Damit ein Kind in seiner Familie bleiben kann und eine Familie bei seinem Kind:

„Round Table“ unterstützt die mobile Familienarbeit MOFA von SOS-Kinderdorf Kärnten

Klagenfurt 15.3.2016 - Am gestrigen Montag fand der „Round Table Day“ statt, denn das ist der Gründungstag (14.3.1927) einer weltweiten Vereinigung, die sich mit über 30.000 Mitgliedern aus 70 Ländern, sozial engagiert.
Round Table in Kärnten nahm diesen Tag zum Anlass, dem SOS-Kinderdorf in Kärnten eine Spendensumme von 5.200 Euro zukommen zu lassen.
„Die Unterstützung von sozialen Härtefällen in der Region ist für Round Table eine Selbstverständlichkeit, welche auch von den einzelnen Tischen in den Bezirkshauptstädten laufend praktiziert wird. Mit der Unterstützung des SOS-Kinderdorf MOFA wird ein Regionscharityprojekt umgesetzt. Das Geld stammt von Charityprojekten der einzelnen Tische aus Kärnten und Osttirol“ teilt Robert Suppan, der Regionspräsident mit.
Gemeinsam mit dem Ladies Circle konnte eine Geldsumme von 5.200 Euro gesammelt werden. Und diese kommt nun einem guten Zweck zugute. Nämlich bedürftigen Familien, die durch das SOS-Kinderdorf MOFA (mobile Familienarbeit) begleitet und unterstützt werden. Astrid Petritsch, Leiterin von MOFA weiß, was sie mit dem Geld anfangen wird:
„Ganz konkret kommt die Unterstützung einer Mutter zugute, die sich aufgrund ihrer sozialen Situation derzeit nicht die Hortkosten für ihr Kind leisten kann. Eine andere Familie ist im Moment finanziell nicht in Lage ihre schimmelige Wohnung zu renovieren, bekommt aber bald das zweite Kind. Hier besteht akuter Handlungsbedarf! Außerdem möchten wir diese Wohnung mit einem Kinderzimmer und einem Gitterbettchen ausstatten.
Ein anderes Kind aus Oberkärnten benötigt dringend Logopädie. Aber die alleinerziehende Mutter hat kein Auto, daher ist ein Therapieplatz in räumlicher Nähe dringend gesucht, bei dem die Kosten allerdings nicht vollständig über die Kasse abgerechnet werden können. Da ist dringend finanzielle Unterstützung notwendig.
Denn mit jedem Tag, der ohne logopädische Therapie verstreicht, sinken die Chancen auf ein gutes Leben drastisch! Das ist eine deprimierende Erkenntnis und umso mehr freut es uns, diese Unterstützung von Round Table annehmen zu können!“

SOS-Kinderdorf betreut seit 2011 Familien im mobilen Bereich. Das heißt, die Familien werden vor Ort in ihren persönlichen Lebensräumen begleitet und unterstützt, mit dem Ziel, Hilfe zur Selbsthilfe werden zu lassen und den Erhalt der Familie zu sichern, um es gar nicht erst zur Fremdunterbringung kommen zu lassen. Denn der wichtigste Platz für ein Kind ist die Familie.

Liebe MedienvertreterInnen, wir freuen uns über Ihre Berichterstattung!
Denn JEDE UNTERSTÜTZUNG für diese Familien zählt und ermöglicht ein liebevolles Zuhause.


Das Foto zur Presseaussendung können Sie hier downloaden.

Rückfragen: SOS-Kinderdorf/Presse, claudia.hauboldt@sos-kinderdorf.at, T.: 0676 / 881 444 04
/* pageName= Damit ein Kind in seiner Familie bleiben kann und eine Familie bei seinem Kind: pagePrefix= breadCrumb=Presseservice / Presseinformation / Damit ein Kind in seiner Familie bleiben kann und eine Familie bei seinem Kind: mainDomain=sos-kinderdorf.at langIdentifier=AT,de */