017, wie eine Erhebung des Fundraising Verbands Austria ergab. Das sind beinahe 10 % des gesamten Spendenaufkommens in Österreich.

Eine neue Umfrage des market Instituts zeigt, dass bereits 76 % der ÖsterreicherInnen über 40 wissen, dass man auch gemeinnützige Organisationen im Nachlass berücksichtigen kann. 13 % der ÖsterreicherInnen können sich ein Vermächtnis für den guten Zweck vorstellen und 1 % hat schon ein Testament zugunsten einer gemeinnützigen Organisation gemacht. Bei Personen ohne Kinder ist die Bereitschaft wesentlich höher: 21 % können es sich vorstellen und 3 % haben bereits ein gemeinnütziges Testament.

Jedoch haben generell nur 30 % der über 40-Jährigen ein Testament verfasst. Die wenigsten wissen über die rechtlichen Rahmenbedingungen seit der Einführung des neuen Erbrechts 2017 Bescheid. Liegt kein Testament vor und sind auch keine gesetzlichen Erben vorhanden, fällt die Erbschaft automatisch an den Staat.

Interessierte können sich unter www.vergissmeinnicht.at oder www.sos-kinderdorf.at/verlassenschaften informieren.

"Vergissmeinnicht – Die Initiative für das gute Testament" vereint 78 österreichische gemeinnützige Organisationen, darunter auch SOS-Kinderdorf. Zusammen mit dem Träger der Initiative, dem Fundraising Verband Austria, und Kooperationspartnern wie der Österreichischen Notariatskammer wollen sie über die Möglichkeit informieren, im Testament neben Angehörigen auch eine gemeinnützige Organisation zu berücksichtigen.

/* pageName= Vergissmeinnicht pagePrefix= breadCrumb=Presseservice / Presseinformation / Vergissmeinnicht mainDomain=sos-kinderdorf.at langIdentifier=AT,de */